Babyschwimmen

Babyschwimmen – Sinnvoll oder überflüssig?

„Neumodischer Kram“ sagt Oma, aber Du weißt es besser: Babyschwimmen macht Eltern und Kind Spaß, fördert die Bindung und obendrein die Entwicklung. Ob mit Kurs oder in Eigenregie – Wasser ist nicht nur zum Waschen da!

©Tropical Studio via Bigstock

Nutzen durch Babyschwimmen

Richtig schwimmen lernen kann ein Kind natürlich erst mit etwa 3 Jahren, dennoch gehen viele Eltern zu einem Babyschwimmkurs. Dafür gibt es gute Gründe:

  • Das Baby gewöhnt sich an das Wasser.
  • Förderung der motorischen Entwicklung, da die Bewegung im Wasser leichter fällt und das Baby dort seine Hilflosigkeit überwindet und Bewegungen machen kann, die ihm sonst nicht möglich sind.
  • Das Gleichgewicht wird trainiert, neue Sinneseindrücke werden vermittelt.
  • Die geistige Aufnahmefähigkeit des Babys wird gefördert.
  • Das Baby lernt, im Wasser nicht in Panik zu geraten, sondern sich im und unter Wasser zu orientieren und rettende Gegenstände oder den Beckenrand zu ergreifen.
  • Das Kind wird es später erheblich leichter haben, schwimmen zu lernen.
  • Das Baby gewinnt an Selbstbewusstsein und Vertrauen.
  • Es regt Kreislauf und Durchblutung an.
  • Außerdem ein positiver Nebeneffekt: Das Baby toleriert das Duschen und Haare waschen besser!
  • Es macht Eltern und Babys Spaß und fördert ihre Bindung.

Video-Empfehlung

Was wird in einem solchen Kurs gemacht?

  • Die Babys werden spielerisch an das Wasser gewöhnt, z.B. werden Lieder gesungen und dabei geplanscht, gespritzt und geblubbert.
  • Durch Bewegung im Wasser wird der Körper mittels des Widerstands besser spürbar.
  • Es wird geübt, am Beckenrand hochzuklettern (das können Kinder schon viel früher, als Du vielleicht denkst!).
  • Es wird geübt, einen festen Gegenstand im Wasser zu greifen.
  • Die Babys lernen, auf einem schwimmenden Objekt (z.B. dicke Matte) zu sitzen, krabbeln und/oder zu laufen.
  • Das Baby lernt, dass es durch Bewegung der Beine im Wasser vorwärts kommt und übt somit bereits schwimmähnliche Bewegungen.
  • Die Babys werden an Schwimmreifen und Schwimmflügel (wenn sie älter sind) gewöhnt.
  • Das Baby lernt, unter Wasser die Luft anzuhalten, auch größeren Babys können den natürlichen Atemschutzreflex wieder antrainieren wenn sie ihn bereits verloren haben.
Newsletter Dismiss

Müde, Hunger, Pipi, kalt?

Hol dir den Newsletter der dir wirklich hilft