Erkältung in der Schwangerschaft: Was dir jetzt hilft

Erkältung in der Schwangerschaft: Was dir jetzt hilft

Dich hat eine Erkältung in der Schwangerschaft erwischt? Wir können dich beruhigen, für dein Ungeborenes ist das nicht gefährlich. Allerdings solltest du mit Medikamenten etwas vorsichtig sein. Hier erfährst du, mit welchen Hausmitteln du eine Erkältung in der Schwangerschaft effektiv behandeln kannst.

Erkältung in der Schwangerschaft
Um eine Erkältung in der Schwangerschaft kommen die wenigsten rum © Ocus Focus via Bigstock

Eine Erkältung in der Schwangerschaft ist besonders lästig. Zu all den typischen Schwangerschaftsbeschwerden kommen jetzt auch noch Halsweh, Schnupfen und Husten. Da möchte man sich nur noch verkriechen! Und als ob das noch nicht genügt: Eine Erkältung erwischt Schwangere viel leichter, weil sich ihr Immunsystem voll auf den Schutz des kleinen Bauchbewohners konzentriert. Wenn das mal keine guten Aussichten für die Erkältungszeit sind!

Aber zumindest können wir dich dahingehend beruhigen: Nur in wenigen Ausnahmefällen kann eine Erkältung in der Schwangerschaft gefährlich fürs Baby werden. Und zwar dann, wenn sich Fieber hartnäckig hält oder von Anfang an sehr hoch ist, sprich über 39°C. Anhaltendes hohes Fieber in der Schwangerschaft kann tatsächlich der Entwicklung des Ungeborenen schaden. In diesem Fall solltest du zum Arzt gehen, auch um eine Grippe auszuschließen. Weil das Immunsystem nicht wie üblich arbeitet, kann eine Grippe in der Schwangerschaft heftiger verlaufen. Die ständige Impfkommission (STIKO) des Robert Koch Instituts empfiehlt werdenden Müttern daher auch, sich ab dem 2. Trimester gegen die Grippe impfen zu lassen.

Tipps bei Kopfschmerzen in der Schwangerschaft

Erkältung in der Schwangerschaft behandeln

Ein bisschen Husten, Schnupfen und Halsweh braucht dich aber nicht zu verunsichern, selbst wenn dich die Erkältung in der Frühschwangerschaft erwischt. Die ersten Wochen einer Schwangerschaft sind immer die kritischsten, aber die Viren können nicht in die Gebärmutter übergehen. Und durch das Fruchtwasser ist dein Kleines im Babybauch so gut geschützt, dass ihm die leichten Erschütterungen durch ständiges Husten oder Niesen nichts anhaben können. Es ist also vollkommen sicher.

Allerdings solltest du bei Medikamenten etwas genauer hinschauen. Denn die schluckt dein Baby immer mit. Einige Präparate, vor allem Hustensäfte, enthalten Alkohol. Die bleiben besser in der Hausapotheke stehen. Ohnehin gibt es sehr gute und wirkungsvolle Hausmittel zur Behandlung einer Erkältung in der Schwangerschaft. Über allem steht die Regel: trinken, trinken, ganz viel trinken. Am besten trinkst du Wasser oder Tees. Eine heiße Zitrone mit Honig pusht zusätzlich dein Immunsystem. Damit aber bitte nicht übertreiben, sonst übersäuert der Magen und Sodbrennen lässt grüßen.

Das hilft bei Husten in der Schwangerschaft

Ausreichend zu trinken ist vor allem bei Husten in der Schwangerschaft extrem wichtig. Das erleichtert dir das Abhusten und das wiederum nimmt den Hustenreiz. Bei Hustensaft ist dagegen Vorsicht geboten. Vor allem codeinhaltige Präparate solltest du nach Möglichkeit nicht einnehmen. Ganz wichtig: Sprich eine Behandlung auf jeden Fall mit deinem Arzt ab! Der beste Hustensaft für Schwangere ist selbstgemachter Zwiebelsirup. Dafür musst du nur eine Zwiebel kleinhacken, mit etwas Honig vermischen und über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag, dann immer wieder einen Teelöffel davon einnehmen.

Das hilft bei Halsschmerzen in der Schwangerschaft

Oft kündigt sich eine Erkältung mit Halsschmerzen an. Gegen das lästige Kratzen im Hals hilft Salbeitee. Aber: Der wird nur gegurgelt und sollte nicht in großen Mengen geschluckt werden. Sind aus dem Kratzen schon echte Schmerzen geworden? Kartoffeln helfen bei Halsschmerzen in der Schwangerschaft. Ja, hier steht wirklich Kartoffeln. Diese musst du kochen und grob zerdrücken. Das noch heiße Kartoffelpüree wickelst du in ein Tuch und legst es auf deinen Hals. Hilft tatsächlich besser als Lutschtabletten.

Das hilft bei Schnupfen in der Schwangerschaft

Weil die Durchblutung des gesamten Körpers in der Schwangerschaft erhöht ist, sind auch die Schleimhäute in der Nase angeschwollen. Das heißt, die Nase fühlt sich auch ohne Schnupfen in der Schwangerschaft verstopft an. Kommt dann wirklich ein Erkältungs-Schnupfen dazu, ist die Nase komplett dicht. Um die wieder frei zu bekommen, kannst du zum Beispiel regelmäßig inhalieren, mit Thymian- oder Kamillentee oder einfach mit einer Meersalzlösung. Du willst gleich das volle Programm? Dann kannst du deine Nase mit einer Nasendusche ausspülen. Zubehör dafür bekommst du in der Apotheke.

Sind Schmerzmittel bei einer Erkältung in der Schwangerschaft erlaubt?

Diese Hausmittel helfen auf jeden Fall. Und es ist durchaus sinnvoll auf manche Medikamente zu verzichten. Allerdings lehnen Schwangere häufig auch grundsätzlich erlaubte Wirkstoffe wie Paracetamol ab. Die Skepsis gegen Schmerzmittel in der Schwangerschaft ist groß. Doch nur gelegentlich eingesetzt sind diese Medikamente absolut unbedenklich für das Ungeborene. Gerade bei einer Erkältung in der Schwangerschaft musst du nicht alles „aushalten“. Eine absolut geschaffte Mutter hilft dem Baby auch nicht. Bespreche die Einnahme bei Zweifeln einfach mit deinem Arzt.