Schwangerschaftswoche 5 bis 8

Schwangerschaftswoche 5 bis 8

Alles zum Thema Schwangerschaftswoche 5 bis 8

Schwangere Frau steht am Bett ihres Kindes
©Twenty20/Vanessa Aline

Schwangerschaftswoche 5

Der Tag, an dem Sie Ihre Menstruation erwartet haben ist gekommen und verstrichen, vielleicht haben Sie bereits einen Schwangerschaftstest gemacht und die gute Nachricht dort abgelesen. Das Schwangerschaftshormon hCG hat es im Urintest verraten und sorgt auch dafür, dass die Menstruation für die nächsten 9 Monate ausbleibt.

Sie haben gerade erst herausgefunden, dass ein Baby unterwegs ist aber in Ihnen läuft bereits ein Aufbauprogramm ab, welches schon die ersten Formen eines Fötus erkennen lässt:

Eine feine Linie bildet sich auf der Oberseite des Embryos, daraus werden sich das Gehirn und die Wirbelsäule bilden. Folsäure hilft in diesem frühen Stadium, dass alles gut verläuft und keine Fehlbildungen auftreten. Darum ist es auch so wichtig, dass Sie so früh wie möglich – am Besten schon vor der Schwangerschaft – Folsäure zu sich nehmen.

Etwa 16 Tage nach dem Eisprung haben sich Ektoderm (äußere Haut), Mesoderm (Embriozellschicht) und Endoderm (Keimschicht der inneren Organe) gebildet.

  • Ektoderm: Bildet die Haut, Fuß- und Fingernägel, Haare, Augenlinse, Auskleidung des inneren und äußeren Ohrs, Nase, Sinus, Mund, Darmausgang, Zahnschmelz, Hirnanhangsdrüse, Brustdrüsen und alle Teile des Nervensystems.
  • Mesoderm: Bildet die Muskeln, Knochen, Lymphgewebe, Milz, Blutzellen, Herz, Fortpflanzungsorgane und Ausscheidungsorgane
  • Endoderm: Bildet die Lungen, Zunge, Gaumenmandeln, Harnröhre und zugehörige Drüsen, Harnblase und Verdauungstrakt.

Schwangerschaftswoche 6

Kaum zu glauben: Ihr Kind ist kaum größer als eine Linse aber es hat bereits ein schlagendes Herz! Mitte dieser Woche hat sich der Herzmuskel geformt und beginnt mit seinen kleinen flatternden Bewegungen.Diese Miniversion einen Menschenherzens ist das erste arbeitende Organ Ihres Babys!

Jetzt sieht Ihr Kleines eher wie eine Kaulquappe aus als wie ein Baby: Der Kopf macht mehr als die Hälfte seines Körpers aus. In der Mitte des Körpers – nahe der Ausbuchtung die das Herz beinhaltet – bilden sich winzige Knospen für Arme und Beine. Darunter ist der Punkt, an dem die Nabelschnur ansetzte – dünner als Garn! Die Nabelschnur verbindet den Fötus mit der wachsenden Plazenta, dem lebenserhaltenden Organ welches das wachsende Baby mit Blut und Nahrung versorgt.

Der Körper endet in einem Schwanz – aber keine Angst, dieses Überbleibsel aus der Evolution des Menschheit verschwindet in ein paar Wochen.

Im Körperinneren entwickeln sich jetzt das Zentrale Nervensystem, das Kreislaufsystem und Organe wie Bauchspeicheldrüse und Leber. Entlang dem „Rücken“ des Embryos befindet sich eine Reihe kleiner Knöchelchen – daraus werden sich unter anderem Rippen und Wirbelsäule bilden.

Manche Frauen leiden bereits jetzt unter Übelkeit.

Schwangerschaftswoche 7

Am Ende dieser Woche misst Ihr Baby von Scheitel bis Steiß etwa 0,8 cm. Ärzte messen diese „Sitzhöhe“, um frühzeitig das Wachstum des Babys zu verfolgen (die Beine sind schwer zu messen). Eingerollt hätte der Embryo nun die Größe einer Erbse – eine Erbse mit Persönlichkeit: Die Gesichtszüge beginnen zu entstehen. Kleine Höhlen die zu Augen werden und der Anfang von Mund und Zunge bilden sich.

Um den kleinen Körper entsteht eine feine dünne Hautschicht. Am Ende der Arme bilden sich Ansätze von Handflächen. Bis Ende der nächsten Woche werden sich Finger gebildet haben. Zu diesem Zeitpunkt sind sie noch miteinander verbunden – wie Schwimmhäute.

Große Veränderungen passieren nun im Gehirn des Embryos: Seine Zellen teilen sich in drei Sektionen auf:

  • Das Vorderhirn (beherbergt die Persönlichkeit): Dort werden später Probleme gelöst und die Fülle an Sinnenwahrnehmungen (Gerüche, Geräusche, …) gesammelt.
  • Das Mittelhirn: Dort werden Informationen koordiniert und in den Körper ausgesendet.
  • Das Hinterhirn: Verantwortliche für die Regulation des Herzens, der Atmung, der Muskelbewegungen.

Alle drei Teile arbeiten miteinander und bilden das Gehirn des Menschen.

Schwangerschaftswoche 8

Ihr Baby wächst und hat nun die Größe einer Limabohne. Es ist im Uterus gut aufgehoben und schwebt dort in der ständig mit wachsenden Fruchtblase. Die Nabelschnur versorgt es weiterhin mit allem was es braucht, Ihre Plazenta produziert hierfür eifrig Nahrung aus Ihrem Blut.

Zu diesem Zeitpunkt wird der Embryokörper etwas gerader, doch sein Kopf ist noch immer überproportional groß. Dies wird auch noch nach der Geburt der Fall sein: Der Kopf eines Neugeborenen macht mehr als ein Viertel der Körperlänge aus. Beim Erwachsenen ist es nur ein Achtel.

Die Speiseröhre formt sich in dieser Woche und rechts und links bilden sich Ansätze der Lunge. Doch es soll noch acht Monate dauern, bis diese Lungen ihre ersten Atemzüge tun werden.

Als Schwangere sind Sie sich sicher darüber bewusst welche Verantwortung Sie nun tragen und wollen alles Schädliche vermeiden. Sie finden dazu Informationen in unserem Artikel Was ist erlaubt?

Nach zwei Monaten

Der Embryo ist etwa 2,5 cm lang und hat Fingeransätze entwickelt. Die Venen sind gut zu erkennen. Das Herz hat eine rechte und eine linke Herzkammer entwickelt.

Besuchen Sie auch unseren Schwangerschaftskalender