Wie gefährlich sind verschluckte LEGO-Köpfe wirklich?

Ärzte wagen den Selbstversuch: Nach wie vielen Tagen kommt das LEGO-Teil wieder unten raus?

LEGO-Köpfe gehören zu den Kleinteilen, die Kinder besonders häufig verschlucken. Darum wagen sechst Ärzte den Selbstversuch: Wie lange brauchen die gelben Teile für eine Darmpassage? Das Ergebnis siehst du im Video.

Blasenentzündung Kind: Anzeichen, Behandlung & vorbeugen

Ist das schon eine Blasenentzündung: Kind rennt dauernd aufs Klo? Wie sich eine Blasenentzündung bei Kindern tatsächlich bemerkbar macht und wie man sie behandelt, verraten wir dir hier.

Junge steht auf einem Stein in einem Bach
Kalte Füße? Woher kommt die Blasenentzündung wirklich © Unsplash/ Jordan Whitt

Blasenentzündung: Kinder stecken sich mit Bakterien an

Ein Harnwegsinfekt ist die häufigste bakterielle Entzündung im Kindesalter. Beschränkt sich der Harnwegsinfekt auf die unteren Harnwege, spricht man auch von einer sogenannten Zystitis oder eben einer Blasenentzündung. Kinder, die auffallend oft am Klo sitzen und Schmerzen beim Wasserlassen haben, daher besser zum Arzt bringen. Nur er kann eine Blasenentzündung gegebenenfalls ausschließen.

Ursache Blasenentzündung

Eine Blasenentzündung – bei Kindern wie bei Erwachsenen – wird meist bakteriell verursacht. In der Regel sind Bakterien aus dem Darm die Übeltäter. Sie gelangen in die Harnröhre und steigen von dort in die Harnwege auf. In erster Linie ist die Blase betroffen, in schwerwiegenderen Fällen kommt es zu einer Beteiligung von Harnleitern oder Nierenbecken.

Das Tragen einer Windel begünstigt eine Blasenentzündung: Kinder, die noch nicht trocken sind und auch Babys können daher leicht diese schmerzhafte Infektion bekommen. Statistisch gesehen betrifft die Blasenentzündung Mädchen häufiger als Jungen. Der Grund? Ihre Harnröhre ist kürzer und näher am After gelegen. Die Bakterien haben also einen kürzeren Weg und siedeln sich schneller in der Blase an.

Ist das eine Blasenentzündung? Kind zeigt folgende Symptome

Eine Blasenentzündung bei Kindern äußert sich in der Regel durch recht deutliche Symptome. Bei Babys müssen Eltern in Bezug auf Harnwegsinfekte aufmerksam sein, da manchmal lediglich ein unruhiges Verhalten und etwas Fieber beim Baby bemerkbar ist. Deshalb wird bei kleinen Patienten mit Fieber beim Kinderarzt meist automatisch der Harn untersucht.

Video-Empfehlung

Eine Sache solltest du im Augen behalten, neben der nachfolgenden, typischen Symptomen einer Blasenentzündung: Kinder die schon trocken waren, können sich bei einer Infektion wieder einnässen. Sie können ihren Harndrang schlechter kontrollieren. Allgemeine Anzeichen einer Blasenentzündung sind folgende.

Symptome Blasenentzündung bei Kindern

  • häufiger Harndrang
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Harn riecht unangenehm
  • Brennen oder Jucken im Bereich der Harnröhre
  • Unruhe
  • der Harndrang wird unterdrückt

Bei fortgeschrittener Erkrankung können auch Fieber, Bauchschmerzen, Flankenschmerzen oder Erbrechen bei Kindern dazu kommen.

Blasenentzündung bei Kindern früh erkennen

Du solltest beim Verdacht auf eine Blasenentzündung Kinder immer zu einem Arzt bringen, um die Sache abzuklären. Unbehandelte Harnwegsinfekte können nämlich leicht wiederkehren und sogar chronisch werden. Außerdem kann sich eine Blasenentzündung im Nierenbecken ausbreiten, wenn man die Entzündung nicht durchbricht.

Diagnostiziert wird eine Blasenentzündung bei Kindern anhand der Anamnese sowie einer Kontrolle des Harns auf Bakterien und Leukozyten. Manchmal ist auch Blut im Urin vorhanden. Kann dein Kind schon in einen Becher urinieren, empfiehlt es sich, den Harn selbst mitzunehmen, weil die Urinprobe unter Stress beim Kinderarzt häufig nicht gelingen will. Bei Babys gibt es sogenannte Auffangbeutel, die um den Harnausgang geklebt werden.

Wichtig, wenn du die Harnprobe mit deinem Kind machst: Der Intimbereich muss vorher gereinigt werden! Außerdem ist Morgenurin zu empfehlen.

Was tun bei Blasenentzündung? Kinder sanft behandeln

Anhand der Urinprobe entscheidet der Kinderarzt, ob eine Antibiotikumgabe angezeigt ist. Außerdem gilt bei einer Blasenentzündung: Kinder müssen viel trinken. Am besten sind Wasser und ungesüßte Tees geeignet, sie spülen die Harnwege gut durch. Stillst du dein Baby noch, muss keine zusätzliche Flüssigkeit gegeben werden, Muttermilch reicht aus.

Auch hilfreich bei einer Blasenentzündung bei Kindern: eine Wärmeflasche oder ein warmes Kirschkernkissen!

Manche Kinder trinken vielleicht auch gerne Preiselbeersaft oder empfinden ein Sitzbad mit Kamille als angenehm. Hat sich der Harnwegsinfekt auch auf das Nierenbecken ausgedehnt und tritt Fieber auf, sollte das Kind außerdem Bettruhe einhalten. Gegebenenfalls verschreibt der Kinderarzt fiebersenkende und schmerzstillende Medikamente.

Blasenentzündung vorbeugen

Einer Blasenentzündung bei deinem Kind kannst du mit wenigen Dingen leicht vorbeugen:

  • immer auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr achten
  • Füße und Unterbauch des Kindes sollten nicht auskühlen
  • Kind zur entsprechenden Klohygiene anleiten. Gewischt wird immer von vorne nach hinten. Das ist vor allem bei Mädchen wichtig, damit keine Kolibakterien in die Harnröhre gelangen.

Bei Wickelkindern musst du selbst darauf achten, die Windel regelmäßig wechseln.

___________

Quellen:

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Harnwegsinfekte. In: kindergesundheit-info.de. https://www.kindergesundheit-info.de/themen/krankes-kind/erkrankungen/harnwegsinfekte/ (letzes Abrufdatum 15.02.2019)

Welches Talent hat dein Kind? So findest du es heraus!

Födere dein Kind richtig!

Welches Talent hat dein Kind? So findest du es heraus!

Welches Talent schlummert in deinem Kind? Im Video erfährst du, wie du Talente bei Kindern erkennst und wie du sie fördern kannst.

5 Ausflugsziele, die jedes Kleinkind liebt

Spaß für Kind, Eltern und den Geldbeutel!

5 Ausflugsziele die jedes Kleinkind liebt

Was kann man mit einem Kleinkind unternehmen? Eine ganze Menge! Im Video siehst du 5 Ausflugsziele, die Kleinkindern UND Eltern Spaß machen und zusätzlich auch noch den Geldbeutel schonen.

3 häufige Fehler, die für Kinder im Auto tödlich enden können

Dieses Wissen kann Leben retten!

3 häufige Fehler, die für Kinder im Auto tödlich enden können

Dieses Wissen kann Leben retten: Es gibt bestimmte Dinge, die Kinder im Auto ganz besonders gefährden. Im Video siehst du alle Infos.

Hautärzte beantworten: Wie oft sollten Kinder baden?

Wie oft ist zu oft? Und wann zu selten?

Du hast einen kleinen Waschmuffel zu Hause, der um die Badewanne lieber einen Bogen macht? Hautärzte beruhigen: Nur so oft sollten Kinder wirklich baden oder duschen.

Zweijähriges Mädchen stirbt: Ärzte fanden das in ihrer Speiseröhre

Ein zweijähriges Mädchen verschluckt unbemerkt eine Batterie und stirbt an den Folgen. Nun wollen die Eltern auf die Gefahr von Knopfbatterien aufmerksam machen.

Mann sitzt am Fenster
Was können Eltern tun? ©Unsplash/Andrik Langfield

Brianna fing an Blut zu spucken

Zuerst hatte Brianna Florer aus Oklahoma über die Weihnachtsfeiertage nur mit leichtem Fieber gekämpft. Doch plötzlich spuckte sie Blut und ihr Körper nahm eine bläuliche Farbe an. Die Zweijährige starb im Krankenhaus. Der Grund: Brianna hatte unbemerkt eine Knopfbatterie verschluckt. Jetzt schlagen ihre Eltern Alarm.

Ärzte konnten die Blutung nicht stoppen

„In der einen Minute ging es ihr gut, in der nächsten war sie tot“, so der Großvater der Zweijährigen gegenüber dem „Oklahoman“.

Brianna hatte seit ein paar Tagen leichtes Fieber, doch als sie plötzlich anfing Blut zu erbrechen, riefen die Eltern den Notarzt, der sie sofort ins nächste Krankenhaus brachte. Dort wurde sie untersucht und geröntgt, dabei entdeckten die Ärzte die kleine Knopfbatterie in Briannas Speiseröhre. Sofort wurde sie notoperiert, doch die Ärzte konnten die Blutung auch nach knapp drei Stunden nicht stoppen. Die Knopfbatterie ätzte sich höchstwahrscheinlich durch Briannas Speiseröhre und gelang so zu ihrer Halsschlagader, die verletzt wurde.

Briannas Großvater hofft nun, dass der Tod seiner Enkelin nicht umsonst war und Eltern nun auf die Gefahren von Batterien aufmerksam werden. „Ich denke, diese Batterien sollten aus jedem Haus entfernt werden. Sie sind gefährlich“, fordert er.

Was können Eltern tun?

Bei einer verschluckten Batterie handelt es sich um einen Notfall, bei dem du auf jeden Fall den Notarzt rufen musst. Allerdings ist es in den meisten Fällen schwierig zu erkennen, ob dein Kind tatsächlich eine Batterie geschluckt hat. Der Grund: Die Symptome können auch auf viele andere Ursachen hinweisen.

Video-Empfehlung

Anzeichen können allerdings sein:

  • Husten und Würgen
  • übermäßiger Speichelfluss
  • Erbrechen und Essensverweigerung
  • unerklärliche Probleme beim Schlucken oder Atmen
  • Blutungen aus dem Darm (rotes oder schwarzes Erbrochenes oder Stuhlgang)

Die verschluckten Batterien können in der Speiseröhre feststecken und diese verätzen. Die Batteriesäure kann so die Aorta (die Hauptarterie, die vom Herzen ausgeht) oder andere große Gefäße beschädigen und inneren Blutungen verursachen.

Um ein Verschlucken zu vermeiden, solltest du Batterien außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Achte bei Spielzeug, darauf, dass die Batteriefächer gut verschlossen sind, indem sie zum Beispiel nur mit einem Schraubenzieher zu öffnen sind. Willst du auf Nummer sicher gehen, dann rät der Berufsverband der HNO-Ärzte auf Spielzeug mit Knopfbatterien bei Säuglingen und Kleinkindern sicherheitshalber komplett zu verzichten.

Durchfall bei Kleinkindern: Was Ärzte raten

Durchfall bei Kleinkindern und Kindern ist nicht immer harmlos. Gefährlich ist der Flüssigkeitsverlust. Wann du bei Durchfall Kleinkinder zum Arzt bringen solltest, was die genauen Ursachen sein können, und wie du deinem Kind helfen kannst, erfährst du hier.

Kleinkind das auf dem Töpfchen sitzt.
Erkenne wann es für die Kleinen gefährlich wird. © NewTimeStudio via Unsplash

Durchfall: Kleinkind muss mehr als drei Mal am Tag

Durchfall bei Kleinkindern ist nicht ungewöhnlich. Sie haben noch ein empfindliches Verdauungssystem und reagieren daher schneller auf eine falsche Ernährung – auch zu viel Obst kann ein Auslöser sein -, Viren und Bakterien oder auch Stress.

Bei Durchfall ist der Stuhlgang häufiger und flüssiger als gewöhnlich, oft riecht er auch unangenehm. Von Durchfall bei Kleinkindern spricht man, wenn dein Kind mehr als drei dünne Stuhlgänge pro Tag hat. Bei Babys geht man dagegen erst von Durchfall aus, wenn sie mehr als fünf dünne Stuhlgänge pro Tag haben. Mehr dazu liest du auch in: „Stuhlgang Baby: Wissenswertes über das große Geschäft“

Warum ist Durchfall bei Kleinkindern gefährlich?

Hat ein Kleinkind Durchfall, verliert der Körper dadurch nicht nur viel Flüssigkeit, sondern auch wichtige Mineralien, wie Natrium und Kalium. Dadurch besteht die Gefahr der Austrocknung.

„Durchfall ist umso gefährlicher, je jünger das Kind und umso größer der Wasserverlust ist. Bei Durchfall mit heftigen, kolikartigen Bauchschmerzen, blutigen Stühlen sowie mit hohem Fieber sollte das Kind grundsätzlich vom Kinder- und Jugendarzt untersucht werden.“, erklären die Kinderärzte im Netz in einem Artikel über Sofortmaßnahmen bei Durchfall bei Kindern.

Durchfall Kleinkind: Anzeichen einer Austrocknung

  • Trockener Mund
  • Weiße, blasse Haut
  • Schläfrigkeit
  • Tiefe Atmung durch den Mund
  • Auffällig wenig Urin

Um einer möglicherweise lebensbedrohlichen Dehydrierung zuvor zu kommen, raten die Kinderärzte im Netz das Kind bei Durchfall umgehend zum Arzt zu bringen, wenn:

  • dein Baby mehr als vier wässrige Stühle in 24 Stunden hat.
  • dein Kleinkind mehr als sechs wässrige Stühle in 24 Stunden hat.
  • dein Schulkind mehr als acht bis zehn wässrige Stühle in 24 Stunden hat.

Video-Empfehlung

Durchfall Kleinkind: Mögliche Ursachen

Ein Infekt gehört zu den häufigsten Ursachen für Durchfall: Kleinkinder stecken sich typsicherweise mit Rotaviren und Noroviren an, welche die Hauptverantwortlichen für eine Darminfektion sind. Diese Viren sind hochansteckend und verbreiten sich schnell durch eine Schmierinfektion. Türklinken, Lichtschalter und Wasserhähne in Kitas, Kindergärten, Schulen und an öffentlichen Plätzen gehören zu den absoluten Viren-Gefahrenzonen. So gelangen sie nämlich leicht an die Hände deines Kindes und von den Händen in den Mund.

Aber nicht nur Gegenstände können Krankheiterreger tragen, auch durch verunreinigte Lebensmittel können Krankheitserreger in den Mund deines Kindes gelangen. Hier sind vor allem e.Coli-Bakterien zu nennen, ebenso wie Salmonellen.

Neben Viren und Bakterien sind auch Medikamente, verdorbene Lebensmittel für Durchfall bei Kleinkindern verantwortlich, oder eine Lebensmittelunverträglichkeit kann die Ursache sein. Ist dein Kind Stress ausgesetzt, so kann das bei Kleinkindern Durchfall verursachen.

Was hilft gegen Durchfall bei Kleinkindern? So leistest du Erste Hilfe:

Zu allererst ist es wichtig, die Körpertemperatur zu messen, so kannst du feststellen, ob dein Kind oder das Baby Fieber hat. In den meisten Fällen ist eine Infektion die Ursache für den Durchfall: Kleinkinder erbrechen dann meist auch und haben Fieber.

Hat dein Kleinkind Durchfall musst du jetzt ganz besonders darauf achten, dass dein Kind viel trinkt, um gegen den Verlust von Flüssigkeit und Mineralstoffen zu kämpfen. Denn genau wie beim Erbrechen kann Durchfall Kleinkindern, Babys und Kindern schnell austrocknen lassen.

Die Gesundheitsexperten von kindergesundheit-info, dem Eltern-Portal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung raten, dass Kleinkinder für mindestens die nächsten vier Stunden keine feste Nahrung zu sich nehmen sollen, sondern nur trinken. Am besten würden sich Fenchel- oder Kamillentee eignen. Ein weiterer wichtiger Tipp der Experten: Zum Mineralstoffausgleich kannst du bei Durchfall Kleinkindern eine Prise Salz und ein bis zwei Teelöffel Traubenzucker in den Tee mischen. Gesalzene Brühen und kaliumreiche Obstsäfte wie Bananen- oder Aprikosensaft können zusätzlich helfen.

Ein anderer guter Trick, um die Trinkmenge deines Kindes zu erhöhen ist, einen Strohhalm zu nutzen. Das funktioniert allerdings am besten bei Kindern, die schon selbstständig trinken können.

Achtung: Auf keinem Fall solltest du bei Durchfall Kleinkindern Cola geben! Das „Hausmittel“ ist grundsätzlich nicht empfehlenswert – vor allem nicht für kleine Kinder. Das Koffein verstärkt nur den Kaliumverlust und der hohe Zuckeranteil die Wasserabgabe aus dem Körper.

Irgendwann wird dein Kind sicher auch wieder Hunger bekommen. Um den Magen und den Darm zu schonen, solltest du ihm aber nur leicht verdauliche und fettarme Kost anbieten. Zwieback eignet sich gut, aber auch Milch- oder Reisbrei.

 

Durchfall vorbeugen: geht das?

Durchfall bei Kleinkindern vorzubeugen ist nicht einfach, denn man weiß nie wo sich das Kind als nächstes Anstecken könnte. Man kann jedoch Maßnahmen einnehmen, um gegen die Virusübertragung anzukämpfen, indem man besonders gut auf die Hygiene des Kindes achtet und natürlich bei einem selbst. Dazu gehört häufiges Händewaschen und den Kontakt von Türklinken, Wasserhähnen und Lichtschaltern an öffentlichen Plätzen zu vermeiden. Um Durchfall Kleinkindern zu ersparen, solltest du dein Kind erst wieder in die Kita oder in den Kindergarten schicken, wenn es 24 Stunden komplett ohne Symptome ist, wieder normal essen und trinken kann und wieder durch die Gegend tobt.

_________
Quellen: 

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Durchfall bei Babys und Kleinkindern. In: Kindergesundheit-info.de, https://www.kindergesundheit-info.de/themen/krankes-kind/krankheitszeichen/durchfall/, letzter Zugriff: 07.02.2019

Dr. Ulrich Fengler: Durchfall. In: Kinder- & Jugendärzte im Netz, https://www.kinderaerzte-im-netz.de/erste-hilfe/sofortmassnahmen/durchfall/, letzter Zugriff: 07.02.2019

Durchfall bei Kindern behandeln in: Durchfall.behandeln.de, https://durchfall.behandeln.de/durchfall-bei-kindern-behandeln.html?gclid=EAIaIQobChMIvrLA_o_e3wIVhuJ3Ch06NAV3EAAYASAAEgL2OPD_BwE, letzter Zugriff: 07.02.2019

Mandelentzündung Kinder: Das hilft gegen die Halsschmerzen

Eine Mandelentzündung kann eine ziemlich unangenehme Sache sein. Wie du erkennen kannst, ob dein Kind Mandelentzündung Symptome hat, wie du die Beschwerden Lindern kannst und wann du zum Arzt gehen solltest, erfährst du hier.

Kleines Mädchen mit Schal hält sich am Hals, weil sie Halsschmerzen hat.
Erste Hilfe bei Mandelentzündung: was tun? © Aleksei128 / Bigstock

Mandelentzündung: Kinder können sie mehrmals im Jahr bekommen

Die Mandeln haben eine wichtige Funktion im Körper des Menschen. Sie entdecken und bekämpfen eindringende Krankheitserreger noch bevor sie über die Atemwege in unseren Körper gelangen können. Bei Kindern ist das Immunsystem noch im Training. In dieser sogenannten immunologischen Lernphase reagiert die Körperabwehr manchmal auch zu empfindlich. So führen Fremdkörper im Hals- und Rachen schnell zu einer Mandelentzündung: Kinder können sie mehrmals im Jahr bekommen.

Mandelentzündung Symptome

Egal, ob eine Mandelentzündung Kinder oder Erwachsene trifft, sie macht sich vor allem durch starke Halsschmerzen bemerkbar. Neben Halsschmerzen sind für eine Mandelentzündung Symptome typisch, wie:

  • Rötungen im Rachenraum
  • Schluckbeschwerden
  • Leicht erhöhte Temperatur
  • vergrößerte Mandeln
  • Lymphknoten geschwollen
  • bei bakteriellen Erregern Eiter Stippchen auf den Mandeln (ansteckend)

Mandelentzündung Kinder: Woher kommt sie?

In den meisten Fällen wird eine Mandelentzündung bei Kindern durch Viren ausgelöst. Durch Husten, Niesen, Sprechen aber auch durch Küsschen von Mama, Papa, Großeltern und so weiter können die Viren übertragen werden. Das Immunsystem regiert auf die Eindringlinge und die Mandeln können sich entzünden.

Es gibt jedoch auch bakterielle Mandelentzündungen, die oft viel schwerwiegender und unangenehmer sind. Auslöser sind meist Streptokokken der Gruppe A. Bei einer solchen bakteriellen Mandelentzündung sind die Mandeln, der Gaumen und das Zäpfchen hochrot und haben weißlich-gelbe, eitrige Beläge: sogenannte Eiter Stippchen.

Video-Empfehlung

Ist eine Mandelentzündung ansteckend?

Eine bakterielle Mandelentzündung ist hochansteckend. Sind also Bakterien Ursache für die Mandelentzündung, Kinder nicht mit anderen spielen lassen. Grundsätzlich hilft Bettruhe, dass die Entzündung gut ausheilen kann.

Wann sollte ich mit meinem Kind zum Arzt?

Wenn dein Kind über starke Halsschmerzen und Schluckbeschwerden klagt sollte ein Kinderarzt aufgesucht werden. Er kann meist durch einen Blick in den Hals- und Rachenraum erkennen, ob es sich um eine Mandelentzündung handelt und um welche Art. Zur Sicherheit werden bei dem Verdacht auf eine bakterielle Mandelentzündung Kinder gezielt auf Streptokokken getestet.

Eine bakterielle Mandelentzündung muss meist mit Antibiotika behandelt werden, bevor sich die Bakterien auf Herz und Nieren ausbreiten. Dabei ist es vor allem wichtig, die vom Arzt verschriebene Antibiotika-Behandlung konsequent durchzuführen, auch wenn dein Kind sich schon nach ein paar Tagen der Einnahme besser fühlt.

Bei einer Mandelentzündung Kinder richtig behandeln

Für die Behandlung spielt es eine große Rolle, ob die Mandelentzündung virusbeding ist oder durch Bakterien verursacht wurde. Mit Antibiotika behandelt werden muss nur eine bakterielle Mandelentzündung.

Hausmittel Mandelentzündung: Kinder Gurgeln lassen

  • Das einfachste und effektivste Hausmittel gegen Schluckbeschwerden ist das Gurgeln mit Salzwasser. Dazu einfach einen Teelöffel Salz auf eine Tasse lauwarmes Wasser geben. Dies sollte dein Kind mehrmals am Tag wiederholen. Wichtig: Salzwasser wieder ausspucken!! Alternativ zu Salzwasser hilft das Gurgeln mit Kamillen- oder Salbeitee auch gut.
    Achtung: Kleinkinder können meisten erst ab vier Jahren Gurgeln.
  • Ganz besonders wichtig ist es, die Schleimhäute feucht zuhalten. Das heißt, viel stilles Wasser oder Tee trinken und Bonbons lutschen (am besten Halsbonbons ohne Zucker), die regen den Speichelfluss an.
    Achtung Verschluckungsgefahr: Nur für Kinder, die schon lutschen können
  • Auf Fruchtsäfte und Limonade sollte verzichtet werden, da diese nur den Hals zusätzlich noch unnötig reizen.
  • Halswickel können bei einer Mandelentzündung überaus wohltuend wirken. Je nach befinden, ob deinem Kind kalt oder warm ist, kann ein kalter oder warmer Halswickel die Beschwerden lindern.
  • Kalter Halswickel: bei einer akuten Entzündung mit starken Schluckbeschwerden. Regt die Schleimhaut im Hals und der oberen Atemwege an.
  • Warmer Halswickel: wirkt wärmend und fördert die Durchblutung. Ein warmer Halswickel sollte dann angewendet werden, wenn deinem Kind kalt ist und es Schüttelfrost hat.

Bei Mandelentzündung Kinder operieren?

„Während die Ärzte früher bereits bei einer Mandelentzündung zur operativen Entfernung der Mandeln geraten haben, ist man heute viel zurückhaltender.“, erklären die HNO-Ärzte im Netz in ihrem Krankheitslexikon. Nur wenn dein Kind öfter als fünf bis sechsmal jährlich eine Mandelentzündung hat, sollte über eine operative Entfernung nachgedacht werden. Generell wird von einer OP vor dem dritten Geburtstag abgeraten. Außer die Mandeln sind so angeschwollen, dass sie dem Kind das Atmen erschweren. Da der Eingriff meist mit starken Schmerzen und Nachblutungen verbunden ist, wird eine eher schonendere Teilentfernung der Mandeln empfohlen. Dabei verkleinert der Arzt die Mandeln operativ und verringert die Infektanfälligkeit. Der Vorteil dabei ist, dass auch die Abwehrfunktion der Mandeln teilweise erhalten bleibt.

______

Quellen:

Prof. Dr. Hans-Jürgen Nentwich: Halsschmerzen/ Mandelentzündung (Angina). In: Kinder- & Jugenärzte im Netz. https://www.kinderaerzte-im-netz.de/krankheiten/halsschmerzen-mandelentzuendung-angina/therapie/, letzter Zugriff: 07.02.2019

Deutscher Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte e.V. Mandelentzündung- Definition und Häufigkeit. In: HNO-Ärzte im Netz. https://www.hno-aerzte-im-netz.de/krankheiten/mandelentzuendung/definition-und-haeufigkeit.html, letzter Zugriff: 07.02.2019

Dr. Med. Ursula Keicher: Kinderkrankheiten: Alles was wichtig ist.  Seite: 94-95. letzter Zugriff: 07.02.2019