Bookmark

Fürbitten Taufe: Die schönsten persönlichen Fürbitten zur Taufe

Fürbitten & Taufe gehören einfach zusammen, ganz gleich ob es sich um eine katholische oder evangelische Zeremonie handelt. Klick dich durch unsere Galerie. Hier findest du 10 moderne Fürbitten zur Taufe. Außerdem findest du hier Tipps, wie du zur Taufe Fürbitten selbst schreiben kannst und welche Unterschiede es dabei im katholischen und evangelischen Gottesdienst gibt. Viel Spaß beim Durchklicken:

Bild 1/11
Fürbitten Taufe - diese Tradition ist Paten und Eltern oft sehr wichtig
Bild 2/11
Bild 3/11
Bild 4/11
Bild 5/11
Bild 6/11
Bild 7/11
Bild 8/11
Bild 9/11
Bild 10/11

Fürbitten Taufe: Wer spricht die Wünsche?

Fürbitten zur Taufe sind kleine Gebete für den Täufling und seine Eltern. Sie verpacken unsere Wünsche und Ermutigungen in einen oder mehrere kleine Sätze. Es ist aber kein Muss, dass zur Taufe Fürbitten nur von den Taufpaten vorgetragen werden, auch Verwandte und Freunde können das übernehmen, oder die Eltern verlesen selbst die Fürbitten: Taufe ist ein besonderes fest für alle, die dem Täufling nahe stehen.

Eine besonders schöne Geste ist es daher, bei den Fürbitten die Geschwister mit ein zu beziehen. Schließlich tragen auch sie viel zur Entwicklung des Kindes bei. Taufe und Gottesdienst werden so zu einem einzigartigen, persönlichen Erlebnis. Am Ende einer jeden Fürbitte antwortet die Gemeinde mit „Wir bitten dich, erhöre uns.“

Fürbitten Taufe: Modern oder klassisch?

Es gibt viele schöne, klassische Bibelverse, die sich als Taufsprüche eignen. Doch es muss gar nicht so klassisch sein. Ihr wollt die Fürbitten zur Taufe modern gestalten? Dann kannst du ihnen eine individuelle Note verleihen, indem du persönliche Fürbitten selbst schreibst.

Ihr wollt den Gottesdienst eher traditionell gestalten? Klicke hier auf den Link und springe direkt zu Ideen für klassische Fürbitten: Taufe katholisch/ evangelisch.

Video-Empfehlung

Persönliche Fürbitten: Taufe mit selbst geschriebenen Gebeten

Natürlich verleihen selbstgeschriebene, persönliche Fürbitten Taufe und Gottesdienst eine besonders individuelle Note. Doch die richtigen Worte zu finden, ist gar nicht so einfach. Wenn du die kleinen Gebete gerne selbst schreiben willst, solltest du dir zunächst folgende Fragen stellen:

  1. Was wünsche ich dem Täufling?
    Meist bittet man für Gesundheit, Glück oder Freundschaft, du kannst aber auch ganz persönliche Wünsche einbringen wie Mut zur Selbstverwirklichung oder andere Eigenschaften, die du für wichtig hältst.
  2. Für wen können wir sonst noch beten?
    Sind gerade geliebte Menschen verstorben oder krank? Grundsätzlich machen Fürbitten Taufen besonders persönlich, wenn du die Eltern oder Großeltern des Kindes miteinbeziehst. Natürlich könnt ihr aber auch ganz allgemein für Kinder, Arme und Verfolgte auf der Welt bitten.
  3. Was wünsche ich der Welt?
    Ein schöner Schluss einer Tauf-Fürbitte ist eine Bitte an Gott, die etwas globaler ist, wie etwa ein liebevolles Miteinander der Menschen, Ende von Krieg und Hunger oder Ähnliches. Versuche dich hier nicht in Plattitüden zu verlieren, sondern überlege dir, was du dir wirklich in einer besseren Welt wünschen würdest.

Weitere Tipps fürs Schreiben von persönlichen Fürbitten zur Taufe

In der Regel beginnen Fürbitten – zur Taufe wie zu allen anderen Anlässen – mit einer direkten Ansprache an Gott. Denn schließlich richtest du dich mit deiner Bitte ja an ihn und nicht an den Täufling. Auch bei modernen Tauf-Fürbitten ist das der Fall.

Im Hauptteil formulierst du deine persönlichen Wünsche. Hier kannst du etwas moderner werden und etwa um Kraft zur Selbstständigkeit und Mut zum Andersdenken bitten.

Persönlich verfasst und vorgetragen machen Fürbitten Taufe und Gottesdienst zu einem unvergesslichen Moment für alle Anwesenden.

Beispiele für klassische Fürbitten: Taufe ganz traditionell

Auch wenn der Ablauf der Taufe in der katholischen und in der evangelischen Kirche einige Unterschiede aufweist, sind Fürbitten zur Taufe in beiden Gottesdiensten ein fester Bestandteil. In der katholischen Kirche muss der Bittende in den meisten Fällen katholisch sein. In der evangelischen Kirche reicht es oft, wenn der Verleser der Tauf-Fürbitten einer christlichen Konfession angehört.

Als Beispiel für eine klassische Fürbitte nennt katholisch.de, das Internetportal der katholischen Kirche in Deutschland:

Guter Gott,
Wir freuen uns, dass [Name des Kindes] heute
getauft wird. Beten wir für alle Kinder, die unter
schwierigen Bedingungen leben, hier und auf der
ganzen Welt.

Auf evangelisch.de, der offizielle Internetauftritt der Evangelische Kirche in Deutschland, wird diese Fürbitte als Beispiel genannt:

Lieber Gott,
wir bitten dich, lass dieses Kind Deine Liebe spüren
und sich in Dir aufgehoben wissen. Schenke ihm Menschen,
die es auf seinem Lebensweg begleiten und ihm zur Seite stehen,
ihm zuhören und ihm Hoffnung spenden.

Eine Auswahl der für uns schönsten Fürbitten zur Taufe findest du in der Bildergalerie ganz oben.

Nicht nur zur Taufe: Fürbitten als kleine Gebete

Fürbitten werden nicht nur zur Taufe verlesen, auch in einem regulären Gottesdienst gehören Fürbitten dazu. Suchst du noch für die Glückwunschkarte einen schönen Spruch zur Taufe? Dann lass dich in diesem Video inspirieren:

Die 10 schönsten Sprüche zur Taufe


Quellen:

  • Glenz, Tobias: Kennen Taufpaten ihre wichtige Aufgabe? (2017) In: katholisch.de – das Internetportal der katholischen Kirche in Deutschland. https://www.katholisch.de/glaube/unser-glaube/taufe (letzter Zugriff März 2019)
  • Bechtold, Markus: So schreibt man ein Fürbittengebet? (2018) In: evangelisch.de, offizieller Internetauftritt der Evangelische Kirche in Deutschland. https://www.evangelisch.de/taufbegleiter/132189/so-schreibt-man-ein-fuerbittengebet (letzter Zugriff März 2019)