Nesselsucht Kinder: Wenn die Haut plötzlich brennt und juckt

Nesselsucht Kinder: Wenn die Haut plötzlich brennt und juckt

Eine Nesselsucht bei Kindern ist in der Regel ungefährlich, aber lästig. Erfahre, woher der juckende Hautausschlag kommt und was du dagegen tun kannst.

Mädchen kratzt Hautausschlag auf der Backe
Nesselsucht juckt: Kinder vom Kratzen abhalten © Bigstock/ parinyabinsuk

Nesselsucht: Kinder zeigen folgende Symptome

Eine Nesselsucht, auch Nesselausschlag oder Urtikaria, tritt bei Kindern relativ häufig auf. Etwa 15 bis 20 Prozent aller Kinder und Jugendlichen leiden vor dem 18. Geburtstag zumindest einmal an dem juckenden Hautausschlag, der meist plötzlich und ohne Vorwarnung entsteht.

Was ist eine Nesselsucht Urtikaria?

Eine Nesselsucht ist eine akute Reaktion des Immunsystems, bei der entzündungsfördernde Botenstoffe (unter anderem Histamin) ausgesendet werden. Das verursacht einen typischen, stark juckenden Hautausschlag der sich in Form von Quaddeln und Hautrötungen zeigt, manchmal treten auch Hautschwellungen beziehungsweise Schleimhautschwellungen auf. In den meisten Fällen klingt die Nesselsucht innerhalb von ein paar Stunden von alleine wieder ab. Zu beachten bei Nesselsucht: Kinder und auch Erwachsene sollten die Quaddeln nicht aufzukratzen.

Kind mit Nesselsucht: Symptome sind rote Quaddeln
Typisches Nesselsucht-Symptom: rote, aufgeworfene Quaddeln © Bigstock/ Uwphotographer

Nesselsucht: Symptome sind eindeutig

Bei der akuten Form entsteht scheinbar aus heiterem Himmel die Nesselsucht. Kinder zeigen dann folgende typische Symptome:

  • quaddelförmige Erhebungen der Haut, die stark gerötet sind; variierend zwischen punktförmig- und handtellergroß. Das Kind sieht aus, als wäre es in Brennessel gefallen.
  • starkes Brennen und Juckreiz der betroffenen Stellen
  • seltener aber möglich sind Ödeme (Wassereinlagerungen, Schwellungen), meist an der Lippe und im Gesicht.
  • ganz selten, nur im Zusammenhang mit einer allergischen Reaktion: Atemnot, Kreislaufschwäche, Schwellungen im Mund

Sollte dein Kind tatsächlich Atemnot oder Schwellungen im Mund bekommen, ist unverzüglich der Notarzt hinzuzuziehen!

Video-Empfehlung

Nesselsucht Kinder: Was sind die Ursachen?

Eine Nesselsucht bei Kindern nimmt in den meisten Fällen einen akuten Verlauf, chronische Formen (ab sechs Wochen Erkrankungsdauer) sind selten und spielen hauptsächlich mit unbehandelten Grunderkrankungen zusammen.

Tritt bei deinem Kind eine Nesselsucht auf, kann das unterschiedliche Ursachen haben. Diverse Gründe können auch zusammenspielen. Das macht es für Eltern meist schwierig, herauszufinden was genau für die akute Nesselsucht Auslöser war. Sicher ist nur, dass das Immunsystem deines Kindes mit der Ausschüttung von Histamin oder anderen Botenstoffen im Körper reagiert, was den Ausschlag verursacht. „Die häufigsten Ursachen der akute Urtikaria im Erwachsenenalter sind (…) akute Infekte (etwa 40 Prozent) und Unverträglichkeiten gegen Medikamente (etwa 10 Prozent). Nur im Kindesalter sind neben Infekten (bis zu 80 Prozent) auch Allergien gegen Nahrungsmittel, beispielsweise Kuhmilch, zahlenmäßig bedeutsamer“, heißt es in der Fachzeitschrift „Deutsches Ärzteblatt“ in einer Zusammenfassung zum Thema.

Nesselsucht Ursache & Auslöser

  • Infekt: Die Nesselsucht tritt als Begleiter eines Infektes auf. Das können zum Beispiel ein grippaler Infekt, eine Ohrenentzündung oder auch eine Halsentzündung sein. Die infektbegleitete Nesselsucht kommt bei Kindern am häufigsten vor.
  • Allergischer Nesselausschlag: Nicht selten lösen verschiedene Allergene eine Nesselsucht beim Kind aus. Beispielsweise sind das Nahrungsmittel wie Kuhmilch oder Hühnereiweiß, Tierhaare, Insektengift oder Arzneimittel.
  • Pseudoallergischer Nesselausschlag: Hier reagiert das Immunsystem irrtümlich auf Konservierungsstoffe, Farbmittel oder diverse Inhaltsstoffe von Medikamenten, was eine Nesselsucht zur Folge hat.
  • Toxischer Nesselausschlag: Durch Hautkontakt mit reizenden Stoffen wird der Nesselausschlag beim Kind ausgelöst. Klassiker sind hier Brennessel oder auch Quallen.
  • Physikalische Gründe: Nesselsucht beim Kind kann ebenso durch Druck, Wärme, Kälte oder starkes Kratzen ausgelöst werden. In der Regel betrifft dies chronische Formen der Nesselsucht.
  • Parasiten: Auch Parasiten wie beispielsweise Würmer können Auslöser für Nesselsucht beim Kind sein.

Nesselsucht bei Kindern meist ungefährlich

Mit Blick auf die typischen Auslöser wird klar, dass die Sorge, dass eine Nesselsucht ansteckend sein könnte, unbegründet ist.

Beschränkt sich eine akute Form der Nesselsucht bei Kindern lediglich auf die Haut, ist das zwar unangenehm, heilt aber in der Regel komplikationslos innerhalb weniger Tage ab. Treten zusätzlich Allgemeinreaktionen wie Atemnot, Schwellungen oder Kreislaufschwäche auf, muss sofort ein Arzt hinzugezogen werden. Auch, wenn die Symptomatik an der Haut sehr unangenehm ist oder sich ein chronischer Verlauf der Nesselsucht einstellt, solltet ihr dem Kinderarzt einen Besuch abstatten.

Was tun bei Nesselsucht? Kinder richtig behandeln

In der Regel wird eine Nesselsucht vom Kinderarzt einwandfrei erkannt. Auch der Auslöser ist meist schnell gefunden. In manchen Fällen ist möglicherweise ein Allergietest notwendig. Wird eine Allergie beispielsweise auf Nahrungsmittel oder Insektengifte diagnostiziert, kann für den Akutfall eine Notfallmedikation verschrieben werden.

Bei der klassischen Nesselsucht zielt die Therapie daher nur auf eine Linderung der Symptomatik ab:

  • Kühlung mit Hilfe von Coolpacks
  • Schüttelmixturen zum Auftragen können verschrieben werden
  • Hausmittel: betroffene Stellen mit Essigwasser abtupfen
  • Behandlung mit einem Antihistaminikum bei starker Ausprägung
  • Kortisonbehandlung bei Ödemen und Schwellungen
  • Ist ein bestimmtes Allergen der Auslöser, kommt die verschriebene Notfallmedikation zum Einsatz.

Vorbeugend gegen Nesselsucht beim Kind hilft es, wenn bekannte Auslöser so gut wie möglich gemieden werden!

Quellen: 

Maurer, Marcus; Grabbe, Jürgen: Urtikaria – gezielte Anamnese und ursachenorientierte Therapie, Deutsches Ärzteblatt 2008, URL: https://www.aerzteblatt.de/archiv/60587/Urtikaria-gezielte-Anamnese-und-ursachenorientierte-Therapie (Abrufdatum 06.11.2018)

Peter J. Fischer: Akuter Nesselausschlag – Was tun? Elternratgeber der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPAU); Pädiatrische Allergologie 16 3/2013 URL: https://www.gpau.de/fileadmin/user_upload/GPA/dateien_indiziert/Elternratgeber/ER_2013_1-13.pdf. (Abrufdatum 06.11.2018)

Informationen des Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V., URL: https://www.daab.de/haut/urtikaria-und-ernaehrung/ (Abrufdatum 06.11.2018)