Darf mein Baby Wasser trinken? Ärzte warnen vor Wassergiftung

Ab wann darf mein Baby Wasser trinken?

Vor allem bei warmen Temperaturen haben Mütter manchmal das Gefühl, Milch allein würde ihrem Baby an Flüssigkeit nicht ausreichen und fragen sich, ob sie ihrem Säugling zusätzlich Wasser zu trinken geben können. Dass das lebensgefährlich sein kann, sagen Ärzte aus den USA.

Babyflaschen sterilisieren muss sein, damit die Nahrungsaufnahme fürs BAby nicht schädlich wird
©romrodinka via Bigstock

Wie Ärzte des Johns Hopkins Children‘s Center in Baltimore in ihrer Studie feststellten bestätigte auch die WHO, dass Kinder bis zum sechsten Monat „wasserfrei“ bleiben sollten.

Natürlich heißt das nicht, dass ihr sie im ersten halben Jahr nicht baden oder waschen solltet – nur trinken dürfen sie in diesem Zeitraum am besten nur Milch. Grund dafür ist, dass Muttermilch oder Pre-Milch bereits alle wichtigen Bestandteile enthält, die dein Baby in dieser Zeit braucht – auch Wasser.

Solltest du deinem Baby dennoch vor seinem sechsten Monat Wasser zu trinken geben, kann es eine Wasservergiftung erleiden. Das könnte im schlimmsten Fall sogar lebensgefährlich werden. Davor warnte die WHO schon 2011. Der Grund dafür sind die noch nicht vollständig ausgebildeten Nieren des Babys. Diese sind noch nicht in der Lage, größere Mengen an Wasser zu verarbeiten. Die Folge: Das Blut wird verdünnt und Wasser tritt in das Gewebe über, Hirnzellen werden geschädigt.

Video-Empfehlung

Symptome einer Wasservergiftung

Vorsicht: Einige Symptome einer Wasservergiftung können leicht fehlinterpretiert oder unterschätzt werden, denn sie ähneln typischen Verhaltensweisen von Neugeborene. Denn wer würde bei Schläfrigkeit oder Reizbarkeit schon an eine lebensgefährliche Wasservergiftung denken? Doch diese Symptome in Verbindung mit einer geringen Körpertemperatur von 36 Grad oder weniger und ein aufgedunsenes Gesicht sind die ersten Anzeichen einer möglichen Wasservergiftung. Auch Krampfanfälle sind möglich.

Dr. Jennifer Anders, Notärztin im Children’s Center rät: Bei ersten Auffälligkeiten sollte man mit seinem Kind so schnell es geht den Kinderarzt aufsuchen. Früh behandelt, ist es unwahrscheinlich, dass ein Kind dauerhafte Schäden davonträgt.

Auch übermäßig verdünnte Milchnahrung kann gefährlich sein. Daher sollten sich Eltern immer an das angegebenen Mischverhältnis auf der Packung halten. Und wenn ihr das Gefühl habt, euer Kind hat noch Durst oder an heißen Tagen nicht genug getrunken, gebt ihnen lieber noch eine Flasche, oder eure Brust, aber lasst das Wasser lieber weg.