So klappt Popo waschen auch bei Windelkindern

So klappt das Popo waschen auch bei Windelkindern

Gründliches Popo waschen ist gerade bei Windelkindern extrem wichtig. Darauf solltest du achten, um Ausschlägen und Infektionen vorzubeugen.

Eine Mutter wechselt ihrem Kind die Windel
Beim Popo waschen bei Windelkinder gilt es besonders viel zu beachten. © Bigstock / Rido81

Popo waschen: Die richtige Pflege bei Windelträgern

Besonders in der Windelzeit ist das Popo waschen bei Säuglingen und die richtige Pflege des Intimbereichs extrem wichtig.

Durch die Harnsäure im Urin und durch den Kot kann die zarte Babyhaut schnell wund werden: Und eine lästige Windeldermatitis oder gar einen Windelsoor braucht wirklich keiner. Beim Po waschen solltest du darauf achten, immer nur in eine Richtung zu putzen – und zwar von vorne nach hinten.

Denn sonst kann es insbesondere bei Mädchen passieren, dass Fäkalkeime vom Po in den Intimbereich gelangen. Das kann zu einer Scheideninfektion führen. Außerdem ist es wichtig, den Po nach dem Saubermachen gut abzutrocknen – denn sonst kann die Haut an den Hautfalten wund werden und unangenehm scheuern. Vor allem im Sommer solltest du dein kleines ruhig ein bisschen nackig strampeln lassen.

Video-Empfehlung

Wenn du Feuchttücher verwendest, nimm am besten parfümfreie ohne überflüssige Zusatzstoffe. Die reizen die Haut nämlich nur unnötig. Nimmst du zum Popo waschen einen Waschlappen oder Ähnliches, sollte das Wasser nur lauwarm sein. Danach natürlich gründlich auswaschen!

Älteren Kindern Po waschen beibringen

Ist dein Kind aus der Windel herausgewachsen und fängt an, sich selbst um die Körperhygiene zu kümmern, können Mama und Papa auch mal zu kleinen Unterstützungen greifen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Lied, dass die Kleinen zum mitsingen anregt und gleichzeitig zum richtigen Popo waschen motiviert?

Das Popo-Wasch Lied