Periode nach der Geburt - Wann und wie kommt sie zurück?

Periode nach Geburt: Wann kommt sie zurück?

Während einer Schwangerschaft bleibt die monatliche Menstruation aus. Wann die Periode nach der Geburt wieder einsetzt, ist von Frau zu Frau unterschiedlich – und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Erfahre, welche das sind und was der Unterschied zwischen Wochenfluss und Periode ist.

Frau sitzt auf dem bett und hält sich den Unterleib
©djedzura via Bigstock

Erste Periode nach der Geburt

Wann genau die Menstruation nach einer Schwangerschaft bzw. der Geburt zurückkommt, ist unterschiedlich. Während der Schwangerschaft arbeiten die Hormone bekanntlich auf Hochtouren. Zum einen wird die Produktion bereits bestehender Hormone, wie Östrogene oder Progesteron, drastisch erhöht, zum anderen werden neue Hormone wie beispielsweise das Humanes Choriongonadotropin Hormon, kurz HCG, gebildet. Kein Wunder also, dass der Körper nach der Geburt etwas Zeit braucht, um den Hormonhaushalt wieder auszugleichen. Auch Gewebe und Gebärmutter müssen sich erst zurückbilden, bevor die Periode wieder in Schwung kommen kann.

Wann ist mein erster Eisprung nach der Geburt?

Der erste Eisprung nach der Entbindung ist frühestens nach drei Wochen möglich, erläutert Frauenärztin Dörte Meisel auf der Webseite baby-und-familie.de. So lange dauert es bis sich Gebärmutter und Gewebe wieder zurückgebildet haben und auch die Hormonproduktion sich eingependelt hat. Nach weiteren zwei Wochen würde dann die Blutung einsetzen. Hat dein Körper also keine Probleme damit, in seinen alten Rhythmus zurück zu finden, kann die erste Periode nach der Geburt bereits nach fünf bis sechs Wochen zurückkommen.

Aber auch Wartezeiten von bis zu einem Jahr und länger sind möglich. Wird das Kind nämlich gestillt, wird das Hormon Prolaktin freigesetzt, welches für die Milchproduktion verantwortlich ist. Durch seine Störfunktion auf die für die Eizellreifung zuständigen Hormone, sorgt es außerdem dafür, dass die Eizellreifung im Eierstock eingeschränkt wird.

Wochenfluss oder Periode?

Unter Wochenfluss sind starke Blutungen zu verstehen, die nach der Geburt durch die Ablösung der Plazenta ausgelöst werden. Diese wechselt aber, anders als die Periode, ihre Farbe von Rot zu Gelb-Weiß und hält in der Regel nicht länger als drei bis maximal sechs Wochen an.

Können Frauen trotz Periode schwanger sein?

So verändert sich deine Menstruation

Eine Veränderung ist besonders in den ersten drei bis fünf Zyklen nach der Geburt zu merken. In dieser Zeit fällt die Periode häufig sehr stark, schmerzhaft und langanhaltend (bis zu zwei Wochen) aus. Auch von Kontinuität kann nicht die Rede sein. Mal kommt sie stärker, mal schwächer. Aber auch der Zyklus pendelt sich nach spätestens sechs Monaten der ersten Blutung wieder ein und wird gleichmäßiger. Es ist allerdings durchaus normal, dass sich die Blutung hinsichtlich Stärke, Länge und Schmerzintensivität nach einer Schwangerschaft verändert.