Bookmark

STIKO empfiehlt Corona-Impfung für alle Kinder ab 12 Jahren

Corona-Impfung für Kinder
© Pexels / Karolina Grabowska

Die STIKO hat ihre offiziellen Empfehlungen für die Corona-Impfung für Kinder aktualisiert. Sie spricht eine Impfempfehlung  für alle Kinder ab zwölf Jahren aus.

Aktualisierte Impfempfehlung

Wie das Robert Koch-Institut heute mitteilte, hat die Ständige Impfkommission (STIKO) ihre Empfehlung zur Corona-Impfung bei Kindern aktualisiert. Die STIKO spricht sich für eine Impfung aller Kinder ab 12 Jahren aus.

Bisher galt diese Empfehlung nur für Kinder mit einer Vorerkrankung – also mit einem erhöhten Risiko schwer an COVID 19 zu erkranken.

Neue Daten als Grundlage

Grund für den Kurswechsel sind neuste Erkenntnisse aus Impfstudien aus anderen Ländern, wie etwa den USA.

In Amerika wurden bereits etwa 10 Millionen Kinder geimpft. Auswertungen zeigen, dass schwere Impfnebenwirkungen nicht zu erwarten sind. Nur in sehr seltenen Fällen trat – vorwiegend bei Jungs – eine Herzmuskelentzündung auf. Diese ist leicht behandelbar.

Ebenso wurde die Ausbreitung der Delta-Variante des Corona-Virus berücksichtigt. Derzeit sei laut Robert Koch-Institut davon auszugehen, dass diese Variante für Kinder und Jugendliche in einer möglichen 4. Infektionswelle ein deutlich höheres Infektionsrisiko darstelle. Angesichts der seltenen Impfnebenwirkungen würden also die Vorteile einer Kinder-Impfung überwiegen.

„Daher hat die STIKO entschieden, ihre bisherige Einschätzung zu aktualisieren und eine allgemeine COVID-19-Impfempfehlung für 12- bis 17-Jährige auszusprechen.“

Nach wie vor soll die Impfung nach einer individuellen Beratung und Aufklärung, im besten Fall durch den Kinderarzt, erfolgen. Laut Gesundheitsminister Jens Spahn können die ersten Kinder-Impfungen noch in dieser Woche anlaufen.

: Keine Voraussetzung

Die Impfung soll keine Voraussetzung werden, damit Kinder am sozialen Leben teilhaben können, etwa in Vereinen oder der Betreuung. Die STIKO hat sich ausdrücklich dagegen ausgesprochen.

Kinder mit erhöhtem Risiko

Die STIKO empfiehlt besonders Kinder mit diesen Vorerkrankungen gegen das Coronavirus impfen zu lassen:

  • Starkes Übergewicht
  • Angeborene / erworbene Immundefekte
  • Erkrankungen, die das körpereigene Abwehrsystem unterdrücken (Immunsuppression)
  • Schwere Zyanose (Blausucht)
  • Schwere Herzschwäche
  • Schwere Verengung der Lungengefäße (pulmonale Hypertonie)
  • Chronische Lungenerkrankungen mit anhaltender Einschränkung der Lungenfunktion
  • Chronische Nierenschwäche
  • Chronische neurologische oder neuromuskuläre Erkrankungen
  • Bösartige Tumorerkrankungen
  • Trisomie 21
  • Seltene Erkrankungen mit schwerer Beeinträchtigung

Außerdem sollten laut der STIKO Kinder geimpft werden, die engen Kontakt mit (erwachsenen) Risikopatienten haben. Vor allem dann, wenn diese selbst nicht geimpft werden können.

Die Empfehlung der STIKO muss noch mit Bundesländern und Fachkreisen abgestimmt werden. Änderungen sind somit möglich.

Für Kinder stehen momentan die Impfstoffe Comirnaty von BioNTech/Pfizer und Spikevax des Herstellers Moderna zur Verfügung.

Quellen

Top