Bookmark

Corona: Erhöhung der Kinderkrankentage

vonLea Albrecht

Homeoffice oder Arbeiten im Büro lässt sich schwer mit Homeschooling und der Kinderbetreuung vereinbaren. Deshalb werden dieses Jahr die Kinderkrankentage für Eltern verdoppelt. Hier kannst du dich informieren.

vonLea Albrecht
Das steht Eltern jetzt zu
Das steht Eltern jetzt zu
©pexels/ Gustavo Fring

Bund einigt sich auf Extra-Kinderkrankentage für 2021

Die Corona-Pandemie und der Lockdown verlangen vor allem Familien weiterhin vieles ab. Deshalb hat sich der Bund auf zusätzliche Kinderkrankentage für 2021 geeinigt.

„Gleichzeitig die Kinder beschulen und von zu Hause aus arbeiten bringt gerade junge Familien in Pandemiezeiten häufig an die Grenze ihrer Belastbarkeit. Deswegen wollen wir es diesen Eltern ermöglichen, sich unkompliziert und ohne finanzielle Verluste um ihre Kinder zu Hause zu kümmern.“, so Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.

Eltern erhalten pro Kind jeweils 20 Kinderkrankentage im Jahr, Alleinerziehende 40. Diese können genutzt werden, wenn das Kind wegen Schul- und Kitaschließungen zu Hause betreut werden muss oder wenn es krank ist.

: Grundsätzlich gilt
Regelung Kinderkrankengeld

Wenn dein Kind krank ist, hast du einen Anspruch auf Freistellung von deiner Arbeit. Geregelt ist das im Paragraf 45 des Sozialgesetzbuches V. Demnach darf sich jedes Elternteil zehn Tage im Jahr pro Kind frei nehmen, wenn dieses krank ist. Das gilt allerdings nur bis zum zwölften Lebensjahr, außer dein Kind ist dauerhaft auf Hilfe angewiesen. Alleinerziehende haben Anspruch auf 20 Kinderkrankentage.

Die neue Regelung gilt rückwirkend ab 5. Januar unter folgenden gesetzlichen Bedingungen:

  • Nur gesetzlich Versicherte haben Anspruch darauf.
  • Im Haushalt gibt es keine andere Person, die das Kind betreuen kann.
  • Das Kind ist unter 12 Jahre.
  • Hat das Kind eine Behinderung gibt es keine Altersgrenze.
  • Im Falle einer Schul- oder Kitaschließung reicht eine Bescheinigung der Kita oder der Schule, die bei der Krankenkasse eingereicht werden muss. Ein Attest vom Arzt ist nicht erforderlich.

Reiner Hoffmann, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbunds DGB, lobte diesen Beschluss: „Homeoffice und nebenbei Homeschooling oder Kinderbetreuung – das funktioniert eben nicht“, sagte Hoffmann dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

: alleinerziehend?

Kinderkrankentage für Betreuung zu Hause und von kranken Kindern

Für die Inanspruchnahme der Kinderkrankentage reicht bei Krankheit eine Bescheinigung des Arztes aus. Wenn das Kind zu Hause betreut werden muss, weil die Schule oder KiTa geschlossen ist, der Zugang eingeschränkt oder die Präsenzpflicht aufgehoben ist, reicht eine Bescheinigung der Schule oder KiTa.

Dennoch übt Hoffmann auch Kritik am Vorgehen: Die Krankenkassen sollen bis April 2021 einen Bundeszuschuss des Gesundheitsfonds über 300 Millionen Euro erhalten. Sollten durch viele Anträge höhere Ausgaben entstehen, werden diese bis Juli 2022 erstattet. Er befürchtet erhöhte Beitragszahlungen, da die Krankenkassen den finanziellen Ausgleich des Bunds zu spät erhalten.

Was mache ich, wenn mein Arbeitgeber nicht zahlt?

Per Gesetz sollte der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer eigentlich 90 Prozent des Gehalts zahlen, wenn dieser ohne sein Verschulden an der Dienstleistung gehindert wird. Allerdings ist diese Regelung nicht bindend. Viele Arbeitsverträge schließen genau das jedoch von vornerein aus.

Zahlt dein Arbeitgeber also nicht oder weniger als die dir gesetzlich zustehenden Tage, kannst du mit einem ärztlichen Attest einen Anspruch auf Kinderkrankengeld bei deiner Krankenkasse stellen.

Quellen

Top