Bookmark

Wie groß wird mein Kind?

© Twenty20/ smgu3

Wie groß ein Junge oder ein Mädchen wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Natürlich spielen dafür die Gene eine entscheidende Rolle. Es gibt eine einfache Formel, mit der du die Größe berechnen kannst.

Größe berechnen: Wie groß wird mein Sohn/ meine Tochter?

Wie groß wir werden steckt schon vor der Geburt in unseren Genen. Wichtige Anlagen für die Körpergröße bekommen Kinder von ihren Eltern vererbt. Daher spielt die Größe von Vater und Mutter eine entscheidende Rolle für die Frage.


Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat eine Formel entwickelt, mit der sich schon vor der Geburt deines Kindes die Größe berechnen lässt.

Wie groß wird mein Kind? Mit dieser Formel lässt sich das ganz schnell berechnen

  • Körpergröße berechnen von Jungen:
    [Körperlänge der Mutter (cm) + Körperlänge des Vaters (cm)] x 0,5 + 6 cm
  • Körpergröße berechnen von Mädchen
    [Körperlänge der Mutter (cm) + Körperlänge des Vaters (cm)] x 0,5 – 6 cm

Beispiel: Die Mutter ist 1.68 Meter, der Vater 1.85 Meter.

Mädchen: (168 + 185) x 0,5 – 6 = 170,5 cm. Die Tochter dieses Paares würde also wahrscheinlich 1.71 Meter groß werden.

Junge: (168 + 185) x 0,5 + 6 = 182,5 cm. Der Sohn dieses Paare würde etwa 1.83 Meter groß werden

Formel ungenau: Sie kann nur Schätzwert berechnen

Wie groß wird mein Kind? Das ist für alle Eltern eine spannende Frage. Formeln zur Berechnung der Körpergröße von Kindern wie die der WHO sind allerdings ungenau. Sie können nur gewisse Schätzwerte anzeigen. Wie sich ein Kind entwickelt ist neben genetischen immer auch von verschiedenen anderen Faktoren abhängig.

Was kann das Wachstum beeinflussen?

Inzwischen gehen Wissenschaftler davon aus, dass die Körpergröße bis zu 80 Prozent von unseren Genen bestimmt wird. Sie gehören daher zu den wesentlichen Faktoren die beeinflussen, wie groß Kinder werden:

  • Gene der Eltern (ca. zu 80%)
  • Ernährungsgewohnheiten
  • Hormone
  • Ausreichend Schlaf und körperliche Bewegung können minimal wachstumsfördernd wirken.
  • Schädliche Umwelteinflüsse wie Zigarettenrauch oder Stress können sich negativ auswirken.

Gesunde Ernährung ist wichtig

Eine gute Ernährung ist die Grundvoraussetzung für gesundes Wachstum.
Bei Babys ist es besonders wichtig, dass Flaschenmilch entsprechend den Herstellerangaben gemischt wird und das stillende Mütter sich ausreichend ernähren, um eine gehaltvolle, sättigende Muttermilch zu produzieren.

Später ist es wichtig, seine Kinder ausgewogen und abwechslungsreich zu ernähren: „Insbesondere im Wachstum ist eine gesunde Ernährung wichtig. Die in Obst und Gemüse enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe können u.a. Bakterien hemmen, vor Infektionen schützen, das Immunsystem stärken und den Knochenaufbau unterstützen“, erklärt beispielsweiße Dr. Gunhild Kilian-Kornell vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Ein dauerhafter Vitaminmangel kann sich also negativ auf das Wachstum auswirken.

Wachstumshormone

Wesentlich entscheidender als eine gesunde Ernährung sind körpereigene Wachstumshormone. Diese werden im Gehirn gebildet und sorgen dafür, dass Kinder wachsen.

Ist die Produktion dieser Botenstoffe gestört, kann es zu einem Wachstumshormonmangel kommen. Bei Kindern zeigt sich das recht deutlich: sie wachsen nicht weiter oder zu langsam.

Stellen Ärzte eine Wachstumsstörung aufgrund eines Mangels an Wachstumshormonen fest, raten sie wahrscheinlich zu einer Hormontherapie, die über Jahre regelmäßige Injektionen erfordert.

Etwa eines von 4.000 bis 10.000 Kindern ist von einem Wachstumshormonmangel betroffen.

Wachstumskurven: Jungen & Mädchen

Einen genaueren Blick in die Zukunft liefern Wachstumsrechner, welche die aktuelle Größe und das aktuelle Gewicht deines Kindes berücksichtigen.
Anhand dieser Daten und sogenannten Perzentilkurven erstellt das Tool eine Hochrechnung.

Perzentilkurven sind im Grunde eine große, grafische Datensammlung. Sie zeigen die Durchschnittsgrößen von Kindern nach Alter und Geschlecht sowie eine gewisse Prozentuale Abweichung nach oben und unten.

Solche Wachstumskurven für Kinder, beziehungsweise Wachstumskurven für Babys gibt es sowohl von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als auch vom Robert Koch-Institut (RKI). Der Unterschied ist, dass die WHO weltweite Daten verwendet, das RKI nur von Kindern, die in Deutschland geboren sind. Wir beziehen uns im Folgenden auf die Daten des RKIs.

Wächst mein Kind genug?

Zwar sind Körpergröße und Gewicht bei Kindern immer individuell, trotzdem ist beides ein wichtiges Indiz für eine gesunde Entwicklung. Daher werden diese Werte im Vorsorgeheft genau dokumentiert.

Besonders für Babys gilt: Egal ob leicht oder schwer, groß oder klein – dein Kind sollte bei dieser Kurve im ersten Jahr einer Tendenz folgen, die möglichst parallel zur Normallinie (P50) verläuft.

  • Wenn dein Kind klein und leicht ist, wird es sich im Bereich zwischen den Kurven von P3 und P50 ansiedeln.
  • Ist es eher groß und schwer, liegt seine Wachstumskurve im Bereich zwischen den Kurven von P50 und P97.

Bei einer dramatischen Veränderung – also einem Abknicken der Kurve, solltest du aufmerksam werden. War dein Kind zuerst recht schwer und ist dann sehr leicht, dann ist das ein Signal für deinen Kinderarzt, die Entwicklung deines Kindes eingehender zu betrachten.

Übrigens: Wachstumsstörungen zeichnen sich meist nach dem 2. bis 4. Lebensjahr ab.

Wachstumstabellen: Wie viel cm wächst ein Kind im Jahr?

In den ersten Lebensjahren machen Babys eine wirklich rasante Entwicklung: körperlich wie geistig. Bis zu ihrem 1. Geburtstag wachsen Kinder etwa 24 Zentimeter, bis zum 2. Geburtstag nochmal 12 Zentimeter. Wie groß wird mein Kind, wenn es so weiterwächst?

Diese rasante Entwicklung setzt sich natürlich nicht ewig fort. Mit 2 Jahren verlangsamt sich das Wachstum bis zur Pubertät wieder. Ausgewachsen sind Mädchen etwa mit 16 Jahren, Jungen mit 18 Jahren.

Wie groß Kinder in welchem Alter im Durchschnitt sind, haben wir in den nachfolgenden Wachstumstabellen noch einmal zusammengefasst.

Körpergröße von Kindern
Unterschied Junge und Mädchen

Spannend: „Der Größenunterschied zwischen Jungen und Mädchen beträgt im ersten Lebensjahr ca. 2 cm und nimmt anschließend ab, so dass er vor der Pubertät vernachlässigbar ist. Erst ab dem Alter von 13 Jahren sind Jungen wieder größer und mit 17 Jahren ist der Unterschied zwischen beiden Geschlechtern mit 13 cm sehr deutlich“, erklärt das RKI im Rahmen der KiGGS-Studie.

Wachstumstabelle Jungen:

Für diese Tabelle beziehen wir uns auf den Mittelwert (P50) in der Perzentile für Körperlänge/Körpergröße für Jungen des RKI.

Alter/
Lebensjahr
Körpergröße (cm) Wachstum
pro Jahr (cm)
Geburt
(1. LJ)
52,09 25
1 Jahr
(2. LJ)
76,63 12
2 Jahre
(3. LJ)
88,21 9
3 Jahre
(4. LJ)
97,14 7
4 Jahre
(5. LJ)
104,56 7
5 Jahre
(6. LJ)
111,23 7
6 Jahre
(7. LJ)
117,78 7
7 Jahre
(8. LJ)
124,51 6
8 Jahre
(9. LJ)
130,79 6
9 Jahre
(10. LJ)
136,35 5
10 Jahre
(11. LJ)
141,55 5
11 Jahre
(12. LJ)
146,68 6
12 Jahre
(13. LJ)
152,22 7
13 Jahre
(14. LJ)
159,13 8
14 Jahre
(15. LJ)
166,93 6
15 Jahre
(16. LJ)
173,12 4
16 Jahre
(17. LJ)
176,66 2
17 Jahre
(18. LJ)
178,24 1
18 Jahre 179,04

Wachstumstabelle Mädchen:

Für diese Tabelle beziehen wir uns auf den Mittelwert (P50) in der Perzentile für Körperlänge/Körpergröße für Mädchen des RKI.

Alter/
Lebensjahr
Körpergröße (cm) Wachstum
pro Jahr (cm)
Geburt
(1. LJ)
51,32 24
1 Jahr
(2. LJ)
75,09 12
2 Jahre
(3. LJ)
86,73 9
3 Jahre
(4. LJ)
95,75 8
4 Jahre
(5. LJ)
103,51 7
5 Jahre
(6. LJ)
110,82 7
6 Jahre
(7. LJ)
117,59 6
7 Jahre
(8. LJ)
123,65 6
8 Jahre
(9. LJ)
129,49 6
9 Jahre
(10. LJ)
135,28 6
10 Jahre
(11. LJ)
141,18 6
11 Jahre
(12. LJ)
147,65 7
12 Jahre
(13. LJ)
154,31 5
13 Jahre
(14. LJ)
159,53 3
14 Jahre
(15. LJ)
162,74 2
15 Jahre
(16. LJ)
164,58 1
16 Jahre
(17. LJ)
165,39
17 Jahre
(18. LJ)
165,54
18 Jahre 165,77
: Wenn das wachsen weh tut

Wachstum von 0 bis 12 Monate

Dein Baby wächst im ersten Jahr kontinuierlich und zu einigen Zeiten besonders viel. Wann genau du mit einem solchen Wachstumsschub rechnen kannst, haben wir hier für dich zusammengefasst.

: Wachstumsschub

Allerdings zeigt sich nicht jeder dieser Schübe mit einem körperlichen Wachstum. Dafür überrascht dich dein Kind mit neuen Fähigkeiten.

Und wie groß sollte mein Kind mit wie vielen Monaten sein? Auch hier beziehen wir uns wieder auf den Mittelwert (P50) in der Perzentile für Körperlänge/Körpergröße des RKI.

Alter Jungen
Größe in cm
Mädchen
Größe in cm
Geburt 52,09 51,32
1 Monat 55,99 54,94
2 Monate 58,97 57,63
3 Monate 61,39 59,81
4 Monate 64,04 62,3
5 Monate 66,37 64,54
6 Monate 68,37 66,48
7 Monate 70,1 68,19
8 Monate 71,63 69,73
9 Monate 73,01 71,16
10 Monate 74,28 72,53
11 Monate 75,48 73,84
12 Monate 76,63 75,09

Übrigens: Ein Kind dessen Eltern genetisch eher klein und schmal sind, jedoch selbst bei der Geburt eher groß und schwer ist, wird langsamer wachsen und zunehmen, und sich somit nach der Geburt der genetischen Veranlagung entsprechend einpendeln.

Wie groß wird mein Baby bei der Geburt?

Das ist schon für werdende Eltern eine spannende Frage. Ob ein Baby bei der Geburt groß oder klein, leicht oder schwer ist, dafür spielt beispielsweiße die Gesundheit der Plazenta eine wesentliche Rolle. Wichtige Infos haben wir auch hier noch einmal zusammengefasst: Geburtsgewicht beeinflussen

Hat ein kleines, leicht geborenes Baby hingegen große Eltern, wird es vermutlich schneller wachsen und zunehmen als andere. Es muss also das Verhältnis zwischen den Geburtsmaßen und der genetischen Veranlagung betrachtet werden.

Auch etwas zu Frühgeborene oder Babys aus Mehrlingsschwangerschaften holen ihre Größen- und Gewichtsdefizite oft schon im ersten Lebensjahr auf.

Wie groß wird mein Kind? Knochenaltermessung

Hast du ernsthafte Bedenken, dass dein Kind nicht genug wächst, solltest du deinen Kinderarzt darüber informieren. Er kann gegebenenfalls eine Wachstumsstörung ausschließen.

Dafür er das Knochenalter deines Kindes messen und damit die Größe berechnen.

Bei der Skelettaltersbestimmung wird eine Röntgenaufnahme von der linken Hand deines Kindes gemacht. Die Röntgenbilder der Hand lassen einen Blick auf die sogenannten Wachstumsfugen (Epiphysenfugen) zu, die anfänglich noch aus Knorpel bestehen und bis zum 20. Lebensjahr vollständig verknöchern.

Je nachdem, wie weit dieser Prozess fortgeschritten ist, lässt sich das Knochenalter ermitteln. Weicht das Knochenalter vom biologischen Alter ab, das sich durch den Geburtstag deines Kindes ergibt, kann eine Wachstumsstörung vorliegen.

Laut Professor Dr. Hans-Joachim Mentzel, Leiter der Pädiatrische Radiologie am Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie in Jena, ist inzwischen eine Bestimmung über eine Ultraschall-Messung (die sogenannte BonAge-Methode) ebenso effektiv wie eine Röntgenaufnahme.

Quellen

Top