Verwunschene Wichtelgeschichten zum Ausdrucken und Vorlesen

Wichtelgeschichten zum Vorlesen
Wichtelgeschichten zum Vorlesen und Einkuscheln!
© Unsplash / Sabina Sturzu

Entdecke den zauberhaften Charme der Weihnachtswichtel und ihre Erzählungen über kleine Helden und große Magie. Unsere Wichtelgeschichten verzaubern deine Kinder und du kannst sie gleich hier kostenlos ausdrucken.

Wichtelgeschichten zum Vorlesen in der Adventszeit

In der Vorweihnachtszeit erleben Kinder eine ganz besondere Faszination für die lustigen Weihnachtswichtel. Diese kleinen Kreaturen entfachen die kindliche Neugier: Die Vorstellung, dass magische Wesen in ihren eigenen vier Wänden auftauchen könnten, um geheime Wichtelbriefe zu hinterlassen oder urkomische Streiche zu spielen, lässt Kinderaugen aufleuchten. Natürlich dürfen die passenden Vorlese-Geschichten nicht fehlen, um die gefühlte Ewigkeit bis zum nächsten Wichtel-Abenteuer zu überbrücken.

Kostenlose Wichtelgeschichten zum Ausdrucken

Tauche ein in die zauberhafte Welt der Weihnachtswichtel mit den entzückenden Wichtelgeschichten vom kleinen Wimpel. Erfahre, was der winzige Gast nachts im Haus der Menschen so anstellt und wie er Weihnachten bei Familien aus aller Welt gefeiert hat. Aber Vorsicht: Die Geschichten machen so viel Freude, dass du sie sicher immer und immer wieder vorlesen musst! 😉

Wichtelgeschichte: Weihnachten mit Wimpel

Wichtelgeschichte zu Weihnachten

© TargetVideo

Diese Geschichte zum Vorlesen handelt vom kleinen Weihnachtswichtel Wimpel. Er erzählt, wie er bei den Menschen zu Hause einzieht und welchen Schabernack er in den Nächten so anstellt. Damit ist die Geschichte besonders gut für den Beginn der Adventszeit geeignet, wenn die Wichteltür gerade das erste Mal aufgetaucht ist.

Lies die Geschichte direkt auf deinem Handy oder Tablet vor oder drucke sie gleich hier aus.

Tief verborgen im Tannenwald lebte ein kleiner Weihnachtswichtel namens Wimpel. Er hatte eine besondere Gabe: Er konnte sich für die Menschen unsichtbar machen. Jedes Jahr in der Adventszeit entschied sich Wimpel dazu, in die Häuser der Kinder einzuziehen, um ihnen eine Extraportion Weihnachtszauber zu schenken.

Ohne dass jemand ihn sehen konnte, schlüpfte er leise in die Stuben der Häuser und begann sein zauberhaftes Werk. Er baute sich ein eigenes Häuschen in die Wand, von dem nur eine klitzekleine Wichteltür zu sehen war.

Eines Abends, als die Kinder schon längst schliefen, öffnete sich leise die Tür des Kinderzimmers von Lina. Einzig ein paar winzige Fußstapfen entdecken sie am nächsten Morgen in der Ecke des Raumes. Wimpel der Weihnachtswichtel musste sein Versteck verlassen haben, um lustige Streiche in Linas Zimmer zu spielen.

Am nächsten Tag half Wimpel den Kindern dabei, winzige Wunschzettel zu schreiben und platzierte heimlich kleine Überraschungen. Meist an Orten, an denen die Kinder nie damit gerechnet hätten. Zum Beispiel in den Gummistiefeln oder unter den Sofakissen.

Ab und zu konnte man hören, wie er nachts leise Weihnachtslieder sang, während der Duft von frisch gebackenen Plätzchen durch die Luft wehte. Obwohl die Bewohner Wimpel nie sehen konnten, spürten sie seine Magie. An jedem Morgen fanden die Kinder kleine Zeichen – ein funkelndes Sternchen auf dem Frühstückstisch oder eine geheimnisvolle Schneeflocke auf ihrem Schulbuch und wussten: Er ist immer noch da.

Die Eltern freuten sich über das Strahlen in den Augen ihrer Kinder und wussten, dass Wimpel, der unsichtbare Weihnachtswichtel, wieder einmal sein zauberhaftes Werk getan hatte. An Heiligabend, nachdem alle Geschenke verteilt und die Kinder voller Vorfreude auf den nächsten Tag eingeschlafen waren, verabschiedete sich Wimpel leise. Mit einem Hauch von Glitzerstaub in der Luft kehrte er in den Tannenwald zurück, bereit, im nächsten Jahr erneut für Freude und Magie bei den Menschen zu sorgen.

Wichtelgeschichte: Weltweite Abenteuer des Weihnachtswichtels

Wichtelgeschichte zum Vorlesen: Wimpels Abenteuer

© TargetVideo

Nicht nur bei uns in Deutschland ziehen Weihnachtswichtel ein, sondern auf der ganzen Welt. Wimpel erzählt, was er bei seinen Familien in Japan, Indien oder Mexiko so alles erlebt hat. Lies die Geschichte direkt auf deinem Handy oder Tablet vor oder drucke sie gleich hier aus.

Tipp: Schaut doch zusammen auf einer Weltkarte nach, wo die Länder liegen, in denen der kleine Weihnachtswichtel schon überall zu Gast war.

In einem verwunschenen Tannenwald lebte ein kleiner Weihnachtswichtel namens Wimpel. Anders als seine Wichtelgefährten wagte er sich nicht nur bis zum Nordpol, sondern auch in die gemütlichen Häuser der Menschen.

„Kinder“, flüsterte Wimpel, als er sich auf die Fensterbank des Hauses setzte, „lasst mich euch von all den lustigen Abenteuern erzählen, die ich bei den Menschen erlebt habe!“

Wimpel schwärmte von der Familie Rodriguez aus Mexiko, die jeden Abend zusammen südamerikanische Leckereien zubereitete. „Die Küche roch nach herrlichen Gewürzen, und ich habe heimlich Empanadas probiert. Aber keine Sorge, ich habe neue gezaubert!“

In der Familie Takahashi half Wimpel dabei, den Weihnachtsbaum mit traditionellen japanischen Ornamenten zu schmücken. „Ich habe hunderte Papierkraniche gefaltet und die Lichterkette in funkelnde Sterne verwandelt. Der Baum sah aus, als wäre er von einer magischen Winterlandschaft umgeben!“

Dann berichtete er von der Familie Patel aus Indien. Hier hatte Wimpel im Adventskalender Überraschungen versteckt. „Die Kinder waren so glücklich, als sie kleine Rätsel und süße Jalebi fanden. Es war jeden Morgen wie eine festliche Entdeckungsreise!“

Ein breites Grinsen erschien auf Wimpels Gesicht, als er von den lustigen Streichen bei Familie Fischer erzählte. „Ich habe ihre Hausschuhe gegen riesige Clownschuhe getauscht. Als sie am Morgen aufwachten, konnten sie nicht aufhören zu lachen!“

Voller Begeisterung schwärmte Wimpel von all den Familien, bei denen er gewesen war. „Ich habe gelernt, dass Weihnachten nicht nur Geschenke und Leckereien bedeutet, sondern vor allem Liebe, Zusammenhalt und viele fröhliche Momente. Es ist wunderbar, all die lachenden Gesichter zu sehen und zu wissen, dass ich ein kleiner Teil ihres Weihnachtszaubers bin.“

Die Kinder lauschten gespannt den Geschichten von Wimpel und in ihren Augen spiegelte sich die Freude und der Glanz der kommenden Weihnachtstage wider. Der kleine Weihnachtswichtel hatte nicht nur Abenteuer erlebt, sondern auch die Herzen der Familien im Sturm erobert – und das machte ihn zu etwas ganz Besonderem.

Wichtelgeschichten zum Ausdrucken und Vorlesen

Wer zum Vorlesen lieber einen echten Zettel in der Hand hält, kann unsere niedlichen Wichtelgeschichten auch ausdrucken. Hier kannst du sie gleich herunterladen:

Ausgedruckt sind die Geschichten des kleinen Wimpel auch ein wunderbares selbstgebasteltes Geschenk zu Weihnachten oder Nikolaus. Einfach das Blatt aufrollen und mit einer hübschen Schnur zusammenbinden.

Wichtelgeschichten zum Vorlesen im Adventskalender

Die Erzählungen des kleinen Wimpel eignen sich auch wunderbar als Vorlese-Adventskalender. Dazu musst du einfach die Geschichten in 24 kurze Abschnitte aufteilen. Kopiere dir dazu am besten unsere Vorlage für die Wichtelgeschichte heraus. Dann kommt jeder Abschnitt hinter die Türchen eines selbstgebastelten Adventskalenders. Mit jedem Tag wird die Geschichte so ein Stückchen länger.

Ganz persönliche Wichtelgeschichte zur Wichteltür

Du kannst unsere Geschichten-Vorlage natürlich auch auf deine Familie anpassen. Anstatt in Linas Zimmer, treibt Wimpel seinen Unfug dann im Zimmer deiner Kinder. Da sind Lacher garantiert. Auch den Namen des kleinen Weihnachtswichtels kannst du ändern, damit er zu euch und eurem kleinen Gast hinter der selbstgebastelten Wichteltür passt.