Erfolgreich bloggen und Geld verdienen

Blog Schwangerschaft – Über Baby & Familie schreiben

Wie bekomme ich viele Besucher und wie kann ich damit Geld verdienen?

Ein geöffneter Laptop auf einem Schreibtisch
©Pexels

Wie bekommt man viele Besucher?

Vergiss Suchmaschinen-Optimierung! Du müsstest sehr viel Arbeit und Zeit investieren, um bei google gut gelistet zu sein. Suchmaschinen-Optimierung ist eine zeitaufwändige Wissenschaft und würde Dich nur davon abhalten gute Posts zu schreiben. Verlege Dich lieber auf soziale Netzwerke, um Leser für Deinen Blog zu finden. Wenn Dein Blog gut ist, wird er sich bald im Netz verbreiten: Schreibe Inhalte die so lesenswert sind, dass Leser diese mit ihren Freunden teilen!

Wen Du brauchst, damit andere von Deinem Blog erfahren? Ganz einfach:
Andere Blogger!

Blogger findest Du in großer Zahl auf Twitter.
Lege Dir dort ein Account an und suche nach Begriffen, die mit Deinem Thema zu tun haben, z.B. „Mama“ oder „Schwanger“ oder „Baby“.
Folge so vielen Personen wie möglich, Twitter wird schon bald eigene Vorschläge machen, wer zu Deinen Interessen passt und dann heißt es: Folgen, folgen, folgen!
Wie bei einem Schneeballsystem wirst auch Du dadurch neue Follower zurück bekommen denn auch Du wirs anderen vorgeschlagen.
Aber damit ist es nicht ganz getan. Lies die Tweets andere Blogger, antworte ihnen, komme mit ihnen in Kontakt.Diese neuen virtuellen Bekanntschaften sind Gold wert: Frage z.B. andere Blogger, ob sie mit Dir einen „Blog-Swap“ machen: Du postest am Freitag auf deren Blog und die andere auf Deinem. Verlinkt Euch, tragt Euch gegenseitig in die Blogroll ein. Retweetet gegenseitig Eure Beiträge oder favoritisiert sie.
Wenn Dein Blog anderen Bloggern bekannt ist, werden sie interessante Themen von Dir aufgreifen und ihre Leser darauf aufmerksam machen. Erweise anderen Bloggern die gleiche Gefälligkeit.
Auch wichtig: Bedanke Dich bei Twitter-Usern, die Dir folgen, denn damit erhöhst Du Deine Sichtbarkeit und bringst Dich in Erinnerung.

Facebook und Google+ sind weitere wichtige soziale Plattformen, die Dir z.B. helfen Deine Fans über neue Blog-Posts zu informieren. Du durch diese Seiten auch an den Tagen, an denen Du nicht bloggst, mit Deinen Fans in Kontakt zu bleiben indem Du kurze updates postest.

Wenn Du gute Fotos zu Deinen Artikeln hast, nutze unbedingt Pinterest, um Deine Blogposts zu verbreiten. Verwende dabei möglichst Fotos mit 2 Hauptfarben.

Dennoch: Du brauchst Geduld! Dein Blog wird nicht über Nacht berühmt und die Besucherzahlen werden gerade am Anfang nur spärlich sein. Gib nicht auf denn ein Blog braucht Zeit und viele Inhalte. Wertschätze die Fans die Du bereits hast, egal wie wenige es sind.

Was noch hilft um Besucher auf Deinen Blog zu leiten: Videos! Mache Video-Anleitungen und stelle sie auf Youtube ein. Suche hierfür nach einem Nischen-Thema oder mache einfach bessere Videos als Deine Konkurrenz. Du brauchst keine teure Ausrüstung dafür, schon die Kamera an Deinem Laptop oder Handy kann gute Filme machen. Wenn Du hier in etwas investieren willst, dann sind es gute Lampen für die Beleuchtung. Halte dafür nach (evtl. gebrauchten) Softboxen Ausschau.

Und um noch einmal auf Suchmaschinen zu kommen: Wenn Du gute Inhalte produzierst, so dass Dich andere Seiten im Netz verlinken, dann wird eine gute Position im Suchergebnis von Google ganz von allein kommen … und so hat es Google auch vorgesehen.

Wie kann ich mit meinem Blog Geld verdienen?

Google bietet Dir durch GoogleAdSense die Möglichkeit Werbung auf Deiner Seite einzubinden. Je Seite sollten jedoch nicht mehr als 3 Google Ads (Advertisement = Anzeige) eingebunden sein.

Je mehr Personen Deine Seite besuchen, desto mehr Einnahmen hast Du. Je mehr Seiten jeder Besucher in Deinem Blog aufruft, desto mehr steigen diese Einnahmen.

Erwarte am Anfang nicht zu viel, es geht hier zunächst um Pfenning-Beträge und erst mit einer hohen Besucherzahl gibt es größere Gewinne.

Gängige Begriffe für Online-Werbung die Du kennen solltest:

  • TKP (= RPM) = Tausend-Kontakt-Preis, d.h. der Betrag den Du für je tausend Aufrufe (Ansichten) bekommst.
  • CPC = Cost Per Click, das ist der Preis den Du erhältst wenn jemand auf eine Werbeanzeige klickt.
  • CTR = Click Through Rate, das ist die Anzahl der Klicks im Verhältnis zu den Ansichten einer Werbeanzeige.

Eine weitere Art, um sich seine Blog-Beiträge versilbern zu lassen, sind amazon-Artikel, die Du empfiehlst. Dies kann durch einen Textlink oder ein Bild erfolgen. Du kannst amazon auch automatisch passende Artikel zum jeweiligen Thema auf Deiner Seite anzeigen lassen. Um den dafür nötigen Code zu erhalten, musst Du Dich beim amazon-Partnernet anmelden.

Affiliate Programme werden für viele Produkte oder Dienstleistungen angeboten. Wenn Du solche Werbemittel auf Deiner Seite einbindest, erhältst Du für jeden durch Dich erzeugten Verkauf eine Provision. Oft sind die Mindestauszahlungs-Beträge im Verhältnis zu den kleinen Provisionen so hoch, dass es durchaus mehrere Monate dauern kann, bis Du ein bisschen Geld überwiesen bekommst.

Wenn Dein Blog erfolgreich ist – oder auch wenn er ein passendes Thema belegt – dann kontaktieren Dich evtl. Firmen, die Dir anbieten dass Du gegen eine Bezahlung einen Artikel von Ihnen auf Deinem Blog veröffentlichst. Der Sinn dieses Geschäfts besteht darin, dass diese Firmen in dem Artikel einen oder mehrere Links platzieren, die zu anderen Seiten führen. Oft werden solche Anfragen von SEO Firmen kommen, die eine gute Summe damit verdienen, auf diese Weise die Seiten ihrer Kunden beliebter erscheinen zu lassen, so dass Google deren Seiten bevorzugt. Dies ist nicht im Sinne von Google und kann zur Abwertung Deiner Seite führen. Auch sind die Texte in der Qualität und inhaltlich nicht immer besonders ansprechend. Überlege gut, ob Du Dich auf einen solchen Handel einlässt und gehe nicht zu viele solcher „Kooperationen“ ein.

Kann man davon leben?

Die Einnahmen eines Blogs variieren und hängen natürlich von den Besucherzahlen ab. Es gibt einige Blogger, die damit inzwischen ihren Lebensunterhalt verdienen. Für die meisten ist es jedoch mehr eine Nebeneinnahme.

Rechtliche Aspekte

Es ist wirklich ärgerlicher, wenn jemand Deinen Inhalt ungefragt für seine Seite verwendet. Ebenso verärgert sind auch andere Personen, wenn Du ihren Inhalt auf Deinem Blog veröffentlichst.

Copyright ist keine Grauzone und es gibt Regeln, die eingehalten werden müssen. Bevor Du ein Foto, eine Grafik, einen Text, ein Rezept, eine Anleitung … anderer Personen auf Deinem Blog veröffentlichst, frage um Erlaubnis und gib bei der Veröffentlichung unbedingt die Quelle bzw. den Urheber an – möglichst mit Link.

Wenn Du z.B. auf dem Kindergeburtstag Fotos gemacht hast, dann frage alle betreffenden Eltern ob sie mit einer Veröffentlichung der Bilder auf Deinem Blog einverstanden sind. Wenn Du nicht sicher bist, dann retuschiere die Gesichter der Kinder und mache sie dabei irgendwie unkenntlich oder schneide das Bild so aus, dass nur Dein Kind zu sehen ist.

Immer beliebter werden Gewinnspiele auf Blogs und in sozialen Netzwerken, die Aufmerksamkeit und Besucher anzuziehen sollen. Hierzu gibt es gesetzliche Vorgaben, die leider nicht immer eingehalten werden. Um Ärger zu vermeiden, erkundige Dich zum Thema Datenschutz.

So gibt man Quellen richtig an:

Internet-Quelle:

Name des Autors (sofern ermittelbar), „Name der Seite“, URL der Seite mit der Information, Datum wann Du sie besucht hast

Buch-Quelle:

Autor, „Titel des Buches“, Seitenangabe, Datum

Zeitung-Quelle:

Autor, „Titel der Zeitschrift“, Titel des Artikels, Ausgabe, Datum

Zusammenfassung:

  1. Suche Dir eine Plattform, z.B. bei Blogger oder WordPress.
  2. Überlegen einen Blog-Namen und kaufe eine URL passend zum Namen.
  3. Richte Deinen Blog ein: Layout, Menü, Impressum und „über Mich“-Seite.
  4. Schreibe Deine ersten Blog-Posts, verwende Fotos, bearbeite den Text bis er für Dich perfekt oder wenigstens gut genug ist.
  5. Finde online-Bekanntschaften in sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook, Google+, Pinterest, … und verbreite dort News über Deine Blog-Posts.
  6. Gehe Partnerschaften mit amazon, google und anderen Parterprogrammen ein, um Einnahmen zu generieren.

____________________

Quellen für diesen Artikel: