Die Zahnfee: Ritual, Nutzen und 10 süße Ideen für Geschenke

Die Zahnfee: Ritual, Nutzen und 10 süße Ideen für Geschenke

Die Zahnfee hat im Gegensatz zum Weihnachtsmann ganzjährlich Hochsaison und begleitet Kinder beim Abschied von den Milchzähnen. Lies hier, warum selbst Zahnärzte die Zahnfee lieben, welche Geschenke die Zahnfee bringen könnte und welche Zahn-Traditionen in anderen Ländern Kinder zu Jugendlichen machen.

Mädchen mit Milchzähnen wartet auf die Zahnfee
Was bringt die Zahnfee? Es muss nicht immer Geld sein! © Bigstock / Iordani

Die Geschichte der Zahnfee

Die Zahnfee ist ein Fabelwesen, das ihren Ursprung in der englischen und amerikanischen Mythologie hat. Dem Mythos zufolge begleitete die Zahnfee die Kinder damals beim Übergang vom Kind zum Jugendlichen. Früher legte sie den Kindern im Austausch für einen ausgefallenen Milchzahn eine Goldmünze unters Kopfkissen. Heute entscheiden sich viele Eltern gegen Geldgeschenke pro ausgefallenem Wackelzahn – aber was kann die gute Fee denn dann als Austausch für die Milchzähne bringen?

Was bringt die Zahnfee?

Ja, früher hat die Zahnfee noch Goldmünzen unter den Kissen versteckt. Aber sind persönliche Geschenke nicht viel schöner als Geld? Deswegen haben wir eine kleine Liste erstellt, was du als Zahnfee-Geschenke besorgen kannst. Über diese Dinge freut sich dein Kind bestimmt und die Frage „Was bringt die Zahnfee?“ erübrigt sich.

10 Ideen für Zahnfee Geschenke

  1. Eine besonders schöne Zahnbürste motiviert die neuen Zähne zu pflegen.
  2. Eine schöne Zahndose für die nächsten Milchzähne
  3. Wenn dein Kind noch nicht in der Schule ist, kann die Zahnfee ihm die ersten Schulausrüstungssachen schenken (Mäppchen, Stifte, Brotzeitbox)
  4. Leseratten freuen sich über ein kleines Buch
  5. Abwaschbare Klebetattoos – die Kinderfreude wird riesig sein!
  6. Aufnäher für den Kindergarten- oder Schulranzen
  7. Ein „Zauberstift“ mit mehrfarbiger Mine
  8. Hörspiel CDs können Kinder stundelang beschäftigen
  9. Kleine Minifiguren zum Sammeln
  10. Ein paar kleine Spielsachen wie Autos oder Bauklötze

Warum Eltern und Zahnärzte die Zahnfee lieben

Für Eltern ist die gute Fee oft eine große Hilfe, um den Kindern den Verlust der ersten Zähne erträglich zu machen. Denn welches Kind ist schon traurig, wenn es statt eines kleinen Zahns am nächsten Morgen ein paar Geschenke von der Zahnfee unter dem Kopfkissen findet? Und auch ein motivierender Brief von der Zahnfee kann wahre Wunder wirken: „Toll, wie du dir deine Zähne geputzt hast. Wenn du weiter so machst, komme ich bestimmt ganz bald wieder!“ Welches Kind fühlt sich durch so einen Zahnfee-Brief nicht motiviert, die Zähne jetzt erst so richtig ordentlich zu putzen? Den Zahnarzt wird es freuen.

Video-Empfehlung

Weltweite Zahnfee-Traditionen

Aber nicht nur in England, Amerika und Deutschland wird der Verlust des ersten Milchzahns gefeiert. Auch diese Traditionen anderer Länder sind wirklich niedlich:

Schweiz: Hier bringt nicht etwa die Zahnfee die Geschenke, sondern eine kleine Ameise. Ja, richtig gelesen. Eine Ameise.

Polen: In Polen pflanzen die Kinder ihre ausgefallenen Zähne im Garten ein, damit die neuen Zähne gut wachsen.

Japan: Im asiatischen Land werfen die Kinder die Milchzähne des Unterkiefers unter die Veranda, die Zähne des Oberkiefers landen auf dem Hausdach. Dieses Ritual soll Glück bringen.

Russland: Dort legen die Kinder ihre „Mausezähnchen“ unter das Bett, damit die Mäuse sie sich holen können.

Tag der Zahnfee

Am 22. August ist Tag der Zahnfee. Seit den 1980er-Jahren wird dieser Tag weltweit gefeiert. Wie? Ganz einfach, indem man sich Bücher oder Filme über sie anguckt. Und Kinder, die an diesem Tag einen Zahn verlieren, haben bestimmt besonders Glück, wenn die gute Fee ihre Zähne abholen kommt.

Newsletter Dismiss

Müde, Hunger, Pipi, kalt?

Hol dir den Newsletter der dir wirklich hilft