Adventskalender Entstehung - Das ist die Geschichte dahinter

Adventskalender Entstehung – Das ist die Geschichte dahinter

Die Geschichte der Adventskalender-Entstehung beginnt bei einem kleinen Jungen namens Gerhard Lang. Er fragte seine Mutter immer wieder wie viele Tage es noch bis Weihnachten sind. Und sie hatte eine großartige Idee.

Hand öffnet Türchen am Adventskalender
Adventskalender: Entstehung ist Mutterliebe zu verdanken © Bigstocj/ Asvolas

Adventskalender: Entstehung im 19. Jahrhundert

Der ganze genaue Ursprung des Adventskalenders ist freilich nicht genau zu bestimmen. On nun Kreidestriche an der Türe von denen täglich einer weggewischt wurde oder Strohhalme die an jedem Tag in die Krippe gelegt wurden, solche Traditionen wurde lediglich durch Erzählungen übermittelt. Sicher ist nur, die Tradition der Adventkalender wurde erfunden, um den Kindern die Wartezeit bis Weihnachten anschaulicher zu machen und zu versüßen – und das hat sich bis heute nicht geändert.

Gerhard Lamg macht den Weihnachts-Kalender bekannt

Als Erfinder des Kalenders gilt trotzdem Gerhard Lang (1881 -1974). Er hat ihn als gedruckte Variante im Jahr 1908 bekannt gemacht und an die breite Masse gebracht. Durch die Möglichkeit, ihn in hoher Stückzahl drucken zu lassen hat die Adventskalender-Entstehung erst möglich gemacht.

So sah der erste Weihnachts-Kalender aus: „Im Lande des Christkinds“

Gepostet von Deutsches Weihnachtsmuseum am Montag, 30. November 2015

Der erste Weihnachtskalender hieß „Im Lande des Christkinds“ und bestand aus einem Blatt mit 24 Bildchen die man ausschneiden musste und einem zweiten Blatt mit weihnachtlichen Versen. Auf die Verse durfte dann täglich das passende Bildchen aufgeklebt werden, sodass sich am Ende ein komplettes Bild ergab (siehe Bild oben). Doch die Idee dafür hat er von seiner Mutter.

Erfindergeist einer Mutter

Wir alle Kinder hatte auch er seine Mutter immer wieder gefragt, wie lange es noch bis Weihnachten dauert. Diese hat ihm schließlich 24 kleine Gebäckstücke auf einen Karton gehängt, von denen er jeden Tag eines essen durfte. Die Adventskalender-Entstehung ist im Grunde also der Mutterliebe zu verdanken. Mamas machen eben alles für ihre Kinder – vor allem, wenn sie dann etwas weniger quengelig sind.

Entstehung des Adventskranzes

Johan Hinrich Wichern nahm Ende des 19. Jahrhunderts einige arme Kinder auf und lebte mit ihnen in einem alten Bauernhaus („Das Rauhe Haus“). Als die Kinder ihn in der Weihnachtszeit immer und immer wieder fragten wann denn nun endlich Weihnachten sei, hatte er eine Idee:

Er nahm ein großes Wagenrad und befestigte darauf 4 große und 19 kleine weiße Kerzen. Am Adventssonntag wurde je eine große und an jedem Wochentag je eine kleine Kerze angezündet. So konnten die Kinder die Tage bis Weihnachten abzählen.