Bookmark

Hausapotheke Inhalt: Das gehört in den Medizinschrank jeder Familie

vonMichaela Brehm | Redaktionsleitung

Das gehört in die Hausapotheke jeder Familie

Eine Hausapotheke ist für jede Familie Pflicht! Ein gut sortierter Medizinschrank sichert dich für den Notfall ab, ob bei blutigen Verletzungen oder typischen Kinderkrankheiten. Im Video erklären wir, was unbedingt in die Hausapotheke für Kinder und Babys gehört und im weiteren Verlauf findest du wichtige Tipps und Checklisten.

Hausapotheke Inhalt: Verbandmittel und Instrumente

Fangen wir mit den Basics des Hausapotheken-Inhalts an:Die Liste der Giftnotrufzentralen, Verbandsmittel, wichtige Hilfsmittel und Instrumente. Damit bist du für fast jeden kleineren oder größeren Unfall gewappnet.

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) empfiehlt folgende Verbandmittel und Instrumente:

Verbandstoffe in der Hausapotheke

  • Sterile Kompressen
  • Mullbinden verschiedener Größe
  • Wundpflaster
  • Heftpflaster
  • Dreieckstuch für Armschlinge
  • Brandwundenverbandspäckchen
  • Verbandswatte

Instrumente in der Hausapotheke

Folgende Instrumente sollten in keiner Hausapotheke fehlen. Tipp: Viele dieser Hilfsmittel findest du auch in einem DIN 13164-Verbandskasten (Autoverbandskasten).

  • Verbandschere
  • Fieberthermometer
  • Einweghandschuhe
  • Pinzette
  • Desinfektionsmittel
  • Kühlpads oder -kompressen
  • Verbandklammern
  • Mund-Nasen-Schutz
  • Sicherheitsnadeln
  • Wattestäbchen
  • Wärmflasche oder Kirschkernkissen
  • Augenklappe
  • Mundspatel

Hausapotheke Grundausstattung: Welche Medikamente müssen rein?

Es gibt einige Medikamente, die man einfach vorrätig haben sollte – besonders solche für alltägliche Probleme wie Kopfschmerzen oder Erkältungen. Hier findest du eine Liste mit der besten Medikamenten-Grundausstattung deiner Hausapotheke – empfohlen von Dr. Rainer Löb, Bundesarzt der Malteser und Ärztlicher Direktor der St. Barbara-Klinik in Hamm.

Bitte beachte: Welche Marke/ Präparate du kaufst, solltest du im Zweifel immer mit deinem Hausarzt oder einem Apotheker absprechen!

Hausapotheke: Medikamente für den Notfall

  • Mittel gegen Durchfall
  • Schmerzmittel (Ibuprofen/ Paracetamol o.ä.)
  • Mittel gegen Übelkeit
  • Fiebersenkende Medikamente
  • Tabletten gegen Sodbrennen
  • (Lutsch-)Tabletten gegen Halsschmerzen
  • Antiallergische Cremes gegen Stiche
  • Brandsalbe
  • Kühlende Cremes bei Sonnenbrand u.ä.
  • Augentropfen
  • Nasenspray
  • Elektrolytlösung bei Durchfall/ Erbrechen
  • Bei Bedarf: Mittel gegen Allergien bei Allergikern

Hausapotheke für Kinder

Bei Kindern im Haus braucht man einige Vorsichtsmaßnahmen mehr. Gerade bei Säuglingen und Kleinkindern sind einige Medikamente einfach nicht aus der Kinder-Hausapotheke wegzudenken! Die folgende Liste basiert auf Empfehlungen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:

  • Fieberzäpfchen
  • Schmerzstillende Zäpfchen
  • Salbe gegen wunden Po
  • Nasensauger
  • Kinder-Nasenspray (geringere Dosierung!)
  • Baby-Fieberthermometer
  • Verschiedene Teesorten gegen Blähungen oder Magenbeschwerden
  • Mittel bei Zahnungsbeschwerden

Welche Medikamente sind für Kinder nicht geeignet?

Vorsicht, nicht alle Präparate sind für (kleine) Kinder geeignet! Folgende Medikamente solltest du deinem Kind nicht ohne Absprache mit einem Kinderarzt geben:

  • Medikamente mit Acetylsalicylsäure (ASS) wie z.B. Aspirin
    Erst ab dem 12. Lebensjahr!
  • Honig
    Nicht für Kinder unter einem Jahr!
  • Ätherische Öle wie Menthol
    Erst ab zwei Jahren!
  • Hustenstiller und Hustenlöser
    Niemals gleichzeitig anwenden!
  • Durchfallmittel
    Erst für Kinder ab zwei Jahren und nie ohne Absprache mit dem Arzt
  • Wasser (z.B. in Form von Tee)
    Kinder dürfen erst ab 7 Monaten Wasser trinken

Wo sollte ich die Medikamente für die Hausapotheke kaufen?

Alle Medikamente für deine Hausapotheke solltest du direkt in der Apotheke besorgen. Kleinere Anschaffungen wie Tees oder Verbandswerkzeug kannst du auch in der Drogerie kaufen, von dem Medikamentenregal dort solltest du aber die Finger lassen. Für die sichere Zusammenstellung deines Medizinschranks solltest du dich immer von einem Apotheker oder einem Arzt beraten lassen. Ein Haus- oder Kinderarzt kann dir auch gleich entsprechende Rezepte für Medikamente ausstellen, die nicht frei verkäuflich sind.

Hausapotheke: Richtige Lagerung und Kontrolle

Der Hausapotheken-Inhalt wäre also geklärt – doch wie lagert man die Arzneimittel am besten und wie verhindert man Chaos im Medizinschrank? Hier findest du Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Wo sollte ich Medikamente aufbewahren?

Bei den meisten Familien ist die Hausapotheke in der Küche oder im Badezimmer zu finden. Dabei ist das nicht optimal, um Medikamente aufbewahren zu können. Besser ist es, diese trocken und kühl zu lagern.

Die Vorratskammer, das Schlafzimmer oder der Flur eignen sich besonders gut. Wer in einem Haus wohnt, kann auch ein geeignetes Plätzchen im trockenen Keller suchen – aber nicht in der Waschküche, auch hier ist es zu feucht. Achte bitte ebenfalls darauf, die Hausapotheke außer der Reichweite von Kindern zu lagern. Ein Medizinschrank zum Abschließen ist ideal.

Wie sollte ich eine Hausapotheke organisieren?

Organisiert eure Hausapotheke so, dass ihr die Medikamente für Kinder und die für Erwachsene voneinander trennt. So vermeidet ihr, dass ihr zum falschen Präparat greift. Aus diesem Grund ist es auch hilfreich, alles in der Originalverpackung inklusive Beipackzettel aufzubewahren. Dann hast du die wichtigsten Infos zu der Dosierung und der Altersempfehlung ebenfalls immer griffbereit.

Ein weiterer Tipp: Organisiere den Medizinschrank nach “Thema”, also etwa eine Seite für Schmerzen und Fieber, ein Fach für Verbandszeug und Hilfsmittel, eine Schachtel mit Mitteln gegen Kinderkrankheiten… Du weißt am besten, welche Medikamente du und deine Familie besonders häufig braucht – diese sollten ganz nach vorne.

Wie oft muss ich den Inhalt der Hausapotheke überprüfen?

Damit im Notfall wirklich alles Griffbereit ist, solltest du den Inhalt der Medizinschranks mindestens einmal im Jahr überprüfen! Ist die Hausapotheke noch vollständig? Und was sagt das Haltbarkeitsdatum auf den Medikamenten? Am besten notierst du das Datum, an dem du das Medikament angebrochen hast, direkt auf der Verpackung. Dann siehst du auf einen Blick, welche Arzneimittel weg müssen.

Wie gefährlich sind abgelaufene Medikamente?

Abgelaufene Medikamente haben in der Hausapotheke nichts mehr zu suchen. Das gleiche gilt für Medikamente, die schon länger als ein halbes Jahr angebrochen sind. Nicht nur verlieren sie oft ihre Wirksamkeit, manche abgelaufenen Medikamente können sogar schädlich sein! Also: Weg damit!

Besonders vorsichtig solltest du bei Nasensprays und Augentropfen sein. Während der Verwendung können Keime in das Fläschchen geraten, die sich trotz der Konservierungsstoffe in dem Mittel vermehren können. Es ist zwar ärgerlich (evtl. teure) Medikamente zu entsorgen, obwohl sie kaum verwendet wurden, aber Flüssigkeiten, Salben und Gele können ihre Wirksamkeit verlieren, wenn sie zu lange in Kontakt mit Sauerstoff gekommen sind.

Ebenfalls nicht vergessen: Auch Verbandszeug hat ein Ablaufdatum. Ab dann kann es sein, dass die Verbände nicht mehr steril ist – das kann unter Umständen lebensgefährlich sein!

Wo sollte ich abgelaufene Medikamente entsorgen?

Wie man abgelaufene Medikamente entsorgen muss, ist in Deutschland regional unterschiedlich geregelt. So kann man etwa in Bayern Medikamente über den Hausmüll entsorgen, da dieser verbrannt wird, sodass keine Medikamentenrückstände zurückbleiben. In Berlin dagegen erfolgt die Entsorgung über Schadstoffmobile oder Recyclinghöfe.

Auf der Seite des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) kannst du dich informieren, wie du in deiner Region Medikamente entsorgen kannst.

Aber ganz wichtig: Auf keinen Fall Reste in die Spüle oder Toilette schütten! So können Medikamentenreste in den Wasserkreislauf gelangen und einen schädlichen Einfluss auf das Trinkwasser, die Landwirtschaft und die Natur haben!

Quellen

Top