Multichannelhändler und Onlineverkäufer kooperieren immer öfter

Multichannelhändler und Onlineverkäufer kooperieren immer öfter

Händler, die ihre Produkte und Angebote über verschiedene Kanäle vertreiben, sogenannte Multichannelhändler, kooperieren sehr oft mit vergleichbaren Unternehmen. Gleiches gilt auch für reine Onlineverkäufer, wenn auch in geringerem Maße. Besonders oft findet eine Zusammenarbeit beim Marketing und der Werbung statt – vor allem dann, wenn nebenbei noch stationäre Geschäfte betrieben werden.

Kleine Pakete stehen auf einer Tastatur.
Das Shopping im Netz boomt und immer häufiger schließen sich auch Händler untereinander zusammen. cybrain – 291280871 / Shutterstock.com

Umsatz spielt bei der Kooperationsbereitschaft eine große Rolle

Online-Shops boomen und Kooperationen unter diesen boomen. So könnte man die Entwicklung zusammenfassen, die derzeit im Online-Shopping Einzug hält. Für Händler ist die Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern wichtig, um zeitlich und finanziell Ressourcen einzusparen und die Effektivität der eigenen Arbeit zu verbessern. Ob ein Online-Shop für Schuhe oder ein Online-Shop für Schreibwaren betrieben wird, spielt unter Kooperationspartnern erstmal keine Rolle. Was hingegen definitiv eine Rolle spielt, ist der Umsatz des Händlers, wenn es um die Frage geht, ob eine Kooperation zustande kommt oder nicht. Demzufolge findet man gerade bei Händlern, die außergewöhnlich hohe Umsätze verzeichnen können, auch überdurchschnittlich viele Kooperationen. Händler, die über einen Umsatz verfügen, der zwischen 100.000 Euro und 1 Millionen Euro rangiert, haben dabei zumindest für die Zukunft die größten Kooperationspläne.

  1. Multichannelhändler kooperieren allgemein bis zu dreimal öfter mit anderen Händlern, als das bei reinen Onlineverkäufern der Fall ist
  2. Dies hat eine Befragung zutage gefördert, welche von einem Meinungsforschungsinstitut namens Innofact im Auftrag von eBay durchgeführt worden ist

Besonders beliebt ist die Kooperation bei Marketing und Einkauf

Mann tippt auf einem Laptop.
Gerade bei dem Marketing und dem Einkauf setzen Händler vermehrt auf die Unterstützung von Kollegen. Rawpixel.com– 341707151 / Shutterstock.com

Wirft man einen Blick auf diejenigen Bereiche, in denen besonders gerne kooperiert wird, so stechen vor allem die Sparten des Marketings und des Einkaufs heraus. So kooperieren zum jetzigen Zeitpunkt nämlich bereits 33 Prozent aller Händler in diesen Segmenten. Ein weiteres Fünftel hat zumindest konkrete Pläne, mit anderen Händlern eine entsprechende Zusammenarbeit entstehen zu lassen. Abseits der genannten Bereiche finden jedoch ebenso Kooperationen statt, namentlich zum Beispiel im transporttechnischen und logistischen Bereich. Hier sind es immerhin 27 Prozent, die ihr geschäftliches Ziel nicht alleine verfolgen, bei den Multichannelhändlern sogar 35 Prozent. Interessant ist auch:

  1. Rund 25 Prozent aller Händler beansprucht bereits ein Lager mit einem oder mehreren weiteren Händlern gemeinsam
  2. 18 Prozent machen dies zwar aktuell noch nicht, können sich aber vorstellen, dies künftig zu ändern

Das Schlusslicht unter den Kooperationsbereichen markiert indes die Büroräumlichkeit. Hier teilen sich nur 13 Prozent der Händler die entsprechenden Arbeitsstätten und weniger als 20 Prozent erwägen eine solche Vorgehensweise für die nächste Zeit.

Video-Empfehlung

Manche Händler nutzen sogar schon eine gemeinsame Onlinepräsenz

Stark im Trend ist derzeit unter Händlern auch das Modell, gemeinsam mit anderen Händlern eine Onlinepräsenz respektive Webseite zu nutzen. Bei den Händlern, die über mehrere Kanäle vertreiben, sind es 30 Prozent, bei knapp 20 Prozent aller Händler ist dieses Konzept bereits zur Sprache gekommen und für die Zukunft geplant. Kooperiert wird darüber hinausgehend aber auch im Bereich der Trainings für Mitarbeiter, wo 22 Prozent aller Händler dies gemeinsam handhaben. Bei den Multichannelhändlern wiederum sind es sogar zehn Prozent mehr und noch einmal 17 Prozent mehr planen das Ganze für die Zukunft. Abschließend geht aus der Studie auch folgendes hervor:

  1. 20 Prozent der Händler nutzen bei Infrastruktur und IT schon gemeinsame Ressourcen im Rahmen einer Kooperation
  2. Noch einmal der gleiche Anteil entfällt auf diejenigen Händler, die in Zukunft in diesem Segment gemeinsame Sache machen wollen

Die gesamte Studie wurde unter über 300 Unternehmen in der Sparte der Onlineshops durchgeführt, die in Deutschland agieren. 60 Prozent aller Befragten sind dabei im Multikanal-Bereich angesiedelt. Absehbar ist bereits zum jetzigen Zeitpunkt, dass die genannten Zahlen in den nächsten Jahren weiter steigen werden, um die ebenfalls steigende Auftragslast zu kompensieren.

Newsletter Dismiss

Müde, Hunger, Pipi, kalt?

Hol dir den Newsletter der dir wirklich hilft