Bookmark

Fieber Baby: Nur eine erhöhte Temperatur oder ein Fall für den Arzt?

Ist das schon Fieber? Babys Körpertemperatur steigt und du machst dir Sorgen. Lies hier, ab wann man von einem „Fieber-Baby“ sprechen kann, wo die normale Körpertemperatur bei Kindern liegen sollte, welche Hausmittel Fieber senken können und ab wann du dringend zum Arzt gehen solltest.

Fieber Baby: Wenn Babys Fieber haben, kann das Messen der Temperatur zu einer echten Herausforderung werden
Fieber Baby: Wenn Babys Fieber haben, kann das Messen der Temperatur zu einer echten Herausforderung werden
© Twenty20/ Twinshenanigans

Fieber Baby: Ab wann haben Babys Fieber?

Zunächst besteht kein Grund zur Panik bei Fieber: Babys Immunsystem arbeitet wie es soll und wehrt sich gegen Krankheitserreger. Denn indem der Körper seine Temperatur hochfährt, können sich Viren und Bakterien nicht mehr so leicht vermehren. Weil ihre Körperabwehr noch im Training ist, regiert sie sensibler auf Eindringlinge, daher bekommen Babys Fieber auch schneller als Erwachsene. Und ab wann haben Babys Fieber? Das haben wir in der nachfolgenden Fieber-Tabelle aufgelistet.

Fieber-Tabelle: Körpertemperatur Baby im Überblick

Genau wie bei großen ist die Temperatur auch bei kleinen Menschen am Morgen niedriger als am Abend. In dieser Fieber-Tabelle kannst du überprüfen, welche Körpertemperatur Babys haben sollten:

Ab wann haben Babys Fieber?
normale Körpertemperatur 36,5 °C bis 37,5 °C
erhöhte Körpertemperatur zwischen 37,6 °C und 38,5 °C
Fieber Baby ab 38,5 °C
hohes Fieber Baby ab 39 °C
  • Normaltemperatur Baby
    Die Normaltemperatur bei gesunden Babys liegt bei 36,5 °C bis 37,5 °C.
  • Erhöhte Temperatur Baby
    Liegt die Temperatur zwischen 37,6 °C und 38,5 °C spricht man bei Babys von einer erhöhten Temperatur. Kontrolliere genau, ob sich Körpertemperatur deines Babys weiter erhöht.
  • Fieber Baby
    Ab einer Temperatur von 38,5 °C hat dein Baby Fieber. Im weiteren Verlauf des Artikels liest du, wie du das Fieber senken kannst, bevor sich die Temperatur weiter erhöht.
  • Hohes Fieber Baby
    Ab 39 °C haben Babys hohes Fieber – ab zum Kinderarzt!

Video-Empfehlung

Beim Baby Fieber messen – besser rektal

Es gibt zwar Fieberthermometer, die Babys Temperatur im Ohr messen können, oder mit Hilfe von Infrarotsensoren auf der Stirn, doch du solltest besser rektal beim Baby Fieber messen – also im Po. Das geht nämlich am genausten. Allerdings finden das die meisten Kinder natürlich ziemlich doof. Sei deshalb, und um dein Baby nicht zu verletzen, besonders vorsichtig, wenn du ihm das Fieberthermometer in den Po einführst. Die Prozedur wird durch etwas Vaseline auf der Spitze zusätzlich erleichtert. Außerdem kann es helfen, wenn du deinem Baby beim Fiebermessen eine entspannte Position ermöglichst und es mit angewinkelten Beinen seitlich aufs Bett legst.

Aber wie erkenne ich schon vor dem Temperaturmessen Fieber? Babys zeigen meist schon folgende erste Anzeichen.

Erste Anzeichen für Fieber: Baby zeigt verändertes Verhalten

Ob dein Baby Fieber hat, kannst du meist schon an seinem Aussehen und Verhalten erahnen: „In den meisten Fällen merkt man dem Kind schon rein äußerlich an, dass es Fieber hat. Das Gesicht ist heiß und gerötet, die Augen wirken müde, die Haut am Körper kühl und blass. Manche Kinder sind bei Fieber quengelig und haben kaum Appetit“, erklärt der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V. in einer Patienteninformation zum Thema Fieber auf kinderaerzte-im-netz.de. Um sicherzugehen solltest du daher bei deinem Baby die Temperatur messen.

Hat ein Säugling Fieber zeigt sich das außerdem durch folgende Symptome:

  • ungewöhnliche Hautfarbe (blass, bläulich oder rötlich)
  • ungewöhnliches Verhalten (wirkt abwesend, lethargisch)
  • trinkt sehr schlecht (lehnt zwei Mahlzeiten ab)
  • plötzlicher Hautausschlag
  • Erbrechen oder Durchfall

Daher gilt auch schon bei einer erhöhten Temperatur: Babys Allgemeinzustand genau beobachten. So zeigt sich nämlich gerade bei einem jungen Säugling Fieber nicht immer zwingend durch einen deutlichen Anstieg der Temperatur. Daher lautete die allgemeine, ärztliche Empfehlung, Babys, die jünger sind als drei Monate schon bei einer Körpertemperatur von 38 Grad umgehend zum Arzt zu bringen – gegebenenfalls auch zum Notarzt oder in die Kinderklinik. Und wenn das Kind schon älter ist? Aber ab welcher Temperaturerhöhung sollte ich mit einem Fieber-Baby zum Arzt?

Fieber bei Babys – besser früher zum Arzt

Dr. Ulrich Fegeler, Kinder- und Jugendarzt sowie ehemaliger Bundespressesprecher des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) rät auf der Seite Kinder- & Jugendärzte im Netz: „Bei einem Kind, das jünger als drei Monate ist, sollten Eltern bereits ab einer Körpertemperatur von 38 Grad den Kinder- und Jugendarzt aufsuchen. Wenn das Kind älter ist, dann sollten sie bei Temperaturen oberhalb von 39 Grad das Kind untersuchen lassen. Auch wenn das Fieber schubweise beziehungsweise wiederholt auftritt, bei einem unter zweijährigen Kind länger als einen Tag anhält oder bei einem älteren Kind über drei Tage, sollten Eltern ihr Kind dem Kinder- und Jugendarzt vorstellen.“ Der Arzt kann dann feststellen, warum die Körpertemperatur deines Babys erhöht ist und dir sagen, was nun zu tun ist.

Was hilft gegen Fieber?

Steigt die Körpertemperatur des Babys, kann das Eltern ziemlich verunsichern. Was hilft dem Fieber-Baby jetzt? Wie gerade erwähnt ist es ratsam, das mit einem Kinderarzt abzuklären. Er kann gegebenenfalls fiebersenkende Medikamente verschreiben. Bitte verwende diese aber nicht ohne Rücksprache mit deinem Kinderarzt.

Mit Medikamenten das Fieber senken: Baby bekommt Zäpfchen oder Saft

Fieber an sich ist keine Krankheit, sondern ein Schutzmechanismus des Körpers gegen Krankheitserreger. Wird das Fieber zu vorschnell unterdrückt, kann sich der Körper nicht mehr effektiv gegen die Eindringlinge wehren. Daher ist es auch Abwägungssache des Arztes, wann Fiebermittel gegeben werden. Hier kommt es nicht nur darauf an, wie hoch das Fieber beim Baby ist, sondern auch auf den Allgemeinzustand des Kindes. Schwächt das Fieber Babys merklich, trinken sie schlecht, schlafen unruhig oder macht vielleicht sogar ihr Kreislauf schlapp, machen fiebersenkende Mittel wie Paracetamol oder Ibuprofen absolut Sinn. Meist werden sie in Form von Fieberzäpfchen oder Säften gegeben. Hierbei gilt:

  • Paracetamol-Saft/ Paracetamol-Zäpfchen: Babys dürfen das Medikament schon ab einem Körpergewicht von drei Kilogramm bekommen.
  • Ibuprofen-Saft/ Ibuprofen-Zäpfchen: Babys dürfen das Medikament ab etwa drei Monaten und einem Körpergewicht von sechs Kilogramm bekommen.

Hausmitteln gegen Fieber: Baby braucht Ruhe und Zuwendung

Neben den Medikamenten, die dir dein Arzt möglicherweise verschreibt, kannst du auch selbst ein paar Dinge tun, die das Fieber senken.

  • Zuwendung: Baby sollte viel trinken
    Hausmittel Nummer eins und zwei: Kuscheln und Trinken. Ist dein Kind vom Fieber geschwächt und fühlt sich krank, braucht es dich umso mehr. Nimm es jetzt besonders viel in den Arm und sei noch mehr an seiner Seite, als ohnehin schon. Dabei solltest du ihm viel Flüssigkeit zuführen, denn wie beim erwachsenen Körper auch, ist Trinken auch bei Fieber-Babys das A und O. Welche Trinkmenge Babys und Kinder benötigen, liest du hier.
  • Kalte Wadenwickel: Babys Fieber sanft senken
    Weitere bewehrte Hausmittel sind ein feuchter, lauwarmer Waschlappen auf der Stirn und Wadenwickel. Auch homöopathische Medikamente wie Belladonna können das Fieber senken. Aber Vorsicht! Diese Methoden sollten unbedingt mit dem Kinderarzt abgesprochen werden. Gleiches gilt für alle anderen Medikamente, die Fieber senken.
  • Viel Ruhe: Schlafen hilft gegen Fieber
    Ganz wichtig bei Fieber: Baby viel Ruhe gönnen. Achte darauf, dass dein Kind jetzt sehr viel Schlaf bekommt und nicht gestresst wird. Und vor allem: Stress dich selbst nicht. Das überträgt sich auf dein Kind. Du machst dir als Mutter natürlich sorgen, wenn dein Baby Fieber hat. Doch in den meisten Fällen musst du das gar nicht. Der kleine Körper mobilisiert mit der erhöhten Körpertemperatur wahrscheinlich bloß seine Abwehrkräfte und kann morgen früh schon wieder komplett fit sein. Anders als du, wenn du dich die ganze Nacht um dein Fieber-Baby sorgst.

Gründe für Fieber: Babys Immunsystem trainiert

Gründe, warum die Körpertemperatur bei Babys und Kleinkindern steigt, gibt es viele. Nicht immer müssen sie gefährlich sein. Generell fiebern Babys öfter als erwachsene Menschen. Das Fiebern an sich ist also noch keine Krankheit. Tatsächlich ist es ein Zeichen dafür, dass sich der kleine Körper gegen Krankheitserreger wappnet – eine normale Entwicklung, die Babys durchmachen. Die können sich nicht so schnell vermehren, wenn die Körpertemperatur des Babys hoch ist. Allerdings solltest du dir dein Baby genau anschauen, wenn seine Temperatur steigt.

Typische Kinderkrankheiten, die zusammen mit Fieber auftreten können, sind zum Beispiel:

Fieber bei Babys kann auch eine Reaktion auf eine vorangegangene Impfung sein. Selbst wenn du dein Kind zu warm einpackst, kann seine Temperatur steigen. Die Temperaturregelung ist bei Babys noch nicht ausgereift, entsprechend reagiert der kleine Körper schneller mit steigender Temperatur.


Quellen:

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Fieber bei Babys und Kindern. In: kindergesundheit-info.de. https://www.kindergesundheit-info.de/themen/krankes-kind/krankheitszeichen/fieber/ (letzter Zugriff März 2019)

Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V.: Fieber. In: Kinder- & Jugendärzte im Netz. https://www.kinderaerzte-im-netz.de/krankheiten/fieber/ (letzter Zugriff März 2019)

Niehues, Tim: Das fiebernde Kind. Diagnostisches Vorgehen und Behandlung. In: Deutsches Ärzteblatt, 45/2013, S. 764-774

Keicher, Ursula (2016): Kinderkrankheiten: Alles, was wichtig ist. GU Verlag. S. 20-22