Kind beißt: Warum beißen Kinder und was können Eltern tun?

Kind beißt: Warum beißen Kinder und was können Eltern tun?

Immer wieder erleben Eltern, dass ihr Kind beißt oder von einem Spielkameraden gebissen wird. Entsetzen und Empörung sind dann meist die Reaktionen. Aber warum beißen Kinder und was kann man dagegen tun? Hier bekommst du alle Infos, warum Kinder beißen und wie du richtig reagierst.

Kinder streiten sich und ein Kind beißt
Wenn ein Kind beißt, weiß es oft nicht weiter. Eltern müssen lernen, das aggressive Verhalten richtig zu unterbinden. © Bigstock / Jeancliclac

Kind beißt: Warum beißen Kinder?

Zunächst einmal solltest du wissen, dass es während des zweiten Lebensjahres vollkommen normal ist, dass dein Kind beißt. Kinder fehlt in diesem Alter die Einsicht, dass ihr Verhalten nicht ok ist. Im Laufe des dritten Lebensjahres wird das Beißen meistens weniger.

Um zu verstehen, was im Kopf deines Kindes vorgeht, versetze dich einmal in die Lage deines Kindes:

Die ganze Welt ist größer als du, aber du willst vollkommen selbstständig sein. Du kannst praktisch nicht sprechen und keiner kann wirklich verstehen, was du willst. Und jetzt gerade jetzt nimmt dir jemand das Spielzeug weg, von dem du dir sicher warst, dass es rechtmäßig dir gehört.

Alle wichtigen Infos und Hilfe zur Trotzphase

Ein Kind beißt, um Unabhängigkeit zu erlangen

Das Ausdrücken von Gefühlen fällt Kindern in diesem Alter schwer, weil sie sich verbal noch nicht ausreichend verständlich machen können. Ein Kind beißt, um sich auszudrücken, um Unabhängigkeit zu erlangen oder um ihrer Frustration Luft zu machen. Gerade Kinder, die beim Sprechen in der Entwicklung etwas langsamer sind, neigen zu aggressiven Reaktionen, die sich bald legen, sobald sie sprechen gelernt haben.

Wenn ein Kind beißt kann es auch darum gehen, sich zu verteidigen, zum Beispiel wenn ein anderes Kind ihm die Flasche weggenommen, es an den Haaren gezogen oder geschubst hat. Nicht aggressiv zu reagieren verlang Selbstkontrolle – die hat ein Kind im zweiten Lebensjahr noch nicht erlangt.

Kind beißt aus Überforderung

Kleine Kinder haben noch kein gutes räumliches Gespür. Manchmal finden sie sich in einer Situation wieder, in der sie sich von anderen Kindern beengt fühlen. Spielzeuge und Aufmerksamkeit müssen plötzlich mit mehreren Kindern geteilt werden. Sie kratzen, hauen oder beißen, um sich Raum oder Aufmerksamkeit zu schaffen. Manchmal sind Kinder auch einfach nur müde, hungrig oder frustriert oder von der Umgebung (Kindergruppe) überreizt. Dann kann es sein, dass dein Kind beißt, weil es noch nicht gelernt hat, sich in solchen Momenten zurückzuziehen.

Wenn keine pädagogische Maßnahme gegen das Beißen hilft, solltest du am besten einen Arzt aufsuchen. Bei manchen Kindern können bestimmte Medikamente, die sie nicht vertragen, das Beißen und andere aggressive Verhaltensweisen begünstigen. Veränderte Lebensumstände wie Umzug, ein neues Geschwisterkind oder Konflikte in der Familie können ebenfalls Gründe sein, wieso ein Kind beißt.

Handlungen haben Folgen

Kleinkinder erforschen ihre Welt mit dem Mund. Sie lernen, indem sie Dinge in den Mund nehmen – der Arm ihres Freundes macht da leider keine Ausnahme. Das liegt daran, dass Kinder im zweiten Lebensjahr „Ursache und Wirkung“ zu verstehen lernen. Sie erkennen, dass eine Handlung auch eine Folge nach sich zieht. Wenn dein Kind also einen Spielkameraden beißt, dann kann es auch daran liegen, dass es einfach einmal herausfinden wollte, was in diesem Fall passiert.

So regierst du richtig, wenn dein Kind beißt

Auch wenn dein Einjähriges einige Gründe haben könnte, sich aggressiv zu verhalten, ist es deine Aufgabe, ihm auf sanfte Weise beizubringen, dieses Verhalten zu ändern.

  1. Schenke zuerst dem gebissenen Kind Aufmerksamkeit
    Beachte es mehr als den kleinen Beißer.
    Auf diese Weise lernt dein Kind, dass es durch Beißen nicht im Rampenlicht steht. Tröste das gebissene Kind und versorge eventuell entstandene Wunden.
  2. Biete deinem Kind Alternativen
    Wenn dein Kind beißt, ist es wichtig, schnell zu reagieren. Nimm dein Kind zur Seite, gib ihm einen Moment Zeit, sich zu beruhigen und sprich dann auf Augenhöhe mit ihm. Benutz nur wenige, klare Worte und eine feste Stimme. „Nein, wir beißen nicht! Beißen tut anderen Leuten weh!“ Zeig deinem Kind Alternativen, seine Wut rauszulassen. Gib ihm etwas, wo es hineinbeißen kann (z.B. Beißring, Waschlappen), ohne andere Menschen zu verletzen. Oder gib ihm ein eigenes Kissen, in dass es beim nächsten Mal schlagen kann. Wenn dein Kind schon älter ist, bring ihm bei, seinen Ärger mit Worten auszudrücken Es kann zum Beispiel sagen: “Nein, ich will nicht.“ oder dich um Hilfe bitten.
  3. Lass dein Kind sich nicht profitieren
    Wenn dein Kind durch den Biss erreicht hat, dass es das gewünschte Spielzeug nun in den Händen hält, lass es dieses nicht behalten. Gib es dem gebissenen Kind zurück.
  4. Beobachte deinen kleinen Beißer
    Natürlich willst du nicht die ganze Zeit neben deinem Kind stehen und aufpassen, aber wenn du weißt, dass dein Kind beißt, ist ein wachsames Auge beim nächsten Spielplatzbesuch vielleicht nicht schlecht. Bleib in seiner unmittelbaren Nähe und sei vorausschauend genug, um die nächste Biss-Attacke zu verhindern. Entferne außerdem Spielzeug, das häufig für Konflikte sorgt.
  5. Gib deinem Kind Platz
    Viele Kinder in einem kleinen Raum führt auf kurz oder lang zu Streit. Also schaffe Platz, indem du rausgehst (Garten, Spielplatz). So können die Kinder auf Abstand gehen, wenn ihnen danach ist, und die Gefahr, dass ein Kind ein anderes Kind beißt, ist um einiges geringer.
  6. Lernen, sich richtig zu verhalten
    Lobe dein Kind bei gutem Verhalten wie teilen oder abwechseln.

Verurteile es nicht, wenn dein Kind beißt, es meint es eigentlich nicht böse. Es weiß in dem Moment nur nicht, anders mit seiner Wut umzugehen. Du musst ihm nur Wege aufzeigen, es besser zu machen – etwas, womit auch genügend Erwachsene noch zu kämpfen haben.

Video-Empfehlung

Den Biss eines Kindes behandeln

Dein Kind wurde von einem anderen Kind gebissen? Dann solltest du jetzt folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Wasche den Biss aus und kühle ihn mit einer kalten Kompresse. Stille eventuelle Blutungen.
  • Wenn der Biss durch die Haut hindurchgeht, kontaktiere so bald wie möglich deinen Kinder- oder Hausarzt. Menschenbisse können sehr ernsthafte Infektionen zur Folgen haben, dieses Risiko wird leider oft unterschätzt.
  • Wenn eine Bisswunde anschwillt, sich stark rötet oder dein Kind Fieber entwickelt, suche umgehend deinen Kinder- oder Hausarzt auf.

Aggressionen spielerisch abbauen

Wenn du noch Inspirationen suchst findest du auf unseren Seiten eine Reihe von Spielvorschlägen, die deinem Kind vermitteln, sich selbst wahrzunehmen und Aggressionen spielerisch abzubauen.

Newsletter Dismiss

Tipps, die dir wirklich weiterhelfen!

Melde dich jetzt bei HALLO:ELTERN an

...und erhalte per Mail Informationen passend zu deinem Status.