Bookmark

Junge Mutter kaufte von Spenden für schwerkranken Sohn eine Brust-OP

Eine 29-jährige Britin, die eine Spendenaktion für ihr herzkrankes Baby initiiert hat, wurde wegen Betrug festgenommen.

Mutter kaufte von Spenden für schwerkranken Sohn eine Brust-OP
Mutter kaufte von Spenden für schwerkranken Sohn eine Brust-OP
© Unsplash/Alex Pasarelu

Der britischen Zeitung „The Sun“ zufolge, hat die fünffache Mutter Natalie Webster, die Spenden veruntreut und für sich ausgegeben.

Rund 11.000 Euro hat die junge Britin durch die Spendenaktion gesammelt

Auf der Spendenplattform „GoFundMe“ hat die junge Familie aus Großbritannien um finanzielle Unterstützung für den Krankenhausaufenthalt ihres schwerkranken Sohnes gebeten. Dank der Großzügigkeit vieler Menschen, gelingt es der jungen Mutter innerhalb kurzer Zeit eine beeindruckende Summe zu sammeln, nämlich rund 11.000 Euro. Dies berichtet „The Sun“ auf ihrer Homepage.

Das Geld sollte laut der Spendensammlerin an die Organisation „Heart Link“ übermittelt werden, die für die Betreuung ihres herzkranken Sohnes zuständig war. Einigen Geldgebern kam zu Ohren, dass nicht einmal die Hälfte ihrer Spenden bei dem Verband eingegangen war. Die Spender fühlen sich ausgenutzt und betrogen, da die „hilflose Mutter“ anscheinend das Geld für eigene Zwecke genutzt hat.

Ein neues Auto und Brust-OP statt Hilfe für kranken Sohn

Die Nachbarn der Frau, unter denen sich auch Spender dieser Aktion befanden, berichteten, dass die Mutter sich vor kurzem ein neues Auto gekauft hat. Außerdem soll die junge Frau mit dem Geld, das sie für ihren Sohn sammelte, eine Brust-OP bezahlt haben.

Die wütenden Spender, die sich von den Eltern des Kleinen betrogen fühlten, hatten sich vor dem Haus der Familie versammelt, um ihr Geld zurück zu fordern. Dies hat für Unruhe im Wohnviertel der jungen Familie gesorgt und so musste schließlich auch die Polizei eingreifen.