Bookmark

Manchmal dürfen unsere Kinder ruhig als Ausrede herhalten

Papa Markus findet: Kinder zu haben hat so einige Vorteile. Er gibt offen zu: Manchmal nutzt er die Existenz seiner Sprösslinge schamlos aus. Hier erzählt er, wie und warum.

“Meine Kinder, die beste Ausrede überhaupt!”
“Meine Kinder, die beste Ausrede überhaupt!”
© Unsplash/ Todd Ruth

Meine Kinder? Ach, die nutze ich schon mal zu meinem Vorteil…

Schlaflose Nächte, tonnenweise Windeln, Einbußen am Sparkonto und Rückenschmerzen vom Herumschleppen – Kinder verlangen uns so einiges ab! Aber wie heißt es so schön? Sie geben einem ja sooo viel zurück! Schon vor Jahren habe ich das wörtlich genommen und nutze meinen Nachwuchs deshalb ohne mit der Wimper zu zucken zu meinem Vorteil. Damit keine Missverständnisse aufkommen: Natürlich bekommen sie das kaum mit und es tut auch niemandem weh – aber praktisch ist das auf jeden Fall. Hier also meine Top 4 in der Kategorie: “Meine Kinder, die beste Ausrede überhaupt!”:

# 1 Die Sache mit der (fehlenden) Pünktlichkeit

Ich bin leider ein notorischer Zu-spät-Kommer. Schon zu Schulzeiten war das so. Selbst zu wichtigen Terminen komme ich meist schnaufend und keuchend in letzter Sekunde angetrabt. Und auch bei privaten Verabredungen bin ich manchmal einige Minuten zu spät. Okay, zugegeben: nicht nur manchmal, sondern sogar recht häufig!

Video-Empfehlung

Nun ist es ja Tatsache, dass man mit Kindern schnell mal ein bisschen zu spät dran ist. Und ich müsste lügen, würde ich behaupten, dass ich das nicht manchmal zu meinem Vorteil nutze. Vor allem, als sie noch kleiner waren, mussten meine Sprösslinge regelmäßig als Ausrede für Verspätungen herhalten. Denn ganz ehrlich: Wer könnte es einem treusorgenden Papa nicht verzeihen, wenn er noch schnell wickeln, füttern oder trösten muss? Eben! Leider zieht diese Ausrede immer weniger, je älter die Kinder werden. Dass ich meinen Neunjährigen noch schnell füttern musste, glaubt mir eben niemand mehr. Tja… Damit arbeite ich jetzt wieder an meiner Pünktlichkeit. Aber ich glaube, das wird in diesem Leben nichts mehr!

# 2 Oje, das Kind ist krank!

Ein unliebsamer Pflichttermin wie etwa eine förmliche Hochzeit, der Geburtstag eines weit entfernten Verwandten oder ein lästiges Absolvententreffen stehen an? Und eigentlich möchte man viel lieber daheim bleiben, anstatt sich in Schale zu werfen und nervigen Smalltalk zu betreiben? Kein Problem! Genau aus solchen Gründen hat man doch Kinder in die Welt gesetzt! Denn die armen Kleinen sind nun leider haargenau heute, zu diesem wichtigen Anlass, unpässlich. Zu blöd, dass Kinder eben einfach ständig krank sind! Und als liebender Elternteil muss man sich eben kümmern und hat deshalb die perfekte Entschuldigung parat…

# 3 Einmal das Kindermenü bitte!

Okay, dieser Punkt betrifft eher meine Frau, weniger mich selbst. Ohne mit der Wimper zu zucken bestellt sich diese nämlich stets Kindermenüs in Restaurants. Die haben die perfekte Portionsgröße, meint sie. Und der Preis kann sich auch sehen lassen! Und manchmal gibt sie den Kindern sogar etwas davon ab…

# 4 Kinderfilme und Legoshop, ganz ohne seltsame Blicke

Was erntet ein erwachsener Mann im Kino, wenn Animationstrickfilme gezeigt werden? Oder im Legoshop? Genau: blöde Blicke! Was erntet ein erwachsener Mann mit Kindern im Kino, wenn Animationstrickfilme gezeigt werden? Oder im Legoshop? Genau: wohlwollende Blicke! Ob meine beiden Nachwüchse wollen oder nicht: Sie müssen mit! Schließlich liebe ich Zeichentrick und Lego! Die beiden zum Glück auch… Kinder sind eben die perfekte Ausrede, um selbst wieder so richtig Kind sein zu dürfen! Und die paar Jahre, die sie solche Dinge noch mit mir machen, ohne dass ich ihnen peinlich bin, die nutze ich schamlos aus.

Was ich danach machen werde? Auf Enkelkinder bestehen! Bestimmt darf ich die dann auch ab und zu als Ausrede benutzen!