Bookmark

10 Fakten über Stoffwindeln, die mich überzeugt haben

Seit unser kleiner Mann zwei Monate alt ist, wickele ich ihn mit Stoffwindeln. Gelegentlich greife ich aber auch zu Wegwerfwindeln. Ich kenne also beide Seiten. Die folgenden 10 Fakten überzeugen mich immer wieder von meinen geliebten „Stoffis“.

Die folgenden 10 Fakten überzeugen mich immer wieder von meinen geliebten „Stoffis“.
Die folgenden 10 Fakten überzeugen mich immer wieder von meinen geliebten „Stoffis“.
© Unsplash/ Laura Ohlman

#1 Stoffwindeln sparen Geld

Okay, zugegeben: das erste Stoffwindelpaket ist schon etwas teuer. Entscheidest du dich beispielsweise für Pocketwindeln, brauchst du mindestens 25 Stück, damit du nicht jeden Tag waschen musst. Eine Windel kostet je nach Marke um die 20 Euro. Also werden auf einen Schlag gut 500 Euro fällig. Nicht gerade wenig.

Entscheidest du dich für das System mit Überhosen, ist der Anschaffungspreis etwas günstiger. Da Überhosen mit Einlagen befüllt werden und öfters genutzt werden können, sind fünf bis zehn Überhosen ausreichend. Als Einlagen können auch günstige Mullwindeln herhalten.

Sobald dein erstes Windelset komplett ist, fallen nur noch geringe Energiekosten für die Windelwäsche an. Die Windeln wachsen mit dem Kind mit und können immer wieder gewaschen werden.

Ab dem zweiten Stoffwindelkind lohnt sich die Anschaffung gegenüber dem kontinuierlichen Kauf von Wegwerfwindeln dann so richtig. Und gut erhaltene Stoffwindeln haben sogar noch einen relativ hohen Wiederverkaufswert. Es gibt allerdings ein Problem: Stoffwindeln machen süchtig. So bleibt es meist nicht nur bei dem ersten Starterpaket. Bei uns kommt immer mal wieder eine süße Windel dazu. Aber das verbuche ich mal unter „Hobby“.

#2 Stoffwindeln sind umweltfreundlich

Das ist offensichtlich! Wer Stoffwindeln verwendet, vermeidet Berge von Müll. Ein Kind verursacht nämlich bis zum Trockenwerden über eine Tonne Windelmüll. Das ist eine ganze Menge. Wegwerfwindeln machen bis zu 10 Prozent (!) des gesamten Müllaufkommens einer Kommune aus. Mich haben diese Daten ganz schön geschockt. Natürlich verbraucht auch die Herstellung einer Stoffwindel und das Waschen der Stoffi einiges an Ressourcen, aber es bleibt kein Plastikmüll zurück, der sich über Jahrhunderte nicht abbaut oder bei dem durch Verbrennung hochgiftige Reste zurückbleiben. Studien, die belegen, dass Stoffwindeln und Wegwerfwindeln eine ähnliche Ökobilanz haben, wurden mittlerweile widerlegt. Spätestens ab dem zweiten Wickelkind kann die Ökobilanz der Stoffwindel nichts mehr toppen.

#3 Manche Kommunen fördern Stoffwindeln

Bis zu 10 Prozent des gesamten Müllaufkommens machen Wegwerfwindeln aus. Dieser Fakt ist so erstaunlich, dass ich ihn gleich noch einmal erwähnen muss. Darauf reagieren einige Kommunen: Sie bieten bis zu 100 Euro für Familien an, die mit Stoff wickeln möchten. Es lohnt sich also, einfach mal in der Gemeinde anzufragen, ob sie einen Zuschuss für Stoffwindeln bietet.

Video-Empfehlung

#4 Stoffwindeln saugen so gut wie Wegwerfwindeln

Mit der richtigen Einlage versteht sich. Und da gibt es für jedes Baby das passende Modell. Bei manchen Babys reichen gefaltete Mullwindeln, bei anderen muss es eine Kombination verschiedener Materialien sein. Beispielsweise eine schnell-saugende Bambusschicht kombiniert mit einer viel aber langsam saugenden Hanfeinlage. Für die Nacht gibt es auch stark saugende Höschenwindeln komplett aus Hanf, die mit einer wasserundurchlässigen Überhose kombiniert werden.

#5 Stoffwindeln halten dicht

Bei meinem Stillbaby wurde ich immer gleich nervös, wenn er sein großes Geschäft in die Wegwerfwindel machte. Da dauerte es keine fünf Minuten und der Milchstuhl krabbelte am Beinbündchen oder dem Rücken hervor. Lecker. Bei Stoffwindeln konnte ich entspannt bleiben. Die hielten immer bis zur nächsten Wickelgelegenheit dicht.

#6 Stoffwindeln sind hygienisch

Vorausgesetzt, die Waschroutine stimmt. Also mit dem richtigen Wäscheprogramm (bei 60 Grad und mit viel Wasser!) und dem richtigen Waschpulver (Öko-Waschpulver ist generell eine gute Wahl). Außerdem sollten die benutzten Stoffwindeln bis zur nächsten Wäsche richtig gelagert werden. Am besten luftig. Das verhindert die Bildung von Ammoniak, Gerüchen und Bakterien.

Beispielsweise können benutzte Stoffwindeln in einem Kopfkissenbezug, Wäschenetz oder im Wetbag in einen Eimer gespannt werden. Die schmutzigen Windeln sollten nicht in einem Eimer mit Wasser und Waschmittel gelagert werden. In diesem feucht-warmen Milieu vermehren sich Bakterien zu schnell. Musst du benutzte Stoffwindeln länger als drei Tage lagern, lasse sie bis zur nächsten Wäsche an der Luft trocknen.

Werden diese Grundregeln beachtet, sind Stoffwindeln genauso hygienisch wie Wegwerfwindeln oder durch die bessere Luftzirkulation sogar noch hygienischer. Und noch ein Vorteil: keine Chemie am Babypopo. Ich kann den Chemiegeruch der Wegwerfwindel mittlerweile gar nicht mehr ausstehen.

#7 Stoffwindeln sind atmungsaktiver

Wer häufig Probleme mit wundem Po beim Baby hat, könnte mit Stoffwindeln eine Lösung finden. Denn egal ob PUL oder Wolle: Stoffwindeln sind atmungsaktiver als jede Wegwerfwindel. Auch wenn die Pamperswerbung etwas anderes verspricht.

#8 Das breite Wickeln ist gesund

So eine Stoffwindel sieht an einem Neugeborenen schon etwas gewöhnungsbedürftig aus. Das Paket ist groß, die Beine baumeln in der Luft. Aber meist stört das nur die Eltern oder die Familie. Das Baby stört die verhältnismäßig große Windel wenig. Im Gegenteil: Das breite Wickeln soll sogar gut für die Hüftentwicklung sein.

#9 Stoffwindeln sind vor allem für Jungs gut

Als Jungsmama hat mich dieser Punkt ganz besonders überzeugt. Denn Wegwerfwindeln stehen unter Verdacht, die Fruchtbarkeit von Jungs zu verringern. Anscheinend ist das Klima in den Wegwerfwindeln ein bis zwei Grad wärmer als die Körpertemperatur, was die Entwicklung der Hoden negativ beeinflussen kann. Dafür spricht, dass die Spermienanzahl seit den 1970ern – seit der Einführung der Wegwerfwindel – um über 50 Prozent gesunken ist. Ich möchte einmal Enkel haben, da riskiere ich lieber nichts.

#10 Stoffwindeln sind so süß

Für mich war einer der größten Pluspunkte, dass die Stoffwindeln einfach niedlich aussehen. Neben Stoffis können Wegwerfwindeln wortwörtlich abstinken. Das ist ein Fakt. Für jeden Geschmack gibt es bei den Stoffis die passenden Muster. Bunt und knuffig, künstlerisch oder mit den Lieblingshelden des Kindes. Mit solchen schönen Windeln zu wickeln, hebt den Spaßfaktor. Und Spaß beim Windeln wickeln zu haben, das ist doch ein großer Vorteil, oder?