Bookmark

Dein Baby schreit abends ohne Grund? Ursachen und Tipps

Baby schreit abends ohne Grund
© Unsplash / Sergiu Vălenaș

Dein Baby schreit abends plötzlich, obwohl es den ganzen Tag zufrieden war? Diese abendlichen Schreistunden sind bei kleinen Säuglingen leider normal.

Mögliche Gründe und was du für dein Baby tun kannst, erfährst du hier.

Baby schreit abends: Ohne Grund?

Etwa zehn bis 14 Tage nach der Geburt kommen viele Babys in ihre Schreiphase. Dabei schreien sie nachmittags oder abends zwischen einer oder zwei Stunden am Stück.

Im Gegenteil zu den Schreiphasen direkt nach der Geburt, die oft auf eine anstrengende oder traumatische Geburt zurückgeführt werden, gibt es hierbei keinen ersichtlichen Grund für das abendliche Schreien.

Viele junge Eltern sind erst einmal damit überfordert. Manche befürchten, dass es sich bei ihrem Kind um ein Schreibaby handelt.

Wir können dich beruhigen. Für die meisten Babys ist das nicht der Fall.

Hebamme Jana Friedrich erklärt auf ihrem Blog:

„Das abendliche Schreien ist in den ersten drei Lebensmonaten ein sehr häufig auftretendes Phänomen. Dabei werden 1,5 Stunden noch als normal erachtet. Von einem „Schreikind“ spricht man hingegen erst, wenn es mindestens drei Mal pro Woche, drei Stunden pro Tag und mehr schreit.“

Diese abendliche Schreistunde ist also eine normale Phase, die dein Baby durchläuft. Wie lange dein Baby abends schreit, ist sehr individuell. Bei den meisten Babys endet die abendliche Schreiphase zwischen dem zweiten und dritten Lebensmonat.

: Interessant
Wann hört das Schreien auf?

Ein Faktor dafür ist das Hormon Melatonin. Im dritten Lebensmonat deines Babys beginnt sein Körper Melatonin in ausreichender Menge herzustellen. Das Hormon ist für unseren Schlaf-Wach-Rhythmus verantwortlich.

Doch auch, wenn es normal ist, dass dein Baby abends schreit, ist es umso wichtiger, dass du es beruhigen kannst. Dafür ist es hilfreich, mögliche Gründe zu kennen.

: Eine Übersicht

Baby schreit abends: Mögliche Gründe

Auch wenn mittlerweile als ganz normal angesehen wird, dass dein Baby abends schreit, gibt es mögliche Gründe dafür.

  • Zu viele Reize

Dein Baby ist möglicherweise überreizt, denn für dein Baby ist alles neu! Jeder Tag enthält eine riesige Palette an Eindrücken und neuen Erfahrungen.

Das alles hinterlässt Spuren bei den kleinen Menschen. Genauso wie du nach einem langen Arbeitstag manchmal müde bist, ist auch dein Baby von dem Erlebten angestrengt.

Wenn ein Baby abends schreit, ist das sein Versuch seine täglichen Erfahrungen zu verarbeiten – eine andere Ausdrucksmöglichkeit hat es noch nicht.

  • Dein Baby ist übermüdet

Ein weiterer Grund für das abendliche Schreien kann der sein, dass dein Baby furchtbar müde ist. Weil sich dein Baby aber selbst noch nicht beruhigen kann, fängt es an zu schreien.

Jetzt ist es besonders wichtig, dass du selbst ruhig bleibst.

Um dein Baby rechtzeitig schlafen zu legen, solltest du auf diese Müdigkeits-Anzeichen achten.

  • Dein Baby hat Bauchweh/Blähungen

Wenn dein Baby abends Bauchweh oder Blähungen hat, wird es sich ebenfalls durch Schreien ausdrücken. Ein Anzeichen dafür ist, wenn dein Baby sich hin und her windet oder wiederholt seine Beinchen zu sich hinzieht.

  • Dein Baby hat einen Wachstumsschub

Wenn dein Baby sich in seinem Schreianfall von deiner Brust beruhigen lässt, ist das ein Anzeichen, für einen Wachstumsschub. Dein Baby möchte jetzt vermehrt gestillt werden, damit deine Milchproduktion sich anpassen kann.

Dein Baby schreit abends: Was tun? So kannst du es beruhigen!

Leider kannst du es grundsätzlich nicht ändern, dass dein Baby abends so aufgewühlt ist, denn das ist ganz normal. Du kannst nur für dein Baby da sein und ihm die Beruhigung anbieten, die sonst für euch funktioniert.

Versuch dein Baby an die Brust zu nehmen oder ihm den Schnuller anzubieten. Wenn alles nichts hilft, kannst du es nur halten und abwarten.

Grundsätzlich gilt:

Körperkontakt ist das beste Mittel, um dein Baby zu beruhigen. Wenn du es auf dem Arm hältst und hin und her schaukelst oder wippst, wird sich dein Baby früher oder später beruhigen. Auch wenn dein Baby weiter schreit, hilft ihm deine Nähe.

„Eltern, die ihre Babys halten und ihnen erlauben, sich auf diesem Weg auszudrücken, bemerken gewöhnlich, dass ihre Babys nach dem Weinanfall entspannt und zufrieden sind und in der Nacht besser schlafen.“, so die Entwicklungspsychologin Aletha Solter in ihrem Buch „Warum Babys weinen“.

Wenn das Baby scheinbar grundlos schreit, erinnern sich Eltern auch oft an den altbekannten Ratschlag „Schreien lassen stärkt die Lunge„. Aber: Sollten Eltern ihre Kinder manchmal wirklich weinen lassen?

Weitere Tipps, wie du dein Baby beruhigen kannst, haben wir in einem separaten Artikel für dich zusammengefasst.

: 10 Tipps

Quellen

Top