Nub-Theorie per Ultraschall: Erfahre ich so das Geschlecht meines Babys?

Nub-Theorie per Ultraschall: Erfahre ich so das Geschlecht meines Babys?

Viele Eltern können es nicht erwarten und wollen so früh wie möglich erfahren, ob sie einen Jungen oder ein Mädchen bekommen. Eine frühzeitige Diagnose verspricht die sogenannte Nub-Theorie per Ultraschall. Was steckt dahinter und ist sie wirklich zuverlässig?

© Nadezhda1906 via Bigstock

Angeblich soll die Nub-Theorie Ärzten bereits im ersten Trimester ermöglichen, den Eltern das Geschlecht ihres Babys zu verraten. Aber wie funktioniert diese Methode eigentlich?

Die Geometrie des Geschlechts

Der Begriff ‚Nub‘ kommt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt ‚Stummel‘. Damit ist der kleine Fortsatz am Unterleib des Fötus gemeint, der sich später entweder zu Penis und Hodensack oder zu Schamlippen und Klitoris entwickelt. Per Ultraschall kann der Arzt beim Ersttrimester-Screening den Nub sehen und folgende mathematische Rechnung vornehmen:

Es ist ein Junge!

Steht der Nub im 30-Grad-Winkel zur Wirbelsäule, entwickelt er sich angeblich zu einem Penis und die Eltern erwarten somit einen Jungen.

Es ist ein Mädchen!

Richtet sich der Nub jedoch parallel zur Wirbelsäule aus, ist die Wahrscheinlichkeit laut Nub-Theorie hoch, dass der Nub zur Klitoris und der Fötus somit ein Mädchen wird.

How to determine your baby's gender using the nub theory! #nubtheory #pregnant #boyorgirl #itsaboy #itsagirl

A post shared by Nub Theory (@nub.theory.here) on

Wie zuverlässig ist die Nub-Theorie – und ist sie überhaupt erlaubt?

Bei dieser frühen Form der Ultraschalldiagnostik kommt es sehr auf die Erfahrung des untersuchenden Arztes an. Denn nicht jeder gbesitzt eine Ultraschall-Zertifizierung und ist somit ausreichend professionell ausgebildet.

Die schönsten nordischen Babynamen

Das zusätzliche Problem: Laut deutschem Gendiagnostikgesetz (GenDG) darf ein Arzt die Eltern erst nach der 12. SSW über das Geschlecht des Fötus informieren. Das umfasst nahezu das gesamte erste Trimester (das bis zur 13. SSW reicht). Eine Vorhersage des Geschlechts wird in der Regel ab der 14. SSW vorgenommen und selbst dann fällt es nicht immer leicht, den Schritt des Babys im Moment des Ultraschalls auf den Screen zu bekommen.

Wieso muss der Arzt per Gesetz bis einschließlich der 12. SSW das Geschlecht des Babys geheim halten? Damit es nicht zu Abtreibungen aufgrund eines Wunschgeschlechts kommt. Diese wäre nämlich bis zur 12. SSW in Deutschland noch straffrei möglich.

Eigentlich ist das Geschlecht des Babys aber zweitrangig. Viel wichtiger ist, dass dein Baby gesund und munter zur Welt kommt – nicht wahr?