Bookmark

Kind stürzt beim Spielen aus dem 3. Stock

vonLinda Rowold

Am Donnerstag stürzte ein 3-jähriges Mädchen in Isny (Kreis Ravensburg) aus einem Fenster im dritten Stock. Es überlebte, zog sich aber schwere Verletzungen zu. So kam es zu dem Unfall:

vonLinda Rowold
©Pexels/Jean van der Meulen

Das Mädchen fiel 9 Meter in die Tiefe

Wie das Polizeipräsidium Ravensburg berichtet, ist die 3-Jährige beim Spielen aus dem dritten Stock neun Meter in die Tiefe gestürzt. Das Mädchen habe zuvor mit einem weiteren Kind ein Hochbett weggeschoben, welches das Fenster blockiert hatte.

Schwere Kopfverletzungen festgestellt

Das Kind überlebte den tiefen Sturz mit schweren Verletzungen am Kopf und wurde am Donnerstag mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. „Das Kind hatte 1000 Schutzengel“, sagte eine Pressesprecherin der Polizei.

Die genauen Umstände werden aktuell polizeilich ermittelt. Eine Verletzung der Aufsichtspflicht kann die Polizei aber aktuell ausschließen.

125.000 Kinder wegen Stürzen jährlich in Behandlung

Laut der Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e.V. (BAG) würden in Deutschland pro Jahr etwa 125.000 Kinder unter 5 Jahren wegen Sturzunfällen ärztliche behandelt werden.

Vor allem in den Frühlings– und Sommermonaten komme es zu gefährlichen Stürzen aus Fenstern oder von Balkonen. Durchschnittlich registriere die BAG in diesen Monaten einen tödlichen Unfall pro Woche.

1 von 6 Stürzen aus dem Fenster endet tödlich

Statistisch gesehen würde rund eines von sechs Kindern bei einem Sturz aus dem Fenster an seinen schweren Verletzungen sterben, so die Einschätzung des Österreichischen Komitees für Unfallverhütung im Kindesalter „Grosse schützen Kleine“.

Dabei sei die Höhe des Sturzes entscheidend: Rund 80 Prozent der Fensterstürze enden tödlich, wenn das Kind aus dem 4. Stock oder höher fällt. Zumal würden diese Art von Unfällen vor allem bei Mehrparteienhäusern vorkommen.

Kindliche Neugierde als Risikofaktor

Die Stürze passieren meist durch Fenster und Balkontüren, die entweder bereits offen sind, oder die das Kind selbstständig geöffnet hat. Oft werden von den Kindern auch Stühle oder andere Gegenstände zum Steigen an Geländer oder offene Fenster geschoben.

Durch den veränderten Körperschwerpunkt bei Kindern kippen diese leichter vorne über als erwachsene Menschen. Beugen sich Kinder also über ein Balkongeländer oder aus einem Fenster, stürzen sie leicht heraus.

Tipps zur Vermeidung von Fensterstürzen

Mit ein paar Tipps lässt sich das Risiko für einen Fenstersturz oder einen Sturz vom Balkon vermindern:

Abschließbare und kindersichere Fenster- und Türgriffe montieren
Schlüssel für diese nie in Reichweite von Kindern aufbewahren
Kinder ohne Aufsicht nicht auf dem Balkon spielen lassen
Keine Aufstiegshilfe wie Stühle, Hocker, etc. in der Nähe des Fensters aufstellen
Kinder beim Lüften nicht alleine im Raum lassen
Balkongeländer gegen Klettern absichern

Quellen

Top