Bookmark

150 Euro für Ohrfeige: Kita-Erzieherin angeklagt

Die Staatsanwaltschaft Bochum ermittelte gegen eine Erzieherin, die ein 5-jähriges Kind in der Kita geohrfeigt haben soll. Jetzt muss die Frau mit einer Strafe in Höhe von 150 Euro rechnen.

Kita-Erzieherin wurde wegen einer Ohrfeige angeklagt
Kita-Erzieherin wurde wegen einer Ohrfeige angeklagt
© Bigstock/alexxnder

Schockierender Vorfall in Bochum

Anfang März 2020 eskalierte zwischen der Kita-Erzieherin und einem 5-jährigen Kind in der Evangelischen Kindertagestätte Hoffnungsbaum in Hamme ein Streit. Die Erzieherin hat ihre Tat umgehend nach dem Konflikt bei der Kita-Leitung gemeldet und wurde diesbezüglich abgemahnt.

Grund für den Streit war eine Schere

Bei dem Streit ging es darum, dass das Kind eine Linkshänder-Schere benutzt hat, obwohl es Rechtshänder ist. Die Erzieherin wollte dem Jungen die Schere wegnehmen, als das Kind sie bespuckt hat. Als Folge hat sie den Fünfjährigen geohrfeigt.

Die Mutter des Kindes hat eine Anzeige erstattet

Die Mutter des Jungen hatte gegen die Erzieherin eine Anzeige erstattet. Die Kita-Mitarbeiterin muss nun 150 Euro an den Kinderschutzband zahlen. Im Gegenzug wird das Verfahren eingestellt. Das bestätigte am Montag Oberstaatsanwalt Paul Jansen der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung.

Die Frau ist seit 25 Jahren bei der Kita tätig und war bis zu diesem Vorfall nie auffällig.

Auch ein anderes Urteil sorgte für Aufregung als ein Betrunkener ein Baby totgefahren hat.