Kuscheltier nähen für Anfänger: So gelingt es dir auf jeden Fall!

Kuscheltier nähen für Anfänger

Ein Kuscheltier nähen das dann auch wirklich niedlich aussieht und ein paar Knuddelattacken der Kinder aushält? Klingt schwierig – ist es aber gar nicht, wenn man sich erst einmal eingearbeitet hat. Wir erklären dir, wie du selbst Stofftiere nähen kannst und was du dafür alles brauchst! Los geht’s!

Kuscheltier selber nähen
An die Nähmaschine, fertig, los! © Bigstock /petruninsphotos

Kuscheltier nähen: Schnittmuster

Wenn du ein Stofftier nähen möchtest, dann brauchst du als erstes einmal eine Vorlage. Dafür gibt es im Internet „Schnittmuster Kuscheltier“ auch kostenlos, sie heißen ‚Freebooks‘ und du kannst das Schnittmuster zum Kuscheltier nähen einfach ausdrucken und die einzelnen Teile ausschneiden. Für den Anfang eignen sich etwas einfachere Kuscheltiere. Toll vor allem für kleinere Kinder und Babys sind Schnuffeltuch-Kuscheltiere oder Kuscheltiere aus einfachen Formen wie dieser Bär hier:

Kuscheltier nähen: Material

Um Stofftiere selber nähen zu können benötigst du etwas mehr, als wenn du Dinge oder Klamotten nähst, die sonst meistens keine Füllung haben. Wirklich viel ist es trotzdem nicht:

Video-Empfehlung

Das brauchst du

  • Stoff aus Baumwolle, Jersey, Fleece, Frottee, Microfaser oder Filz
  • Passendes Garn
  • Füllwatte, am besten Synthetikwatte
  • Accessoires wie Bommel, Borten, Knöpfe, Schleifen
  • Kochlöffel oder dicke Stricknadel als Stopfhilfe

Tipp: Synthetikwatte ist besonders gut als Füllmaterial, da du das Kuscheltier dann auch in der Waschmaschine reinigen kannst. Stopfwatte hingegen verklumpt im nassen Zustand und die Kuscheltiere werden eher zu weich und haben wenig Stand.

Jetzt kann es ans Kuscheltier nähen gehen!

KUSCHELTIER NÄHEN: ANLEITUNG

Für unseren Bären gehst du nun wie folgt vor:

  1. Du schneidest dir die gewünschte Form und Größe deines Bären auf Papier aus. Also zweimal ein Oval für den Körper bei dem du unten die beiden Beine zeichnest, vier Mal die Arme, viermal die Ohren und einmal ein etwas kleineres Oval für den aufgenähten Bauch
  2. Nähe den andersfarbigen Stoff für den Bauch auf den Körper auf. Danach nähst du alle Teile, also Körper, Ohren und die beiden Arme jeweils zusammen. Jetzt hast du insgesamt fünf einzelne Körperteile vor dir liegen. Wichtig: du darfst sie nicht komplett zunähen, da ja noch die Füllung in dein Kuscheltier muss.
  3. Jetzt befüllst du alle Körperteile mit deiner Watte und schließt die Öffnungen.
  4. Zum Schluss kannst du dein Kuscheltier zusammensetzen und alles aneinander nähen.

Noch zur Information: Diese Schritte kannst du entweder mit deiner Nähmaschine machen oder du nähst von Hand – gerade bei kniffligeren Stellen beim Stofftier ist das meistens sogar einfacher.

 

KUSCHELTIER NÄHEN: STOFFTIER MIT FÜLLWATTE STOPFEN

Hier noch ein paar Tipps für das Stopfen beim Kuscheltier nähen: Achte darauf Beine, Kopf, Schwanz, Ohren und andere Extremente fest genug auszustopfen, damit dein Kuscheltier später genug Stand hat. BeimStofftier nähen darf der Körper aber ruhig etwas lockerer sein, damit man ihn später auch gut kuscheln kann. Übrigens: Als Augen kannst du auch Kulleraugen oder Knöpfe verwenden. Besonders hübsch sieht es auch aus, wenn du Augen, Mund und Nase deines Kuscheltieres aufstickst. Hat dein Stofftier sein Gesicht und ist zusammengenäht, dann bist du auch schon fertig!

Zum Weiterlesen