Laufstall: sinnvolle oder überflüssig? Kaufempfehlungen von Eltern

Laufstall: sinnvolle Anschaffung oder überflüssig?

Während die einen den Laufstall als Babygefängnis verurteilen, möchten ihn andere als praktische Alltagshilfe nicht missen. Die folgende Pro-Contra-Liste hilft dir zu entscheiden, ob ihr einen Laufstall kaufen oder lieber darauf verzichten solltet. Außerdem geben echte Eltern Tipps, welches Laufstall-Modell sie anderen Eltern besonders empfehlen würden.

Baby in Laufstall
Laufstall: Das solltest du beim kauf beachten © Bigstock/ DashaMuller

Laufstall: Für wen macht die Anschaffung Sinn?

Oft wird am Laufstall kritisiert, dass er die Entwicklung von Kindern hemmen würde, weil sie ihre Umgebung nicht uneingeschränkt entdecken könnten. Die Kritik mag berechtigt sein, wenn man sein Kind dauerhaft „hinter Gitter“ setzt. Doch dafür ist der Kinderlaufstall gar nicht gedacht. Vielmehr soll er ein Schutzraum für dein Baby sein, wenn du gezwungen bist, es kurz alleine lassen zu müssen.

Als Mama möchte man solche Momente natürlich vermeiden. Aber irgendwann möchte man doch mal in Ruhe auf Toilette gehen. Und was, wenn der Paketbote klingelt oder das Essen droht überzukochen?

Und spätestens ab dem zweiten Kind lernen viele Eltern die Vorteile eines Laufstalls zu schätzen. Denn dann ist das Baby nicht nur vor sich selbst, sondern auch vor dem größeren Geschwisterchen sicher.

Plötzlicher Kindstod: So schläft dein Baby sicher

Laufstall: Pro und Contra

PRO CONTRA
Kind kann kurz unbeaufsichtigt bleiben „Babygefängnis“
sichere Spielzone Langeweile durch eingeschränkte Bewegungsfreiheit
Kein Zutritt für große Geschwister Du brauchst genug Platz in der Wohnung (1m x 1m)
Es gibt spezielle Modelle für unterwegs Baby wächst schnell heraus

Fazit: Um sein Kind für kurze Zeit sicher unterzubringen, eignet sich ein Laufstall. Babys sollten darin aber nicht dauerhaft „eingesperrt“ werden. Das schränkt seinen natürlichen Bewegungs- und Entdeckerdrang zu sehr ein.

Laufstall Kaufempfehlung von Eltern

Bei der großen Auswahl auf dem Markt, ist es nicht einfach den Überblick zu behalten und sich für einen Laufstall zu entscheiden: rund, quadratisch oder mit sechs Ecken? Diese Modelle empfehlen andere Eltern:

Video-Empfehlung

Top-Seller: Sämann Laufgitter weiß lasiert, Buche mit Matratze

Der quadratische Laufstall von Sämann Kindermöbeln gehört bei Amazon zu den Top-Sellern. Der Baby-Laufstall ist aus weiß lackiertem Buchenholz und kommt mit Polsterboden und Matratze.

Das sagen Eltern:
„Wir sind mit dem Laufstall zufrieden. Der Aufbau war problemlos. Die Qualität wirkt einwandfrei. Es sind keine Kanten oder sonstiges vorhanden. Die Stäbe lösen sich trotz festen Rüttelns nicht. Die mitgelieferte Matratze ist wunderbar gepolstert, so dass wir nur noch eine Laufstalleinlage zusätzlich bestellt haben.“

Stylisch: Roba Laufstall 6-eckig, Spielgitter mit Schutzeinlage und Rollen, Holz weiß

Auch der 6-eckiger Laufstall von roba mit Schutzeinlage in verschiedenen Designs bekommt gute Kundenbewertungen.

Das sagen Eltern:

„Super Laufgitter, einfache und unkomplizierte Montage, ordentliche Verarbeitung. Die Stoffeinlage mit Nestchen ist sehr niedlich. Durch die dreifache Verstellmöglichkeit der Höhe werden wir und unsere Tochter noch lange Freude daran haben.“

Praktisch: Hauck, Laufstall/ Reisebett inklusive Matratze und Tasche, faltbar und tragbar

Als besonders praktisch für unterwegs bewerten Eltern diesen faltbaren Kinderlaufstall von Hauck.

Das sagen Eltern:

„Dieses Reisebett habe ich bei meinen Eltern nun stehen und bin total zufrieden. Es ließ sich super schnell zusammenbauen und ist total platzsparend. Sieht klasse aus und ist praktisch. Tolles Produkt!“

Laufstall: Baby wirklich sicher?

Grundsätzlich ist zu beachten, dass ein Laufstall nur begrenzt genutzt werden kann. Spätestens, wenn dein Kind sich an den Gittern hochziehen kann und versucht, heraus zu klettern, macht ein Baby-Laufstall keinen Sinn mehr. Denn dann kann er sogar gefährlich werden: zum Beispiel, wenn dein Kind versucht herauszuklettern. Das Stehen und Hochziehen lernen Babys aber in der Regel erst zwischen dem achten und zehnten Lebensmonat. Bis dahin ist der Laufstall Baby-sicher.

Laufstall kaufen: Das musst du beachten

Wer einen Laufstall kaufen möchte, der sollte auf diese Qualitätskriterien achten, die das Verbraucherportal VIS Bayern der Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz zusammengestellt hat:

10 Baby-Laufstall Qualitätskriterien

  1. Gütesiegel
    Achte auf das Gütesiegel „GS“ (Geprüfte Sicherheit) oder andere Qualitätszeichen
  2. Traglast
    Maximale „Traglast“ muss angegeben sein (Wie viel darf das Kind max. wiegen?)
  3. Bedienbarkeit
    Leichter Aufbau, gute Gebrauchsanweisung
  4. Verarbeitung
    Keine scharfen Ecken, Kanten oder scharfkantige Schrauben
  5. Sicherheit
    Abstand der Gitterstäbe eng genug, dass kein Köpfchen durch passt
  6. Rollen
    Bei einem Laufstall mit Rollen müssen mindestens zwei Rollen feststellbar sein
  7. Verträglichkeit
    Materialien dürfen keine bedenklichen Mengen an Schwermetallen und Formaldehyd enthalten
  8. Rostfrei
    Metallbeschläge müssen beständig gegen Rost geschützt sein
  9. Kleinteilfrei
    Keine abnehmbaren, kleinen Bauteile, die verschluckt werden können
  10. Material
    Vor dem Gebrauch auf Materialschäden wie splitterndes Holz, Fäulnisstellen und anderes achten