Bookmark

Baby: 6 Monate

vonLea Albrecht

Dein Baby kann mit 6 Monaten schon viel mehr, als du denkst. Auf was du bei der neugewonnenen Mobilität deines Babys achten musst, wie du es am besten beschäftigst und was sich nun bei der Ernährung ändert, liest du hier.

vonLea Albrecht
Was kann mein Baby mit 6 Monaten bereits?
Was kann mein Baby mit 6 Monaten bereits?
© Bigstock/ themorningglory

Entwicklung Baby 6 Monate: Was kann ein 6 Monate altes Baby?

Mit sechs Monaten wird dein Baby selbstständiger und mobiler. Nacken-, Arm- und Rückenmuskulatur sind inzwischen so stark, dass das Herumdrehen ohne Probleme klappt. Einige Kinder nutzen das als erste “Fortbewegungsart”. Sie kullern umher und freuen sich über den neu gewonnenen Bewegungsradius. Andere Kinder robben lieber, machen ersten angedeutete Krabbel-Bewegungen oder versuchen, sich an Gegenständen hochzuziehen.

Wichtig: Sobald sich Kinder problemlos drehen können, darfst du es beim Wickeln auf der Kommode nicht unbeaufsichtigt liegen lassen. Stürze vom Wickeltisch sind immer noch die häufigste Verletzungsursache von Säuglingen. Durch die neugewonnene Mobilität ist es zudem wichtig, dass die Umgebung deines Kindes entsprechend gesichert ist und es sich nicht verletzten kann.

Ist das Baby 6 Monate, entwickelt sich der Sehsinn immer schneller. Ein 6 Monte altes Kind ist in der Lage auch dreidimensional zu sehen. Der räumliche Blick wird immer mehr geschult. Das verfeinert die Koordination zwischen den Händen und den Augen. Dein Baby kann gezielt nach Dingen greifen, diese zum Mund führen oder von einer Hand in die andere wechseln.

Besonders spannend ist in diesem Monat die 26. Lebenswoche deines Babys. Vielleicht hast du es schon gespürt, dass dein Baby in den letzten Tagen wieder unruhiger wirkt, mehr Nähe braucht oder schlechter schläft: es bereitet einen neuen Schub vor. Bald wird es dich wieder mit neuen Fähigkeiten überraschen. Typisch für den 5. Wachstumsschub ist es, dass dein Baby lernt, was Gefühle sind.

Wachstumsschub Baby

Emotionale Entwicklung 6 Monate altes Baby:

  • Dein Baby erlernt die Fähigkeit allmählich seine Emotionen zu zeigen.
  • Mit Mimik, Gestik und Geräuschen kann vor allem Freude und Ärger ausgedrückt werden.
  • Es kann langsam auch Emotionen von anderen Menschen deuten.
  • Das Fremdeln beginnt langsam: dein Kind begegnet Fremden gegenüber zunehmend misstrauisch und ängstlich.

Wachstum: Größe und Gewicht

Wie groß dein Baby mit sechs Monaten sein sollte lässt sich pauschal nicht sagen. Babys wachsen unterschiedlich schnell. Es lassen sich lediglich ungefähre Richtwerte angeben. Im Durchschnitt wächst dein Kind in diesem Monat 1 ½ Zentimeter und legt 400 Gramm zu.

Das Durchschnittsgewicht von Mädchen mit sechs Monaten Monat liegt bei 7.300 Gramm und von Jungen bei 7.900 Gramm. Babys haben in diesem Alter haben etwa eine Kleidergröße von 62 bis 74 und eine Schuhgröße von 15 bis 18. Ihr Kopfumfang liegt bei etwa 42 bis 46 Zentimetern.

Sprachliche Entwicklung

Der Hörsinn ist bei einem Baby mit 6 Monaten fast so weit ausgeprägt, wie bei einem Erwachsenen. Das macht es möglich, dass Kinder Sprachlaute in der Umgebung nachahmen. Schaut gemeinsam Bilderbücher an und übt dabei einfache Laute wie “wau wau” oder “quak quak”. Reagiere auf das Gebrabbel deines Babys und unterhalte dich mit ihm.

Wie schlafen Babys mit 6 Monaten?

Zwischen dem vierten bis sechsten Monat entwickelt sich meist ein einigermaßen regelmäßiger Schlafrhythmus auf den sich sowohl Eltern als auch das Baby einstellen können.

Ein 6 Monate altes Baby braucht etwa 14 Stunden Schlaf am Tag. Ein erneuter Wachstumsschub oder wachsende Zähnchen können den Rhythmus allerdings wieder stören. Der erste Zahn kann bei Babys mit 6 Monaten bereits durchbrechen. Zahnen kann für Babys ziemlich unangenehm sein. Stell dich also wieder auf unruhige Nächte ein.

Fördern und Beschäftigen

Im sechsten Monat ist die emotionale Entwicklung deines Kindes im vollen Gange. Sie können deine Aufmerksamkeit bewusst auf sich lenken. Babys in diesem Alter sind voll und ganz auf ihre Bezugsperson fixiert, was in den meisten Fällen die Mama ist und wollen die meiste Zeit mit dir verbringen.

Was kann ich mit einem 6 Monate alten Baby spielen?

  • Die Kommunikation wird immer einfacher, es erkennt, wenn du sprichst und reagiert daraufhin mit Lauten.
  • Aus diesem Grund ist es in der Zeit um den sechsten Monat herum besonders wichtig, dass du die Sprachentwicklung deines Babys förderst, am besten mit Spielen oder dem Vorlesen von Geschichten.
  • Interaktionsspiele gefallen deinem Kind in dieser Zeit besonders gut, sie wollen auf dich reagieren.
  • Kuckuck oder Verstecken bieten tolle Möglichkeiten.
  • Außerdem liebt es jedes Spielzeug, das Geräusche machen kann und Spielzeuge mit Rädern, Türen und sonstigen Bestandteilen, die sich bewegen lassen.
  • Dein Baby betrachtet alle Gegenstände ganz genau und fasst sie an.
  • Reiche deinem Baby Spielzeuge und gebe sie von Hand in Hand – so trainierst du seine Feinmotorik, Koordination und das dreidimensionale Sehen.

Wichtig ist es zudem, regelmäßig Spaziergänge mit deinem Baby zu unternehmen – die vielen Reize in der unmittelbaren Umgebung fördern das Gehirn deines Kindes und die frische Luft ist gut für die körperliche Entwicklung.

Was du auch noch machen kannst, um dein Baby zu fördern ist, das Rhythmusgefühl durch Klatschen anzuregen. Setz dich vor dein Kind und klatsche im Rhythmus zur Musik und hilf deinem Kind auch dabei selbst zu klatschen, das schult außerdem die Koordination der Babyhände.

Ernährung und Essverhalten

Die Spanne, wann ihr mit der Beikost beginnen möchtet ist recht breit. Grundsätzlich richtet sich der Starttermin nach dem Baby. Es sollte gewisse Reifezeichen zeigen. Mehr dazu liest du auch hier:

Bereit für die Beikost?

In der Regel zeigt ein Baby mit 6 Monaten diese Reifezeichen. Für den Start ist es wichtig, die Breimahlzeiten beziehungsweise die neue Lebensmittel schrittweise einzuführen, damit sich das Verdauungssystem langsam daran gewöhnen kann.

Sobald dein Baby regelmäßig Beikost bekommt, braucht es zusätzlich zur Muttermilch Flüssigkeit. Je mehr Stillmahlzeiten (oder Fläschchen) du durch Brei ersetzt, desto wichtiger wird das. Am Anfang reichen 200 ml zusätzliche Flüssigkeit pro Tag aus. Am besten eignen sich Wasser oder ungesüßte Tees.

Termine beim Arzt

Zwischen dem 6. und 7. Lebensmonat deines Babys ist es Zeit für de U5, also die fünfte Vorsorge-Untersuchung. Bei der U5 wird die körperliche Entwicklung deines Babys genau untersucht:

  • Es wird geprüft, ob die Motorik und Geschicklichkeit altersgerecht entwickelt ist.
  • Dein Baby wird gemessen und gewogen.
  • Der Arzt testet, wie dein Baby auf Geräusche und Sprechlaute reagiert.
  • Es sollte in der Lage sein sich selbstständig vom Bauch auf den Rücken zu drehen.
  • In der Sitzposition sollte es sein eigenes Köpfchen selbstständig alten können.
  • Der Arzt kann zudem feststellen, ob das Kind schielt.
  • Er informiert über wichtige Impfungen.

Quellen

Top