Bookmark

Mandelentzündung Kinder: Das hilft gegen die Halsschmerzen

Eine Mandelentzündung kann eine ziemlich unangenehme Sache sein. Wie du erkennen kannst, ob dein Kind Mandelentzündung Symptome hat, wie du die Beschwerden Lindern kannst und wann du zum Arzt gehen solltest, erfährst du hier.

Erste Hilfe bei Mandelentzündung: was tun?
Erste Hilfe bei Mandelentzündung: was tun?
© Aleksei128 / Bigstock

Mandelentzündung: Kinder können sie mehrmals im Jahr bekommen

Die Mandeln haben eine wichtige Funktion im Körper des Menschen. Sie entdecken und bekämpfen eindringende Krankheitserreger noch bevor sie über die Atemwege in unseren Körper gelangen können. Bei Kindern ist das Immunsystem noch im Training. In dieser sogenannten immunologischen Lernphase reagiert die Körperabwehr manchmal auch zu empfindlich. So führen Fremdkörper im Hals- und Rachen schnell zu einer Mandelentzündung: Kinder können sie mehrmals im Jahr bekommen.

Mandelentzündung Symptome

Egal, ob eine Mandelentzündung Kinder oder Erwachsene trifft, sie macht sich vor allem durch starke Halsschmerzen bemerkbar. Neben Halsschmerzen sind für eine Mandelentzündung Symptome typisch, wie:

  • Rötungen im Rachenraum
  • Schluckbeschwerden
  • Leicht erhöhte Temperatur
  • vergrößerte Mandeln
  • Lymphknoten geschwollen
  • bei bakteriellen Erregern Eiter Stippchen auf den Mandeln (ansteckend)

Video-Empfehlung

Mandelentzündung Kinder: Woher kommt sie?

In den meisten Fällen wird eine Mandelentzündung bei Kindern durch Viren ausgelöst. Durch Husten, Niesen, Sprechen aber auch durch Küsschen von Mama, Papa, Großeltern und so weiter können die Viren übertragen werden. Das Immunsystem regiert auf die Eindringlinge und die Mandeln können sich entzünden.

Es gibt jedoch auch bakterielle Mandelentzündungen, die oft viel schwerwiegender und unangenehmer sind. Auslöser sind meist Streptokokken der Gruppe A. Bei einer solchen bakteriellen Mandelentzündung sind die Mandeln, der Gaumen und das Zäpfchen hochrot und haben weißlich-gelbe, eitrige Beläge: sogenannte Eiter Stippchen.

Ist eine Mandelentzündung ansteckend?

Eine bakterielle Mandelentzündung ist hochansteckend. Sind also Bakterien Ursache für die Mandelentzündung, Kinder nicht mit anderen spielen lassen. Grundsätzlich hilft Bettruhe, dass die Entzündung gut ausheilen kann.

Wann sollte ich mit meinem Kind zum Arzt?

Wenn dein Kind über starke Halsschmerzen und Schluckbeschwerden klagt sollte ein Kinderarzt aufgesucht werden. Er kann meist durch einen Blick in den Hals- und Rachenraum erkennen, ob es sich um eine Mandelentzündung handelt und um welche Art. Zur Sicherheit werden bei dem Verdacht auf eine bakterielle Mandelentzündung Kinder gezielt auf Streptokokken getestet.

Eine bakterielle Mandelentzündung muss meist mit Antibiotika behandelt werden, bevor sich die Bakterien auf Herz und Nieren ausbreiten. Dabei ist es vor allem wichtig, die vom Arzt verschriebene Antibiotika-Behandlung konsequent durchzuführen, auch wenn dein Kind sich schon nach ein paar Tagen der Einnahme besser fühlt.

Bei einer Mandelentzündung Kinder richtig behandeln

Für die Behandlung spielt es eine große Rolle, ob die Mandelentzündung virusbeding ist oder durch Bakterien verursacht wurde. Mit Antibiotika behandelt werden muss nur eine bakterielle Mandelentzündung.

Hausmittel Mandelentzündung: Kinder Gurgeln lassen

  • Das einfachste und effektivste Hausmittel gegen Schluckbeschwerden ist das Gurgeln mit Salzwasser. Dazu einfach einen Teelöffel Salz auf eine Tasse lauwarmes Wasser geben. Dies sollte dein Kind mehrmals am Tag wiederholen. Wichtig: Salzwasser wieder ausspucken!! Alternativ zu Salzwasser hilft das Gurgeln mit Kamillen- oder Salbeitee auch gut.
    Achtung: Kleinkinder können meisten erst ab vier Jahren Gurgeln.
  • Ganz besonders wichtig ist es, die Schleimhäute feucht zuhalten. Das heißt, viel stilles Wasser oder Tee trinken und Bonbons lutschen (am besten Halsbonbons ohne Zucker), die regen den Speichelfluss an.
    Achtung Verschluckungsgefahr: Nur für Kinder, die schon lutschen können
  • Auf Fruchtsäfte und Limonade sollte verzichtet werden, da diese nur den Hals zusätzlich noch unnötig reizen.
  • Halswickel können bei einer Mandelentzündung überaus wohltuend wirken. Je nach befinden, ob deinem Kind kalt oder warm ist, kann ein kalter oder warmer Halswickel die Beschwerden lindern.
  • Kalter Halswickel: bei einer akuten Entzündung mit starken Schluckbeschwerden. Regt die Schleimhaut im Hals und der oberen Atemwege an.
  • Warmer Halswickel: wirkt wärmend und fördert die Durchblutung. Ein warmer Halswickel sollte dann angewendet werden, wenn deinem Kind kalt ist und es Schüttelfrost hat.

Bei Mandelentzündung Kinder operieren?

„Während die Ärzte früher bereits bei einer Mandelentzündung zur operativen Entfernung der Mandeln geraten haben, ist man heute viel zurückhaltender.“, erklären die HNO-Ärzte im Netz in ihrem Krankheitslexikon. Nur wenn dein Kind öfter als fünf bis sechsmal jährlich eine Mandelentzündung hat, sollte über eine operative Entfernung nachgedacht werden. Generell wird von einer OP vor dem dritten Geburtstag abgeraten. Außer die Mandeln sind so angeschwollen, dass sie dem Kind das Atmen erschweren. Da der Eingriff meist mit starken Schmerzen und Nachblutungen verbunden ist, wird eine eher schonendere Teilentfernung der Mandeln empfohlen. Dabei verkleinert der Arzt die Mandeln operativ und verringert die Infektanfälligkeit. Der Vorteil dabei ist, dass auch die Abwehrfunktion der Mandeln teilweise erhalten bleibt.

______

Quellen:

Prof. Dr. Hans-Jürgen Nentwich: Halsschmerzen/ Mandelentzündung (Angina). In: Kinder- & Jugenärzte im Netz. https://www.kinderaerzte-im-netz.de/krankheiten/halsschmerzen-mandelentzuendung-angina/therapie/, letzter Zugriff: 07.02.2019

Deutscher Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte e.V. Mandelentzündung- Definition und Häufigkeit. In: HNO-Ärzte im Netz. https://www.hno-aerzte-im-netz.de/krankheiten/mandelentzuendung/definition-und-haeufigkeit.html, letzter Zugriff: 07.02.2019

Dr. Med. Ursula Keicher: Kinderkrankheiten: Alles was wichtig ist.  Seite: 94-95. letzter Zugriff: 07.02.2019