Bookmark

Zeitumstellung: Babys und Kinder perfekt vorbereiten

©Unsplash/Eder Pozo Perez

Im Frühling werden die Uhren eine Stunde vorgestellt und im Herbst wieder eine Stunde zurück: Die Zeitumstellung. Babys und Kleinkinder müssen sich jetzt umgewöhnen. Welche Möglichkeiten es gibt, dein Kind auf die Zeitumstellung vorzubereiten, liest du hier.

Seid ihr auch manchmal verwirrt, wie das jetzt mit der Zeitumstellung funktioniert. Wann stellt man die Uhrzeit vor und wann zurück?

Dazu eine ganz einfache Eselsbrücke: Im Sommer stellt man die Stühle VOR das Café, im Winter wieder ZURÜCK.

Zeitumstellung: Babys und Kinder auf die Sommerzeit vorbereiten

Die Umstellung auf Sommerzeit erfolgt am letzten Sonntag im März um Punkt 2 Uhr morgens. Die Nacht von Samstag auf Sonntag ist also eine Stunde kürzer und uns fehlt eine Stunde Schlaf.

Das ist für uns Erwachsene im Alltag oft schon ziemlich stressig. Die Zeitumstellung ist für Babys und Kleinkinder noch viel belastender. Besonders Babys brauchen ihren gewohnten Rhythmus, sie sind bei leichten Schwankungen sehr empfindlich.

Wir empfehlen: Gewöhne dein Kind behutsam an die Umstellung.

Die meisten Babys und Kleinkinder haben einen festen Tagesrhythmus, von dem sie nur schwer abweichen können. Ihr Rhythmus sagt ihnen, wann sie Appetit haben und wann sie müde sind.

Außerdem entwickeln Babys einen Schlaf-Wach-Rhythmus. Gerät er durcheinander werden Babys leicht launisch und quengelig.

: Wie Babys schlafen

Tipps für die Zeitumstellung

Hier gilt die Regel: Behaltet euren groben Alltag in der Familie bei und verändert Kleinigkeiten nur Schritt für Schritt.

Fang daher einfach früh genug an, deinen Nachwuchs auf diese Veränderung vorzubereiten. Bei Kleinkindern ist es am besten sechs Tage vor der Zeitumstellung damit zu beginnen und bei Babys sogar schon zwölf Tage vorher.

  • Verschiebe die üblichen Mahlzeiten 10 Minuten nach vorne (Wiederhole das bei Kleinkindern täglich und bei Babys jeden zweiten Tag)
  • Bring dein Kind 10 Minuten früher ins Bett und verschiebe die Bettgehzeit Tag für Tag schrittweise nach vorne
  • Viel frische Luft & Bewegung
  • So wenig Aufregung, wie möglich (keine spannenden Geschichten)
  • Keine Speisen, die schwer im Magen liegen
  • Abends Zimmer abdunkeln
  • Am Morgen Helligkeit ins Zimmer deines Kindes lassen
  • Kind nicht länger schlafen lassen, damit es abends müde ist
  • Fünf Einschlafrituale, die dein Kind sanft ins Traumland schicken

Umgewöhnung auf Winterzeit

Die Umstellung auf die Winterzeit erfolgt am letzten Sonntag im Oktober um 3 Uhr morgens. In diesem Fall ist die Nacht also eine Stunde länger.

Das bedeutet für dich jedoch nicht zwangsläufig, dass du auch eine Stunde mehr Schlaf haben wirst. Dein Kind wacht weiterhin zur gleichen Zeit auf, unabhängig davon, was die Uhr sagt.

5 Tipps zur Zeitumstellung

Als Beispiel: Dein Kind wacht immer um 7:00 Uhr auf, nach der Umstellung ist es im Sommer erst um 8:00 wach und im Winter schon um 6:00 Uhr.

Tipps für die Zeitumstellung

  • Verschiebe die Mahlzeiten 10 Minuten nach hinten (kontinuierlich)
  • Bring dein Kind 10 Minuten später ins Bett mit täglicher Steigerung
  • Aufregung vermeiden
  • Leichte Kost
  • Abends Dunkelheit, morgens Helligkeit für dein Kind

Behältst du diesen Rhythmus bei, hat sich dein Baby oder Kleinkind zum Zeitpunkt der tatsächlichen Zeitumstellung ganz ohne Stress an die neue Zeit gewöhnt.

Wird die Zeitumstellung abgeschafft?

Eine Frage, die jedes Jahr aufs Neue gestellt wird und auf die man unterschiedliche Antworten bekommt. Die Diskussion darüber wird schon sehr lange geführt.

Das Europaparlament hat sich eigentlich dafür ausgesprochen, dass die Zeitumstellung ab Frühjahr 2021 abgeschafft werden soll. Uneinigkeiten der EU-Staaten sowie die Corona-Krise hat das Thema Zeitumstellung jedoch in den Hintergrund rücken lassen.

Bis auf Weiteres werden wir unsere Uhren also noch umstellen müssen!

Quellen

Top