Bookmark

Hefezopf-Rezept mit Trockenhefe – das leckerste Rezept der Welt

Frischer Hefezopf, eingeschlagen in einem Tuch
So einfach kannst du einen Hefezopf (mit Trockenhefe) backen
© Bigstock/ Anna21

Hier gibt es das perfekte Hefezopf-Rezept mit Trockenhefe: duftet köstlich und schmeckt garantiert immer. Schritt für Schritt zum leckersten Hefezopf der Welt.

Schnelles Hefezopf-Rezept mit Trockenhefe

Wer einen Hefezopf backen will braucht Geduld und starke Hände. Zumindest ist es das, was Oma immer gepredigt hat. Ein gelungener Hefeteig braucht viel Übung – oder unser einfaches Hefezopf-Rezept.

Mit Trockenhefe schmeckt der nämlich genau so gut. Los geht’s: Das brauchst du, wenn du den Osterzopf backen willst.

Zutaten
  • 500 g Weizenmehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 Päckchen Vanille Zucker
  • 80 g Zucker
  • 3 Eier
  • Prise Salz
  • 250 ml Schlagsahne (lauwarm)
  • 1 Eiweiß (zum Bestreichen)

Hefezopf backen – so geht’s

  • Das Mehl in eine Schüssel sieben und gut mit der Hefe vermischen.
  • Zucker, Vanille-Zucker, Salz, 2 Eier + 1 Eiweiß (Eigelb beiseite stellen!) und Schlagsahne dazu geben und alles mit einem Handrührgerät und Knethaken verrühren.
  • Den Teig an einen warmen Ort stellen, bis er sich deutlich vergrößert hat.
  • Erneut den Teig durchkneten.
  • Backofen auf 175°C-200°C Ober-Unterhitze (160°C -170°C Umluft) vorheizen.
  • Teig in 2/3 und 1/3 aufteilen.
  • Jede Teigportion zu einer langen Rolle formen und in drei gleichmäßige Teile trennen.
  • Aus den Teigrollen zwei „Zöpfe“ flechten – einen großen und einen kleineren.
  • Den größeren Zopf auf ein Backblech mit Backpapier legen.
  • Oben auf dem Teig mit einem Nudelholz eine leichte Vertiefung in den Zopf drücken.
  • Das Eigelb mit 1 EL Milch verrühren und mit einem Pinsel auf die Vertiefung streichen.
  • Kleineren Zopf nun in die Vertiefung legen.
  • Gesamten Zopf nun mit der Ei-Milch-Mischung bestreichen und ca. 35 Minuten backen.

Wer mag, kann noch Rosinen mit in den Teig geben oder den Zopf vor dem Backen mit Mandelstiften bestreuen.

Unser Tipp: Warm und mit etwas Butter und Marmelade schmeckt er am Besten!

Kreative Abwandlungen des Hefezopf-Rezepts

Wie wäre es mit einem Kranz als Osternest? Noch ein paar Ostereier färben und fertig ist ein leckeres Ostergeschenk zum Verputzen.

Eine weitere Idee, wie du das Hefezopf-Rezept abwandeln kannst: Aus den einzelnen Strängen wird kein Zopf sondern Häschen.

Dafür jeweils einen Strang zu einem „U“ formen und die oberen Enden ineinander verzwirbeln. In die entstandene Kuhle eine Teigkugel drücken – das wird das Pummelschwänzchen des Osterhasen.

Auch kleine Küken lassen sich aus Hefeteig backen. Hierfür kannst du wieder das obige Hefezopf-Rezept verwenden.

Geformt werden die Küken so: Etwas kürzere Rollen anfertigen und in einen Knoten wickeln. Aus dem oberen Ende einen Kopf mit Schnabel formen, das untere Ende mit einem Messer einschneiden und einen Schwanz formen.

Schmeckt auch lecker: Quarkosterhasen

Diese süßen Quarkosterhasen sind eine leckere Ergänzung zum Hefezopf – backen lassen sie sich genau so leicht. Im Video siehst du wie es gehst. Als Grundzutaten brauchst du: Quark, Öl, ein Ei, Zucker und Mehl sowie Backpulver.

Top