Kinderschminke selber machen: Rezept für empfindliche Haut

Mama schminkt mit selbstgemachter Kinderschminke
Die verträgt jedes Kind.
© Unsplash /Jonas Kakaroto

Kinderschminken ist an Fasching, Karneval und Kindergeburtstagen immer ein Highlight. Leider vertragen aber nicht alle kleinen Gäste die Schminkfarben gut auf ihrer Haut. Deshalb wollen wir unsere Kinderschminke einfach selber machen und das aus nur vier Zutaten.

Kinderschminke selber machen: Die sichere Wahl

Selbstgemachte Kinderschminke ist in vielen Fällen die sichere Wahl. Denn oft vertragen Kinder die gekauften Farben nicht. Damit sich nach dem Schminken niemand beschwert, dass es brennt und juckt oder die zarte Haut nach dem Abschminken gerötet ist, haben wir ein einfaches Rezept für dich zusammengestellt.

Kinderschminke-Rezept aus Hausmitteln

Das Beste an selbstgemachter Kinderschminke: Du weißt genau, was drin ist. Die wenigen Zutaten hast du wahrscheinlich sowieso schon zu Hause vorrätig.

Du brauchst:

  • 2 Esslöffel Maismehl oder Speisestärke
  • 1 Esslöffel kaltes Wasser
  • 1 Esslöffel Babyöl oder Mandelöl
  • Lebensmittelfarbe in verschiedenen Farben

Du kannst auch ein anderes Öl verwenden, etwa Arganöl oder flüssiges Kokosöl. Hauptsache ist, dass dein Kind es gut auf der Haut verträgt.

Anleitung: So kannst du Kinderschminke selber machen

  1. Maismehl oder Speisestärke in eine Schüssel geben und eventuell kleinere Klumpen zerdrücken.
  2. Einen Esslöffel kaltes Wasser hinzufügen und die Mischung gut umrühren. Es sollte eine glatte Paste entstehen.
  3. Schütte dann nach und nach das Babyöl oder Mandelöl hinzu und mische es gut unter die Paste. Das Öl hilft dabei, die Farben später geschmeidiger aufzutragen zu können.
  4. Teile die Mischung in kleine Portionen auf, je nachdem, wie viele Farben du herstellen möchtest. Füge dann zu jeder Portion so viel Lebensmittelfarbe hinzu, bis die gewünschte Farbintensität erreicht ist.

Verwende die selbstgemachte Kinderschminke mit einem Pinsel oder gleich mit den Fingern.

Für alle, die noch ein paar Motiv-Ideen brauchen, haben wir einfache Vorlagen zum Kinderschminken:

Die richtige Farbe für selbstgemachte Kinderschminke

Achte darauf, dass du qualitativ hochwertige Lebensmittelfarben verwendest, um sicherzustellen, dass sie für die Haut unbedenklich sind. Das heißt, am besten verwendest du Farb-Pulver statt flüssigen Lebensmittelfarben aus der Tube. Auch die Pulver-Päckchen bekommst du einfach im Supermarkt oder der Drogerie.

Für weiße Farbe, etwa wenn du die Grundierung für eine kleine Katze schminken möchtest, lässt du die Farbpigmente einfach raus und verwendest nur Stärke. Wenn du schwarze oder graue Kinderschminke selber machen möchtest, kannst du zum Beispiel eine Kohle-Tablette aus der Apotheke zerkleinern und untermischen.

Von der Herstellung eigener Farb-Pigmente solltest du lieber absehen. Wer für gelbe Kinderschminke zum Beispiel Kurkuma verwendet, muss damit rechnen, dass die Farbe eventuell für ein paar Tage einen Gelb-Stich auf der Haut hinterlässt. Auch mit Henna solltest du vorsichtig sein, weil nicht alle Kinder die Farbe gut vertragen.

Tipps und Tricks für selbstgemachte Kinderschminke

Teste die selbstgemachte Schminke vor der Anwendung, wenn dein Kind eher empfindliche Haut hat. So kannst du sicherstellen, dass keine allergischen Reaktionen auftreten.

Beachte auch, dass diese selbstgemachte Kinderschminke nicht wasserfest ist und sich bei Kontakt mit Wasser leicht abwaschen lässt. Um die Schminke dennoch etwas haltbarer zu machen, kannst du nach dem Trocknen ein „Setting-Spray“ auftragen. Das bekommst du in der Kosmetik-Abteilung der Drogerie.

Achte bei der DIY-Kinderschminke außerdem auf die Hygiene. Die Zutaten sind ein idealer Nährboden für Bakterien und Keime. Die Pinsel und Schwämmchen sollten also nach dem Schminken sorgfältig gereinigt werden.

Die Paste kannst du über die Faschings-Feiertage ruhig verschlossen im Kühlschrank lagern. Danach solltest du die Reste aber lieber entsorgen und für die nächste Feier frisch anmischen.

„Krebserregend und erbgutverändernd“: Warum wir Kinderschminke selber machen

Die Stiftung Öko-Test hat unterschiedliche Sets für Kinderschminke getestet. Insgesamt zwölf verschiedene Produkte wurden dabei einer Qualitätskontrolle unterzogen. Das Ergebnis ist besorgniserregend: Sieben von zwölf Produkten schnitten schlecht ab. Der Grund: Fast alle Farben enthalten Konservierungsstoffe, krebserregende Stoffe und zum Teil Inhaltsstoffe, die bereits seit Jahren verboten sind.

Lediglich zwei bekommen eine Empfehlung. Die Öko-Test-Ergebnisse zur Kinderschminke findest du hier.