Bindegewebe stärken: Diese Maßnahmen helfen dir dabei

Bindegewebe stärken: Diese Maßnahmen helfen dir dabei

Während der Schwangerschaft freuen wir uns schon sooo auf unser Kind – und schieben gleichzeitig Panik, dass wir a) wie ein Hefekloß auseinandergehen und b) unsere Haut massiv unter der körperlichen Veränderung leidet. Damit das nicht passiert, solltest du dein Bindegewebe stärken. Was dabei hilft? Wir hätten da ein paar Vorschläge!

Schwangere Frau auf einer Liege
Was kann ich tun, um Schwangerschaftsstreifen zu vermeiden und mein Bindegewebe zu kräftigen? © avemario via Bigstock

Belastungen, wie sie bei einer Schwangerschaft entstehen, hält so gut wie keine Haut stand. Deshalb müssen Schwangere ein bisschen nachhelfen und das Bindegewebe stärken. Wir zeigen, wie’s geht!

Bindegewebe stärken durch Sport

Unser Bindegewebe ist wie eine Schutzhülle, die nicht nur deine Organe vor Schäden bewahrt, sondern auch Wasser speichert und im Kampf gegen Krankheitserreger eine wichtige Rolle spielt. Um es auch in der Schwangerschaft gesund und elastisch zu halten – denn hier muss es schließlich durchschnittlich zehn bis 15 Kilo mehr an Masse umschließen –, gibt es einfache Übungen und Sportarten, die das Bindegewebe stärken.

Pilates & Yoga

Es gibt spezielle Pilates- und Yogakurse für Schwangere, die sanfte Übungen anbieten und damit nicht nur für ein größeres Wohlbefinden und innere Ruhe sorgen, sondern gleichzeitig auch das Bindegewebe stärken und straffen. Wenn du dazu keinen Kurs besuchen möchtest, oder kannst, findest du auch online eine Vielzahl an Pilates- und Yoga-Programmen, wie zum Beispiel dieses:

Yoga für Schwangere: Das 20-Minuten-Programm

Leichter Ausdauersport

Auch leichter Ausdauersport kann dabei helfen, deine Haut straff zu halten und möglichen Rissen im Gewebe so vorzubeugen. Zwei bis dreimal wöchentlich eine halbe Stunde Schwimmen, Radfahren oder schnelles Gehen im Freien sind gute Möglichkeiten, um deine Haut mit Sauerstoff zu versorgen, die sie braucht, um elastisch und straff zu bleiben

Übungen für den Muskelaufbau

Da Schwangerschaftsstreifen besonders Bauch, Beine und Po betreffen, kannst du beispielsweise mit Kniebeugen, Ausfallschritten oder Sit-Ups diese Körperbereiche trainieren und kräftigen. Die unter dem Bindegewebe liegenden Muskel stützen das Gewebe und bewahren es vor Rissen. Um ordentliche Ergebnisse zu erhalten, solltest du Kniebeugen & Co alle zwei Tage eine halbe Stunde lang durchführen.

So kannst du Schwangerschaftsstreifen vorbeugen

Die richtige Hautpflege ist ebenfalls entscheidend

Achte immer darauf, deine Haut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen. Trage Pflegelotionen und -öle am besten direkt nach dem Duschen auf. Dann nimmt sie die Inhaltsstoffe am besten auf. Vitaminreiche Öle wie mildes Mandelöl, Weizenheimöl oder Jojobaöl eignen sich hierbei hervorragend, um die Haut nicht nur mit Feuchtigkeit zu versorgen, sondern gleichzeitig auch mit einer kurzen Massageeinheit zu verwöhnen.

Außerdem sollen Kneipgüsse wahre Wunder bewirken, wenn es darum geht, Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen und das Gewebe zu stärken. Dusche dafür die kritischen Stellen dreimal pro Woche jeweils fünfmal mit warmem und kaltem Wasser ab.

Bindegewebe stärken mit einer gesunden Ernährung

Auch in Sachen Ernährung kannst du einiges tun, um dein Bindegewebe zu festigen:

  1. Viiiel Wasserzufuhr: Trinke am Tag mindestens zwei Liter Wasser.
  2. Achte bei deinen Gerichten darauf, dass sie viele Vollkornprodukte, Obst, Gemüse und Fisch enthalten. Sie enthalten wichtige Nährstoffe wie Vitamin C, die das Bindegewebe stärken.

Massagen stärken das Bindegewebe

Auch spezielle Massagen helfen deinem Körper dabei, das Bindegewebe zu stärken und die Haut in Form zu halten.

Zupfmassage

Diese Methode regt die Durchblutung an und bewirkt, dass dein Gewebe schön elastisch bleibt. Wie genau du eine Zupfmassage durchführst? Das ist gar nicht schwer: Du nimmst kleine Hautpartien an den Stellen, die Dehnungstreifen entwickeln können, zwischen Zeigefinger und Daumen und zupfst sie leicht nach oben. Das war’s auch schon! Das kannst du ganz einfach täglich beispielweise abends neben dem Fernsehschauen für 20 bis 30 Minuten machen.

Bürstenmassagen

Auch Massageeinheiten mit einer Trockenbürste straffen deine Haut, wenn sie regelmäßig angewendet werden. Wähle dafür eine Massage mit Naturborsten, die etwa die Größe deiner Handfläche hat. Mehr braucht es auch gar nicht! Gebürstet wird dabei in kreisförmigen Bewegungen zum Herzen hin, beginnend bei den Füßen und Händen. Tägliche, zwanzigminütige Einheiten sind ideal, um deine Haut auf die Herausforderungen der Schwangerschaft vorzubereiten.