Bookmark

Kinderausweis: Bald nur noch ein Jahr gültig

Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf beschlossen, der zahlreiche Änderungen im Bereich der Reiseunterlagen vorsieht. Damit verfolgt die Bundesregierung das Ziel, das Fälschungsrisiko der Reisedokumente zu minimieren. Das betrifft auch den Kinderausweis.

Kinderausweis: das wird sich bald ändern
Kinderausweis: das wird sich bald ändern
© Bigstock/Nadezhda1906

Gültigkeit des Kinderausweises: Was hat sich geändert?

Bis jetzt war der Kinderreisepass sechs Jahren gültig. Demnächst soll die Gültigkeit aber auf ein Jahr reduziert werden. Nach Ablauf eines Jahres muss das Dokument verlängert werden. Dem Bundesministerium zufolge sollen auf diese Weise die mögliche Fälschungen des Kinderpasses vermieden werden.

Eltern können sich aber auch direkt für einen biometriefähigen Reisepass für ihren Nachwuchs entscheiden, dieser ist dann sechs Jahre gültig.

Passfoto: Ab jetzt nur noch digital?

Bisher sollten Eltern für die Beantragung des Kinderreisepasses ein gedrucktes biometrisches Passbild vorlegen. Wenn die Änderungen in Kraft treten, müssen Eltern damit rechnen, dass das Foto ausschließlich in einer digitalen Form angenommen wird. Dabei haben Eltern zwei Möglichkeiten zur Wahl. Man kann es entweder gegen eine Gebühr von 6 Euro bei der zuständigen Behörde oder als Alternative bei einem Fotograf machen lassen. Dabei ist es wichtig, dass das Foto über eine sichere Verbindung digital an die zuständige Behörde übermittelt wird.

 

Fingerabdruck wird bald zur Pflicht

Die Abgabe der Fingerabdrücke für die Beantragung des Personalausweises soll schon im Jahr 2021 zur Pflicht werden. Vorher war es nur bei der Beantragung des Reisepasses obligatorisch.

Ab wann ist das Gesetz gültig?

Laut der Website des Bundesministeriums wurde der Gesetzentwurf am 03. Juni 2020 beschlossen und dem Bundestag zur Beratung und Verabschiedung zugeleitet.