Bookmark

Kinderfrisuren: 20 süße Ideen für jeden Tag

Morgens muss es meist schnell gehen, da ist kaum Zeit für aufwendige Haarprojekte. Deswegen kommen hier jede Menge frische Ideen für Kinderfrisuren, die verblüffend leicht und schnell zu machen sind: In unserer Bildergalerie findest du 12 schöne und einfache Ideen zum Nachstylen und im weiteren Artikel 8 weitere Inspirationen mit Videoanleitung!

1/11
2/11
3/11
3/11
4/11
5/11
5/11
6/11
7/11
7/11
8/11
9/11
9/11
10/11
11/11
11/11

Kinderfrisuren: Haare flechten, Dutt machen & mehr

Bei der Auswahl der folgenden Kinderfrisuren haben wir darauf geachtet, keine komplizierten Flechtfrisuren – Kinder können ohnehin meist nicht lange still halten – zu zeigen. Zöpfe flechten und einen Dutt machen geht nämlich auch einfach und das Endergebnis ist genauso schön. Und selbst wenn du nicht flechten kannst, haben wir eine Möglichkeit für dich eine tolle Frisur für dein Kind zu zaubern. Denn Pull-Through-Braid zum Beispiel bekommst du nämlich auch ohne großes Flecht-Talent hin.

Extra Tipp: Fast alle Kinderfrisuren passen im Winter auch unter eine Mütze eignen sich aber auch super für den Frühling und Sommer! Alles was du brauchst sind Haarbürste, Haargummis und Haarspangen.

So gelingen die Kinderfrisuren: 5 Tipps

Auf Bildern sehen die Kinderfrisuren so leicht aus, aber beim Nachmachen merkt man schnell: Der Teufel steckt im Detail. Daher haben wir hier noch ein paar Extra-Tipps, wie sich Zöpfe leichter flechten lassen.

  • Haare immer gut durchkämmen, damit nichts ziept.
  • Planst du Kinderfrisuren mit geflochtenen Zöpfen, dann sollten die Haare nicht frisch gewaschen sein. Direkt mach dem Haare waschen sind sie zu weich und sind nicht griffig genug.
  • Auf Haarspray oder Gels solltest du bei Kinderhaaren verzichten. Damit es einfacher ist, einzelne Strähnen abzutrennen, kannst du die Haare mit einer Sprühflasche etwas anfeuchten.
  • Gerade kleine Kinder können nicht lange still sitzen. Wenn dir die gewünschte Kinderfrisur einfach nicht gelingen will, dann probiere es nicht zu lange sondern schwenke auf einfache Zöpfe um – es soll ja keine Tränen geben (nicht beim Töchterchen und auch nicht bei Mama).
  • Kinder haben oft noch sehr dünne Haare, verwende daher lieber kleinere Zopfgummis – dann musst du ihn nicht so oft wickeln und er hält besser. Außerdem gibt es Kinder-Haargummis in viel schöneren, bunten Farben.

Video-Empfehlung

Schummel-Trick: Der Pull-Through Braid

Flechtfrisuren sind super schön und sehen zu jedem Anlass gut aus – doch viele sind kompliziert, man braucht gefühlt fünf Hände. Sie enden dann in einem Vogelnest am Kinderkopf und einem Nervenzusammenbruch bei Mama.

Deshalb haben wir hier einen kleinen Schummel-Trick für dich: Für diese Flechtfrisur musst du nämlich nicht mal flechten können. Pull Through Braids sehen zwar geflochten aus, aber das schöne Muster entsteht durch zwei Strähnen die mithilfe kleiner Zopfgummis miteinander verwoben werden. Das klingt zwar auch kompliziert, ist es jedoch gar nicht.

  • Basis für diese Frisur ist ein normaler Pferdeschwanz.
  • Unterteile nun den Pferdeschwanz in zwei etwas gleich dicke Strähnen. Eine obere und eine untere.
  • Binde nun um die obere Strähne ein kleines Haargummi – etwa drei bis vier Zentimeter vom Haargummi des Pferdeschwanzes entfernt. Teile nun die Haarpartie zwischen den beiden Haargummis und ziehe die untere Strähne hindurch.
  • Sobald die untere Strähne nach oben durchgezogen ist, befestigt du auch hier ein kleines Haargummi. Nun teile auch hier die Haarpartie zwischen den beiden Haargummis mit und ziehe erneut die untere Strähne hindurch.
  • Diesen Vorgang wiederholst du immer im Wechsel bis du unten angekommen bist. Unten „verschließt“ du den Zopf mit einem letzten kleinen Haargummi.
  • Um den Zopf etwas aufzulockern, kannst du die Zopfpartien mit den Fingern auseinanderziehen. So wirkt der Zopf gleichzeitig fülliger. Fertig ist der „falsche Flechtzopf“.

Flechtfrisuren: Kindern einfache Zöpfe flechten

Als Kinderfrisuren sind geflochtene Zöpfe besonders beliebt. Dafür braucht es zwar schon etwas Geschick, sonderlich kompliziert sind diese Flechtfrisuren trotzdem nicht. Probiere es einfach aus.

Wasserfall: Kinderfrisur für dünne Haare

  • Teile an der Schläfe eine Strähne ab und fixiere sie mit einem dünnen Haargummi.
  • Teile diesen ersten kleinen Zopf in zwei Hälften.
  • Teile am Scheitel nun eine weitere Strähne ab. Die neue Strähne fließt einfach mit dem abgetrennten Teil der ersten in einem Zopf zusammen.
  • Wiederhole den Vorgang bis du am Hinterkopf angelangt bist.

Haarband Zopf flechten: Kinder mit langen Haaren

  • Dein Kind sollte den Kopf hierbei schräg halten und du beginnst, über dem Ohr eine Strähne abzuteilen.
  • Flechte diese Strähne zunächst zwei Mal in Richtung Scheitel und nimm dann an der Seite des Gesichts eine neue Strähne zur äußeren Strähne hinzu.
  • Flechte einmal und nimm wieder von der Gesichtsseite eine neue Strähne zur äußeren Strähne hinzu und flechte weiter.
  • Fahre sofort bis Du am anderen Ohr angelangt bist.
  • Nimm von der anderen Seite des Kopfes eine Strähne und führe sie hinter dem Kopf und unter allen offenen Haaren zur anderen Seite.
  • Verwende ein Haargummi, um diese Strähne mit dem geflochtenen Haarband zu verbinden und somit dafür zu sorgen, dass diese dezent unter dem Haar verschwindet.

Burgfräulein Kinderfrisur

  • Teile im Bereich der Schläfe eine breite Strähne ab.
  • Teile die Strähne in eine dicke und zwei sehr dünne Strähnchen ab.
  • Beginne diese drei Strähnen ganz normal mit einander zu verflechten. Dabei entsteht der Eindruck, dass die dünnen Strähnen um die dicke x-förmig herumgewickelt sind.
  • Wiederhole den Vorgang auf der anderen Seite des Kopfes (Dein Kind hält solange die erste Strähne fest) und füge beide am Hinterkopf zusammen.
  • Mit einem Gummiband befestigen.

Dutt-Frisuren: Kindern einen schnellen Dutt machen

Wer seinem Kind einen Dutt machen will, der braucht nicht unbedingt ein Kissen dafür. Ganz ohne wirkt es außerdem viel frecher: So einfach sind diese Kinderfrisuren gemacht.

Frecher Zwirbel-Dutt

  • Einen Pferdeschwanz auf beliebiger Höhe (evtl. auch einfach auf einer Seite) mit einem Haargummi befestigen.
  • Das untere Ende des Pferdeschwanzes ebenfalls mit einem Haargummi zusammenfassen.
  • Die Haare nun zwischen den beiden Gummis in zwei Hälften teilen und das untere Ende immer wieder hindurch führen.
  • Nach einer Weile beginnen die Haare, sich aufzuzwirbeln, drehe sie immer weiter ein, bis es nicht mehr geht und ganz von allein ein Dutt am Kopf entstanden ist.
  • Mit ein paar Haarspangen feststecken und dabei die Haargummis ein wenig verstecken – fertig!

Zöpfchen-Dutt machen

  • Am Hinterkopf etwa bis zur Oberkante der Ohren zwei gleichgroße Haarpartien abtrennen und jeweils mit einem Zopfgummi fixieren.
  • Mit den restlichen Haaren einen hohen Pferdeschwanz machen.
  • Die Haarpartiene wieder mit einem Zopfgummi zusammenfassen.
  • Den Zopf einzwirbeln, sodass er sich nach und nach von selbst zu einem Dutt zusammenzwirbelt. Den Dutt mit einer Haarspange fixieren.