Schlafstörungen in der Schwangerschaft: Gute Nacht mit Babybauch

Schlafstörungen in der Schwangerschaft

In den letzten Wochen der Schwangerschaft leiden viele Frauen unter Schlafstörungen. Wach liegen bis zum Morgengrauen oder häufiges und frühes Aufwachen zehren an den Nerven einer werdenden Mutter!

Schwangerschaft und Schlafstörungen

Verschiedene Ursachen können werdende Mütter vom Schlafen abhalten: Sodbrennen, Grübeleien über die Geburt, strampelndes Baby, drückender Bauch, unruhige Beine oder häufiges Wasserlassen.

Was kann man tun?

Viele Frauen entdecken, dass an Omas Hausmittel doch mehr dran ist, als sie dachten:

Bei innerer Unruhe kann z.B. eine heiße Milch Wunder wirken. Auch Baldrian-Dragees (evtl. mit Hopfen) können helfen, vermeide aber Tinkturen / Tropfen, die Alkohol enthalten, und frage vor der Einnahme stets Deinen Arzt.

Ein warmes Bad mit Lavendel beruhigt, stärkt die Nerven und sorgt für die nötige Bettschwere.

Gegen den drückenden Bauch helfen Kissen. Ein Stillkissen kann den Bauch in Seitenlage gut stützen und sorgt für eine bequeme Schlafposition des gesamten Körpers.

Gegen das Strampeln im Bauch lässt sich schwerlich etwas unternehmen aber probier mal diesen Trick: Spiel beim Schlafen gehen eine Baby-Spieluhr auf Deinem Bauch ab. Vielleicht wird Dein Baby nun ruhiger weil es der Melodie lauscht. Ist Dein Kind geboren, wird es die Melodie wahrscheinlich wieder erkennen und sich dadurch möglicherweise beruhigen lassen.

Gegen das Grübeln helfen oft Entspannungsübungen, Yoga oder eine spannendes Buch. Solltest Du nach 30 min. nicht eingeschlafen sein, weil Deine Gedanken Karussell fahren, steh wieder auf. Mach Dir eine warme Milch oder lies noch ein paar Seiten in einem Buch. Versuche es dann erneut. Je länger Du wach im Bett liegst, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Du Dich beruhigst. Eine ruhige Ablenkung, Yogaübungen oder Atemübungen aus dem Geburtsvorbereitungskurs sind vielen Schwangeren eine gute Hilfe.

 

Wenn Du nachts häufig zur Toilette musst, dann liegt das vielleicht an Ödemen (Wassereinlagerung) in den Beinen. Ödeme sollten vom Arzt beachtet werden, sie können in einigen Fällen ein Hinweis auf eine Schwangerschaftsgestose sein. Meist sorgen Ödeme insbesondere nachts dafür, dass Flüssigkeit aus dem Gewebe über die Nieren ausgeschieden wird und für häufige Gänge zur Toilette sorgen.
Einfaches Mittel: Hin und wieder am Tag und auch abends vor dem Schlafengehen die Füße eine Weile hoch legen. Kompressionsstrümpfe können verhindern, dass Wasser in den Beinen eingelagert wird. Gerade bei stehenden Berufen kann diese Maßnahme erforderlich sein.
Wichtig ist dabei, dass die Strümpfe wirklich gut passen. Lass Dich dafür unbedingt in einem Sanitätshaus beraten. Frage Deinen Arzt, ob er Dir die Strümpfe verschreiben kann.

Sodbrennen entsteht in der Schwangerschaft durch den mangelnden Platz im Bauch. Die Gebärmutter drückt den Magen hoch, so dass Magensäure in die Speiseröhre gelangen kann. Hausmittel gegen Sodbrennen:

  • Einen gestrichenen Teelöffel Speise-Natron in einem Glas Wasser auflösen und trinken.
  • Ein Glas Wasser mit einem Teelöffel Apfelessig bekämpft überschüssige Magensäure.
  • Ein Glas frische Milch trinken und dazu eine Scheibe trockenes Weißbrot essen.
  • Oberkörper erhöht lagern.
  • Vermeide sauren Tee und säurehaltige Getränke und Speisen. Meide Kaffee, stark gewürzte, fettige und sehr süße Speisen.

21 Tipps gegen Sodbrennen in der Schwangerschaft

Unruhige Beine in der Schwangerschaft, auch Restles Legs Syndrom (= RLS) genannt sind ein neurologisches Problem, das häufig in der Schwangerschaft verstärkt oder erstmals deutlich auftritt. Erst seit 1985 ist RLS Gegenstand zahlreicher Forschungen. Offenbar gibt es eine familiäre Häufung und einen hormonellen Zusammenhang. Die Symptome sind Missempfindungen, Kribbeln oder der unbedingte Drang, die Beine zu bewegen, abzustoßen oder in irgendeiner Weise zu fühlen. Diese Symptome treten überwiegend abends und nachts auf. Sie halten die Betroffenen vom Schlaf ab.  Meistens tritt nach der Schwangerschaft wieder eine Besserung ein. RLS kehrt jedoch häufig in den Wechseljahren zurück. Oft kann eine deutliche Linderung durch die ärztliche Verordnung von Eisen und anderen Mineralien erreicht werden.