Gewicht Baby: Wann ist es zu viel oder zu wenig?

Gewicht Baby: Wann ist es zu viel oder zu wenig?

Gerade in den ersten Monaten schauen Eltern ganz genau auf das Gewicht ihres Babys: Entwickelt es sich auch gesund? Ist mein Baby dick? Oder sollte ich es mehr füttern?

Baby sitzt am Tisch vor einem Truthahn
©Pinningnarwhals via Twenty20

Eltern können meist kaum umhin, ihr Baby mit anderen Babys zu vergleichen, ob es größer oder kleiner, speckiger oder zarter ist. Aber all diese Vergleiche sagen nichts über den Zustand und die Entwicklung eines Kindes aus. Genauso wie bei Erwachsenen gibt es auch bei Babys eine Vielfalt von Größen und Gewicht.

Gewicht Baby: Dickes Baby?

Wir kennen alle die Statistiken und Berichte über die zunehmende Anzahl dicker Kinder. Aber gerate deshalb nicht wegen deines sechsmonatigen Wonneproppens in Panik! Das Gewicht eines Babys deutet auf keine Veranlagung in späteren Jahren hin, solange das Gewicht in Proportion zur Größe steht.

Babyspeck ist wichtig!

Und egal wie viel dein Kind wiegt: Lass es nicht hungern! Es braucht Kalorien und Fett damit sein Körper und sein Gehirn wachsen können.

5 überraschende Dinge, die bei Kindern zu Übergewicht führen können

Die Wachstumskurve: Gewicht Baby

Bei jeder Vorsorgeuntersuchung werden Größe, Gewicht und Kopfumfang Deines Kindes in eine Kurve (Perzentilenkurve) im Vorsorgeheft eingetragen. Egal ob leicht oder schwer, groß oder klein – dein Kind sollte bei dieser Kurve im ersten Jahr einer Tendenz folgen, die möglichst parallel zur Normallinie (50 Prozent) verläuft. Jede dramatische Veränderung (Abknicken der Kurve) z. B. von sehr schwer zu sehr leicht, ist ein Signal für den Kinderarzt, die Entwicklung deines Kindes kritischer zu untersuchen. Ist dein Kind eher klein und leicht, wird es sich zwischen 3 Prozent und 50 Prozent in der Kurve ansiedeln, ist es eher groß und schwer, befindet sich seine Kurve zwischen 50 Prozent und 97 Prozent. Wachstumsstörungen zeichnen sich meist nach dem 2. bis 4. Lebensjahr ab.

 

Mein Baby nimmt nicht zu!

Wenn dein Baby deutlich unter der Mittellinie der Tabelle für Größe und Gewicht liegt, wäre es naheliegend, das Baby öfter zu füttern. Dies ist jedoch nicht sinnvoll: So lange dein Kind gleichmäßig wächst und an Gewicht zunimmt, geht es ihm gut. Es gibt bei der Größe und beim Gewicht auch ethnische Unterschiede, so sind z. B. asiatische Kinder eher kleiner als europäische oder nordamerikanische. Auch der eigene familiäre, genetische Hintergrund spielt eine Rolle.

Newsletter Dismiss

Tipps, die dir wirklich weiterhelfen!

Melde dich jetzt bei HALLO:ELTERN an

...und erhalte per Mail Informationen passend zu deinem Status.