Bookmark

Was passiert bei einer ICSI-Behandlung?

Die Intrazytoplasmatische Spermieninjektion, oder auch ICSI genannt, ist eine der beliebtesten Methoden der künstlichen Befruchtung. Im Video erfährst du, wie die Behandlung abläuft und welche Vorraussetzungen gegeben sein müssen.

Was passiert bei der ICSI?

Die Ablauf einer ICSI ähnelt der IVF-Behandlung sehr. Bei einer ICSI wird jedoch nur ein einzelnes Spermium des Mannes ausgewählt und in die Eizelle eingespritzt.

Vor der Behandlung wurden zwei Spermiogramme durchgeführt. Wenn sich in der Samenflüssigkeit des Mannes keine Samenzellen befinden, kann über einen operativen Eingriff Sperma direkt aus den Hoden (TESE) oder den Nebenhoden (MESA) gewonnen werden.

Etwa 20 Prozent der Frauen, die eine ICSI-Behandlung durchführen lassen, werden dadurch auch schwanger.