Bookmark

12 lustige Sprach- und Wortspiele für Kinder

Du möchtest die sprachliche Entwicklung deines Kindes spielerisch fördern? Dann versuch es doch mal mit einem Sprach- oder Wortspiel. Denn damit vertreibt man sich die Zeit und trainiert ganz nebenbei noch das Gedächtnis des Kindes.

 

Bild 1/13
1. Alphabet-Spiel:Mit diesem Sprachspiel kannst du das Alphabet mit deinem Kind spielerisch üben. Dabei wird zuerst ein Oberbegriff ausgewählt wie zum Beispiel Tiere, Lebensmittel, Kleidungsstücke. Dann darf jeder abwechselnd einen zum Oberbegriff passenden Begriff sagen – und zwar mit Anfangsbuchstaben in alphabetischer Reihenfolge. Ist der Oberbegriff beispielsweise „Lebensmittel“, dann passt Apfel, Butter, Champignons, etc.
Bild 2/13
2. ABC-Geschichte:Bei der ABC-Geschichte erzählst du zusammen mit deinem Kind eine Geschichte. Dazu beginnt einer von euch die Geschichte mit einem Satz, der mit A anfängt. Der Nächste denkt sich dann einen Satz aus, der mit B beginnt. In alphabetischer Reihenfolge wird die Geschichte so weitererzählt. Da ist eine lustige Geschichte nahezu vorprogrammiert!
Lustige Spiele, kurze Geschichten und vieles mehr findest du auch in Kinderzeitschriften ab drei Jahren.
Bild 3/13
3. Bandwurmsatz:Bei diesem Sprachspiel gilt: wer vergesslich ist, verliert! Einer von euch beginnt den Bandwurmsatz, indem er ein beliebiges Wort sagt. Der Nächste wiederholt das Wort und fügt ein Weiteres hinzu. Langsam entsteht so ein immer länger werdender Satz. Wer nun ein Wort vergisst oder ein falsches Wort sagt, verliert.
Bild 4/13
4. Buchstabenkette:Dieses Wortspiel für Kinder kann unendlich lange gespielt werden und fordert vor allem den spontanen Abruf von Wörtern. Einer von euch gibt dazu ein beliebiges Wort vor. Der Andere nennt dann ein neues Wort, das mit dem letzten Buchstaben des vorangegangenen Wortes beginnt. So geht es dann immer weiter.
Zum Beispiel: Elefant, Telefon, Nudel, lachen und so weiter.
Soll es etwas schwieriger sein? Dann könnt ihr das Tempo erhöhen oder einen Oberbegriff wie z. B. „Farben“ festlegen.
Bild 5/13
5. Fantasienamen:Wie der Name schon verrät, geht es bei diesem Sprachspiel um Fantasie. Es werden nämlich lustige Namen erfunden. Der Clou: die Fantasienamen sollen auf einen Reim enden. Ein Beispiel wäre Anne Kaffeekanne, Jan Muskelmann oder Moni Makkaroni…
Bild 6/13
6. Frei assoziieren:Dieses Wortspiel ist ideal, damit dein Kind Verknüpfungen besser versteht. Einer von euch wählt dafür ein beliebiges Wort aus, zum Beispiel „Affe“. Der Nächste nennt dann einen Begriff, der irgendwie mit dem Wort „Affe“ zusammenhängt, zum Beispiel „Dschungel“. Die Runde geht so lange weiter, bis irgendwann das Anfangswort wieder auftaucht.
Bild 7/13
7. Ich packe meinen Koffer:„Ich packe meinen Koffer“ ist ein echter Klassiker, bei dem vor allem die Konzentration trainiert wird. Der erste Spieler vervollständigt den Satz: „Ich packe meinen Koffer, und nehme XY mit“, indem er eine Sache nennt, die er im Koffer mitnehmen möchte. Der nächste Spieler wiederholt den Satz und nennt zusätzlich eine eigene Sache, die er im Koffer mitnehmen möchte. So geht es immer weiter und je länger das Spiel andauert, desto schwieriger wird es, sich alle Sachen zu merken. Ein gutes Gedächtnis ist hier klar im Vorteil!
Bild 8/13
8. Ja oder Nein?:Dieses Sprachspiel klingt erstmal recht simpel: Einer von euch stellt eine Minute lang beliebige Fragen und der Andere beantwortet diese. Doch die Antworten dürfen weder Ja noch Nein enthalten. Gar nicht mehr so einfach, oder?
Bild 9/13
9. Lügengeschichte:Lügen sollte man eigentlich nicht – doch bei diesem Spiel ist es ausnahmsweise erlaubt. Das Spiel beginnt, indem einer von euch eine beliebige Geschichte erzählt. Dabei erzählt er kleine Lügen wie z. B. der Mond schien tagsüber, die Wiese war lila oder die Bienen bellten. Wenn der Mitspieler gut aufpasst und eine Lüge erkennt, ruft er „Stopp“ und darf dann selber eine Lügengeschichte erzählen.
Erzählt dein Kind manchmal Lügen? Hier erfährst du, wie du am besten damit umgehst.
Bild 10/13
10. Reise nach Alaska:Einer von euch überlegt sich einen Oberbegriff an Sachen, die er auf seine Reise nach Alaska mitnehmen möchte (z. B. Obst oder Spielzeug), ohne es dem Anderen zu verraten. Dieser rät daraufhin wild drauf los und muss herausfinden, um welchen Oberbegriff es sich handelt. Immer wenn ein Vorschlag dem geheimen Begriff entspricht, lautet die Antwort „Ja“. Rollen getauscht wird, sobald der Oberbegriff erraten wurde.
Bild 11/13
11. Tier-Alphabet:Dieses Wortspiel ähnelt dem Alphabet-Spiel. Allerdings geht es beim Tier-Alphabet wie der Name schon verrät ausschließlich um Tiere. Das Spiel beginnt mit dem Buchstaben A und ihr beide nennen nacheinander ein Tier, das mit A anfängt (z. B. Affe, Antilope, Alligator, …). Wenn keinem mehr ein Tier einfällt, geht es mit dem nächsten Buchstaben weiter. Bei diesem Spiel lernt dein Kind neben dem Alphabet auch einige neue Tierarten kennen.
 
Einen Lachflash gefällig? Hier findest du 30 lustige Witze für Kinder.
 
Bild 12/13
12. Wortkette:Beim Bilden von Wortketten geht es um Sprachgeschick. Einer von euch startet und nennt ein Wort, das aus zwei Hauptwörtern zusammengesetzt ist. Der Andere muss aus dem letzten Teil des Wortes ein neues Wort bilden.
Ein Beispiel: Haustür, Tür-Schloss, Schloss-Garten, Garten-Blume, Blumen-Wiese, usw. Wem kein neues Kombiwort mehr einfällt, der hat die Runde verloren und muss sich dann ein neues Startwort ausdenken. Auch für Erwachsene ist das eine schöne Möglichkeit, die grauen Zellen mal wieder etwas anzuregen. Und Kinder erweitern so spielerisch ihren Wortschatz.
Bild 13/13
Top