Bookmark

Gewichtszunahme Baby: Flaschennahrung macht Kinder nicht dick!

Eine gesunde Gewichtzunahme bei Babys ist wichtig – du willst ja nicht, dass dein Baby zu wenig Nahrung bekommt…oder zu viel. Ob dein Kind sich normal entwickelt, sagen dir Ärzte, Stillberater und zahlreiche Tabellen und Gewichtskurven. Trotzdem gibt es viele offene Fragen. „Wie viel sollte mein Baby zunehmen?“ und „Was ist normal und was nicht?“

Hier findest du alles zum Thema Gewichtszunahme Baby – was Flaschenkinder von Stillbabys unterscheidet, und wie du Baby-Übergewicht durch Pre-Nahrung und Überfütterung verhindern kannst.

Sind gestillte Kinder wirklich seltener dick?
Sind gestillte Kinder wirklich seltener dick?
©Palexander718 via Twenty20

Gewichtszunahme Baby – was ist normal und was nicht?

Nach der Geburt ist ein Gewichtsverlust zwischen sieben und zehn Prozent normal. Dein Baby sollte sein Geburtsgewicht nach circa zwei Wochen dann wieder erreicht haben – erst dann beginnt die Gewichtszunahme. Neugeborene nehmen in den ersten vier Monaten laut einer Infobroschüre vom Klinikum Traunstein wöchentlich zwischen 170 – 330 Gramm zu. Bei Frühchen ist das natürlich anders.

Genaue Details, wie viel dein Baby wann wiegen sollte, sowie Gewichtstabellen für Jungen und Mädchen findest du im Artikel „Gewicht Baby: Wann ist es zu viel oder zu wenig?

Gewichtszunahme Baby: Nicht immer nur auf die Zahlen schauen

Eltern sind fasziniert von Zahlen, Größe, Gewicht, Kopfumfang – an deinem Baby gibt es so einiges zum Messen und Wiegen. Trotzdem solltest du dich von den Zahlen nicht zu sehr bestimmen lassen.

In der Mütterberatung, beim Kinderarzt, in Stillgruppen und im Mutterpass geht es natürlich irgendwann um die Gewichtszunahme. Neugeborene sind aber mehr als nur Zahlen und Daten – es gibt verschiedene Gründe, wieso die Gewichtsentwicklung deines Babys irregulär sein kann. Veranlagung, Hormone und Krankheiten können beispielsweise dazu beitragen. Außerdem können beim Wiegen oder Eintragen der Werte Fehler passieren. Neben den Zahlen gilt für die Bestimmung einer gesunden Gewichtszunahme: Baby beobachten – und gesunden Menschenverstand einsetzen.

Wenn du das Gefühl hast, dein Baby trinkt zu viel Pre-Nahrung oder wird nicht satt von der Flaschennahrung, dann solltest du dich natürlich immer an deinen Arzt wenden. Trotzdem gibt es eine einfache Faustregel zur Gewichtszunahme bei Babys, die du im Hinterkopf behalten kannst.

Video-Empfehlung

Gewichtszunahme Baby – Faustregel

Alles, was oben reingeht, kommt unten wieder raus. Das mag sich jetzt vielleicht etwas derb anhören, ist aber eine gute Faustregel für die Gewichtszunahme bei Babys – egal ob gestillt oder nicht. Wenn du denkst, dass dein Baby zu wenig trinkt oder zum Beispiel viel Milch/Pre-Nahrung wieder ausspuckt, solltest du einfach in seine Windel schauen.

Laut der La Leche Liga Deutschland e.V. produzieren Babys durchschnittlich fünf bis sechs nasse Windeln (bis zu acht Stoffwindeln). Nass bedeutet hier auch wirklich nass – nicht angefeuchtet.

Sind gestillte Kinder wirklich seltener dick?

Ja! Das hat eine bayerische Untersuchung ergeben. Hier wurden 10.000 Schulanfänger untersucht. Das Ergebnis: Gestillte Kinder sind seltener übergewichtig als nicht-gestillte Kinder.

Aber was bedeutet das dann für eine gesunde Gewichtszunahme? Neugeborene, die mit Flaschennahrung gefüttert werden, werden später natürlich nicht automatisch dick. Es gibt einige Dinge, an die du denken solltest, um Baby-Übergewicht durch Pre-Nahrung zu verhindern.

Gesunde Gewichtszunahme Neugeborene: Tipps

Wichtig für eine gesunde Gewichtszunahme: rechtzeitig füttern, in Ruhe füttern und nicht überfüttern. Hier findest du ein paar Tipps für dein Baby:

Tipp 1: Rechtzeitig füttern

Stillkinder sollten gefüttert werden, wenn sie Hungeranzeichen zeigen.

Bei Flaschen-Kindern ist das nicht so leicht: Anders als beim Stillen ist die Nahrung nicht sofort parat, wenn das Baby Hunger hat. Das Fläschchen muss erst zubereitet werden und das dauert ein bisschen. In der Zeit kann dein Baby sich so ins Schreien hineinstürzen, dass es nicht mehr richtig trinken will. Das wirkt natürlich negativ auf die Gewichtszunahme aus.

Tipp 2: In Ruhe füttern

Die Atmosphäre, in der du dein Kind fütterst, kann es noch Jahre später beeinflussen. Ablenkungen wie Radio und Fernseher können sich auf das spätere Essverhalten deines Kindes auswirken. Achte also schon jetzt darauf, dass du dein Kind in einer ruhigen Umgebung fütterst.

Tipp 3: Aufstoßen lassen

Beim Stillen lässt es sich schwer vermeiden, dass mit der Milch auch viel Luft geschluckt wird. Das Ergebnis: Dein Baby spuckt viel nach Pre Nahrung oder nach dem Stillen, bekommt Bauchweh und Blähungen. Mache daher beim Füttern viele Pausen und lass dein Baby das „Bäuerchen“ machen.

Tipp 4: Genug ist genug

Wahrscheinlich vertraust du den Angaben von Stillberatern oder den Portionsangaben auf der Milchpackung – sie zeigen dir ja die richtige Trinkmenge für eine gesunde Gewichtszunahme. Babys spüren aber selbst, wann sie satt sind – und zeigen es dir auch! Versuche dann nicht, dein Baby weiter zu füttern. So überfütterst du dein Baby nur.

Nur für Flaschenkinder: Der richtige Mix macht’s

Zu wenig oder zu viel Milchpulver in der vorgesehenen Wassermenge führt manchmal zu einer unregelmäßigen Gewichtszunahme. Baby-Flaschennahrung solltest du deswegen immer genau nach den Packungsanweisungen zubereiten.

Tipp 5: Nicht im Bett trinken lassen!

Vermeide von Anfang an, dein Baby im Bett beziehungsweise zum Einschlafen zu füttern. Solche Rituale sind schwer wieder abzugewöhnen und schon bald wird dein Baby „Bett und Flasche“ nicht mehr voneinander trennen können. Neben Übergewicht können auch Zahnschäden die Folge sein.

Was tun, wenn mein Kind zu wenig zunimmt?

Wenn du denkst, dass dein Baby nicht genug zunimmt, solltest du auf jeden Fall aufmerksam werden. Wenn dein Baby stark unter der Norm ist, solltest du deinen Kinderarzt oder deine Hebamme zu Rate ziehen. Eigenmächtig einfach mehr Füttern, obwohl dein Kind keinen Hunger hat, ist nicht ratsam.

Zu hohe Gewichtszunahme: Neugeborene auf Diät setzen?

Du hast das Gefühl, dein Baby trinkt zu viel Pre Nahrung – und auch die Gewichtstabelle zeigt, dass dein Kind über der Norm ist – was sollst du tun? Diese Frage ist ganz schnell beantwortet: Sprich mit deinem Arzt!

Stillkinder entwickeln sich oft ein bisschen schneller als Flaschenbabys – vor allem bezüglich der Gewichtszunahme. Baby-Flaschennahrung deswegen weniger zu geben, ist nicht ratsam!

Babys (oder Kleinkinder) auf Diät zu setzen kann deinem Kind mehr schaden, als guttun. Denke auch immer daran, dass die meisten Neugeborenen Babyspeck haben – und der auch irgendwann wieder verschwindet.

Quellen