Bookmark

Ab wann lachen Babys? Das erste Lächeln

Es gibt für Eltern wohl nichts Schöneres als ein Baby-Lachen. Mama und Papa hängen aufgeregt über dem Kopf ihres Kindes und warten auf das erste Lächeln. Ab wann lachen Babys und ab wann tun sie es bewusst? Eins steht fest: allzu lange müsst ihr gar nicht warten. Jedoch muss unterschieden werden, um welche Art von Lachen es sich handelt. Es gibt nämlich drei unterschiedliche Formen vom Babylächeln.

Babylächeln: Ab wann ein Baby lacht.
Babylächeln: Ab wann ein Baby lacht.
©unsplash/ Reynardo Etenia Wongso

Ab wann lachen Babys? Wichtige Unterschiede

Es gibt verschiedene Arten, wie Babys lachen. So üben zum Beispiel schon Ungeborene verschiedene Gesichtsausdrücke in deinem Bauch – auch das Lächeln. Ist das Kind auf der Welt unterscheidet man zwischen drei wesentlichen Arten des Lächelns: Engelslächeln, Begrüßungslächeln, bewusstes Lächeln.

Engelslächeln: Babys lachen schon im Mutterleib

Können Neugeborene lachen? Ja, das kann durchaus sein. Bereits im Mutterleib üben die Kleinen fleißig ihre Mimik zu verändern, trainieren ihre Gesichtsmuskeln und darunter fällt auch das Lachen. Je nachdem wie dein Baby liegt, können die fröhlichen Gesichtsausdrücke sogar durch ein Ultraschallbild beobachtet werden.

In den ersten Tagen nach der Geburt bemerkst du vielleicht schon Lach-ähnliche Ausdrücke – viele Babys lächeln im Schlaf . Das ist eine unbewusste Handlung, die durch Streicheln oder Berührungen ausgelöst wird. Dieses Lachen heißt Engelslächeln. In der Medizin und Verhaltensforschung wird von einer Muskelkontraktion gesprochen. Das erste Lächeln des Babys ist also eher ein Zufallsprodukt.

Es versucht noch nicht bewusst sein Gegenüber zu imitieren noch mit einem Lächeln zu reagieren. Diese Phase des Baby-Lachen nennt sich daher auch Vor- und Reflexlächeln. Das Engelslächeln ist also noch nicht die Antwort auf die Frage: Ab wann lachen Babys?

Das erste unspezifische Lächeln als Begrüßungslächeln

Ab der sechsten und achten Woche, manchmal auch schon ab der vierten Woche, sind Babys schon länger am Stück wach. Kinder reagieren jetzt verstärkt auf die Stimmen der Eltern, sowie auf andere freundliche Menschen in ihrer Umgebung. Dein Baby versucht eure Gesichtsausdrücke nachzuahmen. Wenn es also angelacht wird, wird es freundlich zurücklächeln. Es hat gelernt, aktiv zu lächeln. Diese erste Form des bewussten Lächelns wird auch als Begrüßungslächeln bezeichnet. Außerdem vermittelt das Baby durch ein Lächeln, dass es sich wohlfühlt.

Das Lachen eines Kindes ist naturgegeben, deshalb können auch blinde Babys lachen, ohne dass sie es je bei anderen Menschen gesehen haben.

Ab wann lachen Babys bewusst?

Ab dem sechsten Monat beginnt dein Baby bewusst zu lachen. Und diese Form des Babylächelns ist dann wirklich nur den engsten Bezugspersonen vorbehalten, wie Mama und Papa. Denn zwischen sechs und acht Monaten macht das Baby einen erneuten Wachstumsschub und erlernt neue emotionale, kognitive und körperliche Fähigkeiten.

Es kann nun fremde Gesichter von bekannten unterscheiden. Dies ist auch die Phase, indem das Fremdeln beginnt. Andersherum bedeutet das: Seinen Vertrauten schenkt das Kind dafür umso häufiger ein Lächeln. Dieses spezifische Lächeln spiegelt das Wohlbefinden und die Zugehörigkeit des Babys wider. Dein Kind versucht auf diesem Wege mit dir zu kommunizieren.

Wie oft lachen Babys am Tag?

Auch interessant: Kleinkinder und Babys lachen rund 400 Mal am Tag, während ein Erwachsener lediglich 15 Mal am Tag lacht.

Worüber lacht ein Kind?

Was Kinder zum Lachen bringt ist altersabhängig:

  • Baby reagiert auf Berührungen und Begrüßungen mit einem Lächeln.
  • Babys mit sechs Monaten lachen häufig beim Spielen und Toben.
  • Lachen als befreiendes Gefühl, wenn Fliegen oder Hoppe-Hoppe-Reiter gespielt werden. Aber auch lustige Fingerspiele können die Kleinen zum Lachen bringen.
  • Humor entwickelt sich dadurch, dass Kinder ihre Eltern als Vorbild sehen. Lachen steckt nämlich an. Sobald Mama oder Papa lauthals lachen, wird es dein Kind wahrscheinlich auch tun.
  • Psychologen gehen davon aus, dass Babys, die sechs Monate alt sind, noch nicht selbst entscheiden können, was sie lustig finden und was nicht.
  • Kinder ab einem Jahr entwickeln einen eigenen Humor. In dieser Zeit finden sie besonders Widersprüche oder Überraschungen lustig: wenn etwas unerwartet anders ausfällt als gedacht.

Egal, ab wann: Lachen Babys gemeinsam mit ihren Eltern stärkt das die Eltern-Kind-Bindung ungemein. Besonders in den ersten Wochen nach der Geburt ist Lachen eine wertvolle Form ohne Worte miteinander zu kommunizieren.

Quellen