Bookmark

Schwangere Rihanna revolutioniert Umstandsmode

Rihanna und Kindsvater Asap Rocky
"Ich hoffe, dass wir neu definieren können, was für schwangere Frauen als anständig gilt."
IMAGO / NurPhoto

Rihannas Schwangerschafts-Outfits polarisieren. Einige finden sie unangemessen, andere feiern ihren Mut. Dabei wird immer wieder diskutiert, wie sexy eine werdende Mama sein darf.

Sexy mit Babybauch: Darf sie das?

Seit die Sängerin Rihanna ihre Schwangerschaft Anfang des Jahres öffentlich gemacht hat, lässt sie kaum eine Gelegenheit aus, ihren Babybauch stolz zu präsentieren.

Ob im geschnürten Corsagen-Oberteil oder einfach nur in Leder-Shorts, Glitzer-BH und Stiefeln: Am liebsten zeigt sie sich und ihren Bauch in extravaganten, sexy Outfits.

Das polarisiert. Die Meinungen über ihre Outfits sind geteilt. Viele finden es übertrieben, dass sie in jedem Look den Babybauch so freizügig präsentiert. Die Mehrheit feiert sie aber für ihre Schwangerschafts-Outfits. Im Mittelpunkt der Diskussion steht dabei die Frage: Wie sexy dürfen Schwangere sein?

Nehmen wir die Kleidung als Referenz, die Schwangeren online und in den Läden als Umstandsmode angeboten wird, scheint die Antwort eindeutig. Süße Kleidchen, die den Babybauch gut verhüllen, hochgeschlossene Shirts, die den praller werdenden Busen verstecken und alles am liebsten mit verspieltem Blümchenmuster. So kleiden sich Schwangere gerne. Aber bestimmt dabei wirklich die Nachfrage das Angebot? Oder gibt es einfach kein anderes Angebot?

bump-forward: Mit dem Babybauch voraus gegen die Klischees

“Als ich herausgefunden habe, dass ich schwanger bin, dachte ich mir: Auf keinen Fall werde ich Umstandsmode einkaufen gehen”, erklärt Rihanna in einem Interview mit der amerikanischen Vogue. Auf deren Cover sie mit ihrem Babybauch im roten Spitzenbody zu sehen ist.

“Es macht zu viel Spaß, sich anzuziehen. Ich werde diesen Teil nicht verschwinden lassen, weil sich mein Körper verändert”, so die Sängerin weiter. Aus Spaß an Mode hat sie vielleicht eine Revolution der Umstandsmode losgetreten.

Auch in Deutschland zeigen sich immer mehr werdende Mütter betont sexy. Sie wollen mit den Klischees brechen, die eine werdende Mutter zu erfüllen hat. Ob Sängerin Kim Gloss oder Mode-Bloggerin Lisa Masé: So sexy zeigen sich die Mamas in spe auf Instagram.

Rihanna: “Ich hoffe, dass wir neu definieren können, was für schwangere Frauen als anständig gilt. Mein Körper vollbringt gerade unglaubliche Dinge und ich werde mich dafür nicht schämen.”

Klar, nur die wenigsten von uns würden sich während der Schwangerschaft anziehen wollen, wie Rihanna. Aber wenn eine werdende Mama sich mit Kugel besonders weiblich und sexy fühlt, dann soll sie das auch zeigen dürfen.

Es sollte uns freistehen, uns wie wir selbst zu kleiden und nicht schon rein optisch in eine Rolle gesteckt zu werden, die nicht zu uns passt.

Top