Durchfall bei Kleinkindern: Was Ärzte raten - Hallo Eltern

Durchfall bei Kleinkindern: Was Ärzte raten

Durchfall bei Kleinkindern und Kindern ist nicht immer harmlos. Gefährlich ist der Flüssigkeitsverlust. Wann du bei Durchfall Kleinkinder zum Arzt bringen solltest, was die genauen Ursachen sein können, und wie du deinem Kind helfen kannst, erfährst du hier.

Kleinkind das auf dem Töpfchen sitzt.
Erkenne wann es für die Kleinen gefährlich wird. © NewTimeStudio via Unsplash

Durchfall: Kleinkind muss mehr als drei Mal am Tag

Durchfall bei Kleinkindern ist nicht ungewöhnlich. Sie haben noch ein empfindliches Verdauungssystem und reagieren daher schneller auf eine falsche Ernährung – auch zu viel Obst kann ein Auslöser sein -, Viren und Bakterien oder auch Stress.

Bei Durchfall ist der Stuhlgang häufiger und flüssiger als gewöhnlich, oft riecht er auch unangenehm. Von Durchfall bei Kleinkindern spricht man, wenn dein Kind mehr als drei dünne Stuhlgänge pro Tag hat. Bei Babys geht man dagegen erst von Durchfall aus, wenn sie mehr als fünf dünne Stuhlgänge pro Tag haben. Mehr dazu liest du auch in: „Stuhlgang Baby: Wissenswertes über das große Geschäft“

Warum ist Durchfall bei Kleinkindern gefährlich?

Hat ein Kleinkind Durchfall, verliert der Körper dadurch nicht nur viel Flüssigkeit, sondern auch wichtige Mineralien, wie Natrium und Kalium. Dadurch besteht die Gefahr der Austrocknung.

„Durchfall ist umso gefährlicher, je jünger das Kind und umso größer der Wasserverlust ist. Bei Durchfall mit heftigen, kolikartigen Bauchschmerzen, blutigen Stühlen sowie mit hohem Fieber sollte das Kind grundsätzlich vom Kinder- und Jugendarzt untersucht werden.“, erklären die Kinderärzte im Netz in einem Artikel über Sofortmaßnahmen bei Durchfall bei Kindern.

Durchfall Kleinkind: Anzeichen einer Austrocknung

  • Trockener Mund
  • Weiße, blasse Haut
  • Schläfrigkeit
  • Tiefe Atmung durch den Mund
  • Auffällig wenig Urin

Um einer möglicherweise lebensbedrohlichen Dehydrierung zuvor zu kommen, raten die Kinderärzte im Netz das Kind bei Durchfall umgehend zum Arzt zu bringen, wenn:

  • dein Baby mehr als vier wässrige Stühle in 24 Stunden hat.
  • dein Kleinkind mehr als sechs wässrige Stühle in 24 Stunden hat.
  • dein Schulkind mehr als acht bis zehn wässrige Stühle in 24 Stunden hat.

Video-Empfehlung

Durchfall Kleinkind: Mögliche Ursachen

Ein Infekt gehört zu den häufigsten Ursachen für Durchfall: Kleinkinder stecken sich typsicherweise mit Rotaviren und Noroviren an, welche die Hauptverantwortlichen für eine Darminfektion sind. Diese Viren sind hochansteckend und verbreiten sich schnell durch eine Schmierinfektion. Türklinken, Lichtschalter und Wasserhähne in Kitas, Kindergärten, Schulen und an öffentlichen Plätzen gehören zu den absoluten Viren-Gefahrenzonen. So gelangen sie nämlich leicht an die Hände deines Kindes und von den Händen in den Mund.

Aber nicht nur Gegenstände können Krankheiterreger tragen, auch durch verunreinigte Lebensmittel können Krankheitserreger in den Mund deines Kindes gelangen. Hier sind vor allem e.Coli-Bakterien zu nennen, ebenso wie Salmonellen.

Neben Viren und Bakterien sind auch Medikamente, verdorbene Lebensmittel für Durchfall bei Kleinkindern verantwortlich, oder eine Lebensmittelunverträglichkeit kann die Ursache sein. Ist dein Kind Stress ausgesetzt, so kann das bei Kleinkindern Durchfall verursachen.

Was hilft gegen Durchfall bei Kleinkindern? So leistest du Erste Hilfe:

Zu allererst ist es wichtig, die Körpertemperatur zu messen, so kannst du feststellen, ob dein Kind oder das Baby Fieber hat. In den meisten Fällen ist eine Infektion die Ursache für den Durchfall: Kleinkinder erbrechen dann meist auch und haben Fieber.

Hat dein Kleinkind Durchfall musst du jetzt ganz besonders darauf achten, dass dein Kind viel trinkt, um gegen den Verlust von Flüssigkeit und Mineralstoffen zu kämpfen. Denn genau wie beim Erbrechen kann Durchfall Kleinkindern, Babys und Kindern schnell austrocknen lassen.

Die Gesundheitsexperten von kindergesundheit-info, dem Eltern-Portal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung raten, dass Kleinkinder für mindestens die nächsten vier Stunden keine feste Nahrung zu sich nehmen sollen, sondern nur trinken. Am besten würden sich Fenchel- oder Kamillentee eignen. Ein weiterer wichtiger Tipp der Experten: Zum Mineralstoffausgleich kannst du bei Durchfall Kleinkindern eine Prise Salz und ein bis zwei Teelöffel Traubenzucker in den Tee mischen. Gesalzene Brühen und kaliumreiche Obstsäfte wie Bananen- oder Aprikosensaft können zusätzlich helfen.

Ein anderer guter Trick, um die Trinkmenge deines Kindes zu erhöhen ist, einen Strohhalm zu nutzen. Das funktioniert allerdings am besten bei Kindern, die schon selbstständig trinken können.

Achtung: Auf keinem Fall solltest du bei Durchfall Kleinkindern Cola geben! Das „Hausmittel“ ist grundsätzlich nicht empfehlenswert – vor allem nicht für kleine Kinder. Das Koffein verstärkt nur den Kaliumverlust und der hohe Zuckeranteil die Wasserabgabe aus dem Körper.

Irgendwann wird dein Kind sicher auch wieder Hunger bekommen. Um den Magen und den Darm zu schonen, solltest du ihm aber nur leicht verdauliche und fettarme Kost anbieten. Zwieback eignet sich gut, aber auch Milch- oder Reisbrei.

 

Durchfall vorbeugen: geht das?

Durchfall bei Kleinkindern vorzubeugen ist nicht einfach, denn man weiß nie wo sich das Kind als nächstes Anstecken könnte. Man kann jedoch Maßnahmen einnehmen, um gegen die Virusübertragung anzukämpfen, indem man besonders gut auf die Hygiene des Kindes achtet und natürlich bei einem selbst. Dazu gehört häufiges Händewaschen und den Kontakt von Türklinken, Wasserhähnen und Lichtschaltern an öffentlichen Plätzen zu vermeiden. Um Durchfall Kleinkindern zu ersparen, solltest du dein Kind erst wieder in die Kita oder in den Kindergarten schicken, wenn es 24 Stunden komplett ohne Symptome ist, wieder normal essen und trinken kann und wieder durch die Gegend tobt.

_________
Quellen: 

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Durchfall bei Babys und Kleinkindern. In: Kindergesundheit-info.de, https://www.kindergesundheit-info.de/themen/krankes-kind/krankheitszeichen/durchfall/, letzter Zugriff: 07.02.2019

Dr. Ulrich Fengler: Durchfall. In: Kinder- & Jugendärzte im Netz, https://www.kinderaerzte-im-netz.de/erste-hilfe/sofortmassnahmen/durchfall/, letzter Zugriff: 07.02.2019

Durchfall bei Kindern behandeln in: Durchfall.behandeln.de, https://durchfall.behandeln.de/durchfall-bei-kindern-behandeln.html?gclid=EAIaIQobChMIvrLA_o_e3wIVhuJ3Ch06NAV3EAAYASAAEgL2OPD_BwE, letzter Zugriff: 07.02.2019