Wie beruhigt man den Magen nach Erbrechen?

vonDr. med. Ralf Brügel | Kinderarzt

Von der richtigen Flüssigkeitszufuhr bis hin zu magenfreundlichen Nahrungsmitteln: Kinderarzt Dr. Brügel verrät die besten Maßnahmen, um die kleinen Patienten schnell wieder auf die Beine zu bringen.

Inhalt erstellt von Dr. med. Ralf Brügel, Kinderarzt

Wann sollten Kinder nach dem Erbrechen wieder essen?

Nach dem Erbrechen ist der Magen oft ziemlich unruhig. Daher ist es ratsam, deinem Kind mindestens eine halbe Stunde bis Stunde keine Nahrung zu geben. Aber: Auch wenn das Kind für einen längeren Zeitraum das Essen verweigert, ist das erstmal kein Grund zur Sorge:

„Wenn Kinder erbrechen, ist der Appetit meist komplett verschwunden und das ist auch nicht schlimm. Dann können die Kinder ein, zwei Tage auch mal nichts essen.“

Viel wichtiger: Nach dem Erbrechen ausreichend trinken

Sehr viel wichtiger als die Nahrungsaufnahme ist die Flüssigkeitsversorgung nach dem Erbrechen. Etwa eine Stunde danach kann wieder mit kleinen Mengen begonnen werden.

Als Kinderarzt rate ich:

„Fertige Elektrolytlösungen aus der Apotheke sind hier das Optimale. Allerdings schmecken die den Kindern oft nicht. Dann sind gesüßte Tees oder auch mal eine süße Limonade oder Cola, Alternativen, die zwar nicht optimal sind, aber die man in solchen Fällen schon mal einsetzen darf. Weil eben ganz wichtig ist, dass die Kinder Flüssigkeit zu sich nehmen.“

Besonders geeignet sind Teesorten wie Kamille, Kümmel, Oregano oder Fenchel. Fencheltee sollte allerdings erst ab vier Jahren gegeben werden. Welchen Tee auch Babys schon ohne Bedenken trinken dürfen, erklären wir hier.

Ungeeignet sind dagegen Milch und Saft, auch nicht mit Wasser verdünnt, denn sie können den empfindlichen Magen zusätzlich reizen.

Schonkost: Was soll mein Kind nach dem Erbrechen essen?

Wenn der kleine Magen sich langsam wieder beruhigt hat, ist es wichtig, ihn nicht gleich wieder zu überfordern. Ich rate daher zu magenschonenden Gerichten – auch wenn der erste Hunger nach etwas anderem verlangt:

„Wenn der Appetit wieder langsam kommt, dann wäre es wichtig, schonend die Nahrung aufzubauen. Das heißt also auf alles, was zu fett ist, insbesondere Milch und Milchprodukte, erstmal zu verzichten und eher mit einer Gemüsebrühe oder einfach mit trockenem Reis langsam die Kost aufzubauen.“

Wichtig ist, erst dann wieder normal zu essen, wenn das Erbrechen definitiv vorbei ist.

Magenschonende Nahrungsmittel bei Erbrechen

Anstatt dem ersten Appetit nach Pizza oder Pommes nachzugehen, solltest du deinem Kind lieber leicht verdauliche und schleimbildende Gerichte anbieten. Zu magenfreundlicher Schonkost zählen:

  • Mit Wasser oder Tee gekochter Haferschleim
  • geriebener Apfel
  • zerdrückte Banane
  • Zwieback oder Knäckebrot
  • gekochte Kartoffeln
  • Trockene Nudeln oder Reis
  • Klare Brühe

Auch wenn du deinem Kind nach dem Erbrechen gerne etwas Gutes tun möchtest, sind Süßigkeiten keine ideale Wahl für den aufgeregten Magen. Die einzige Ausnahme ist etwas Traubenzucker, der kann auch im Wasser aufgelöst werden. Das schmeckt schön süß, ohne zu belasten.

Quellen