Bookmark

Knete selber machen: Rezept für ungiftige & essbare Knete

Wer nach einer ungiftigen und günstigen Alternative sucht, kann ruckzuck Knete selber machen. Denn bei handelsüblicher Knetmasse weiß man nie so genau, was da alles drinsteckt. Wir verraten dir unser Knete-Rezept im Video!

DIY Knete selber machen

Darum solltest du Knete selber machen

Knetmasse selbst herzustellen ist nicht kompliziert und du weißt genau, was drinsteckt. So fängt der Bastelspaß schon vor dem eigentlichen Kneten an und dein Kind wird es lieben!

Die Zutaten hast du vielleicht schon zu Hause:

  • Mehl
  • Salz
  • Zitronensäure
  • Wasser
  • Speiseöl und
  • Lebensmittelfarbe

Je mehr Öl du dazu gibst, umso geschmeidiger wird übrigens die Knetmasse. Die Farbe lässt sich ganz einfach durch die Zugabe der Lebensmittelfarbe beeinflussen. Für einen Pastellton reicht schon ein Tropfen, für intensive Farben sollten es eher vier bis fünf Tropfen sein.

Ungiftige Knete selber herstellen: Das musst du beachten

Unser Knete-Rezept enthält im Grunde keine bedenklichen Inhaltstoffe. Allerdings kann die große Menge an Salz für Kinder schädlich sein, wenn sie zu viel davon essen. Wenn du für kleine Kinder Knete selber machen willst, solltest du folgendes Rezept für Essknete verwenden.

Wie macht man essbare Knete?

Die oben genannte Masse lässt sich besser formen und ist länger haltbar. Du kannst aber auch Knete selber herstellen, die dein Kind wirklich vollkommen unbedenklich essen darf.

Essbare Knete: Rezept

Für die Knetmasse brauchst du folgende Zutaten.

Du brauchst:
  • 70 g Mehl
  • 30 g Puderzucker
  • 5 g Pulverfarbe
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • Einige Tropfen Zitronen-Aroma
  • 20 ml Wasser
  • 1 TL Pflanzenöl

Und so kannst du die essbare Knete selber machen

  1. Zunächst gibst du das Mehl in eine Rührschüssel.
  2. Dann siebst du den Puderzucker dazu.
  3. Es folgen Pulverfarbe, Vanillezucker, Salz sowie Zitronen-Aroma – dann verrührst du das Ganze.
  4. Anschließend gibst du das Öl hinzu.
  5. Gieße das Wasser dazu und verrühre den Teig mit einem Handrührgerät.
  6. Zuletzt verknetest du die Masse mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig. Fertig!

So variierst du das Knete-Rezept

Egal, ach welchem Rezept du die Knete selber machen willst, beide lassen sich noch nach Lust und Laune abwandeln. So kannst du beispielsweise noch essbaren Glitzer hinzugeben. Oder du formst aus mehreren Farben kleine Stränge, die du ineinander verdrehst. Schon hast du selbstgemachte Knete im Regenbogenlook. So viele Möglichkeiten, wie du Knete selbst herstellen kannst. Also los: Viel Spaß beim Ausprobieren!

Wie lange hält sich die selbstgemachte Knete?

Damit sich dein Kind auch lange daran freuen kann, das du ihm die Knete selbst gemacht hast, muss die Knetmasse luftdicht verpackt werden. Dann hält sie sich bis zu einem halben Jahr. Am besten eignen sich Einmachgläser, die du fest verschließt und im Regal verstaust. Essbare Knete solltest du natürlich nicht so lange aufheben! Je „frischer“ sie ist, desto bedenkenloser kann sie dein Kind essen.