Bookmark

Corona und die Spielplatzöffnungen: Was erlaubt ist – und was nicht!

Endlich wieder klettern, wippen und schaukeln. Seit den Corona-Ausgangsbeschränkungen sind in Deutschland auch Spielplätze gesperrt. Für Familien ist das eine große Herausforderung. Jetzt kommt aber die gute Nachricht: Nach und nach dürfen in fast allen Bundesländern die Spielplätze wieder öffnen. Was für dein Bundesland gilt und, was du beim Spielplatzbesuch beachten musst, liest du hier.

© Unsplash/ Amber Faust

Öffnungen – nur mit Verhaltensregeln

Die Spielplätze öffnen natürlich nicht einfach so wieder – es gibt einige Verhaltensregeln, durch die das Infektionsrisiko weiterhin minimiert werden soll. Diese Regel gelten für Eltern und Kinder. Bundesweit gibt es noch keine Norm, lediglich die Empfehlung, Hygiene- und Abstandsregelungen einzuhalten. Hier geht es übrigens vor allem um städtische Spielplätze!

Die Stadt Dresden hat auf der Stadt-Webseite jetzt ihre Regeln veröffentlicht. Die Verhaltensregeln und Hygienemaßnahmen anderer Städte werden wohl ähnlich aussehen:

  • Der Mindestabstand von 1,5 Metern muss immer eingehalten werden. Das heißt: Auch beim Spielen und an Spielgeräten. Wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann – zum Beispiel, weil ein Gerät zu klein dafür ist – muss es nacheinander genutzt werden.
  • Kinder mit Corona-typischen Symptomen wie Husten, Fieber oder Halsschmerzen dürfen nicht auf den Spielplatz.
  • Kontakt zu Risikogruppen (Personen über 60 Jahren und Personen mit Vorerkrankungen) soll vermieden werden.
  • Nach dem Spielen sollen Gesicht und Hände gründlich gewaschen werden.
  • Kinder müssen beim Spielen keinen Mundschutz tragen – Eltern können hier selbst entscheiden. Sie selbst sollten aber schon einen Mund-Nase-Schutz tagen und mit gutem Beispiel vorangehen.
  • Kinder dürfen nur mit einer Aufsichtsperson auf den Spielplatz.
  • Picknicks sind auf Spielplätzen nicht erlaubt.

Das Einhalten dieser Regeln soll dann vom Ordnungsamt überprüft werden. Sollte der Spielplatz überfüllt sein oder sich Eltern und Kinder nicht an die Regeln halten, kann die Stadt den jeweiligen Spielplatz wieder schließen. Aktuell ist nicht bekannt, ob es Bußgelder für Eltern geben könnte.

Was gilt in den Bundesländern?

  • Baden-Württemberg: Spielplätze, Museen und Zoos können unter Auflagen (und mit Hygieneregeln) ab dem 6. Mai wieder öffnen.
  • Bayern: In Bayern dürfen Spielplätze ab dem 6. Mai wieder öffnen.
  • Berlin: In Berlin haben die Spielplätze in fast allen Bezirken schon seit dem 30. April wieder geöffnet Einige Anlagen öffnen seit Anfang April erst einmal stufenweise. Hier kann es Unterschiede zwischen den Bezirken geben. Außerdem soll in Berlin eine maximale Nutzerzahl pro Spielplatz festgelegt werden.
  • Brandenburg: Hier sollen die Spielplätze am dem 9. Mai wieder geöffnet werden.
  • Bremen: In Bremen dürfen Spielplätze ab dem 6. Mai öffnen.
  • Hamburg: Auch hier wurde bekanntgegeben, dass Spielplätze ab dem 6. Mai unter Auflagen wieder öffnen könnten.
  • Hessen: Seit dem 4. Mai wurden hier die Beschränkungen für Spielplätze gelockert. Nach und nach werden Absperrbänder entfernt. Auch hier wird die Einhaltung der Regeln kontrolliert.
  • Mecklenburg-Vorpommern: Pünktlich zum Feiertag durften hier Spielplätze ab dem 1. Mai öffnen.
  • Niedersachsen: Hier sollen am 6. Mai einige Lockerungen stattfinden – Spielplätze können dann auch wieder öffnen.
  • Nordrhein-Westfalen: Spielplätze dürfen am dem 7. Mai wieder öffnen.
  • Rheinland-Pfalz: Seit dem 3. Mai können Kinder wieder auf Spielplätzen spielen.
  • Saarland: Seit dem 4. Mai können Spielplätze, Zoos und Tierparks wieder öffnen.
  • Sachsen: Auch hier dürfen Spielplätze seit dem 4. Mai wieder benutzt werden – jedoch nur, wenn ein Hygienekonzept (wie in Dresden) vorliegt.
  • Sachsen-Anhalt: Spielplätze dürfen am dem 8. Mai wieder öffnen. Hier entscheiden Kommunen, welche Anlagen geöffnet werden sollen. Außerdem soll es auch hier maximale Nutzerzahlen geben.
  • Schleswig-Holstein: Hier dürfen Spielplätze, sowie Parks und Museen seit dem 4. Mai wieder öffnen.
  • Thüringen: Auch hier ist das Spielen auf Spielplätzen seit dem 4. Mai wieder möglich. Große Ansammlungen auf Spielplätzen sollen aber vermieden werden.

Können Kinder die Regeln überhaupt einhalten?

Viele Spielplätze sind mittlerweile also schon wieder geöffnet – in den nächsten Tagen und Wochen werden es konstant mehr werden. Die Öffnung sind jedoch mit sehr strikten Regeln für Eltern und Kinder verbinden. Damit auch Kinder die Regeln verstehen, stehen im Berlin zum Beispiel kindgerechte Schilder vor dem Spielplatz. Bilder sollen die Kleinsten über die neuen Regelungen informieren. Regeln verstehen bedeutet aber nicht, dass die Regeln auch befolgt werden.

Eltern fragen sich immer wieder, ob diese Regeln überhaupt eingehalten werden können? Kinder sind es ja nicht gewohnt, auf dem Spielplatz Anstand zu anderen Kindern zu halten – sie sind da einfach nur so aufs Spielen und Toben fixiert – nicht auf Hygieneregeln. Eltern und Aufsichtspersonen müssen hier dafür sorgen, dass die Regeln eingehalten werden. Ob 1,5 Meter Abstand auf dem Spielplatz so funktionieren kann, wird sich erst in den nächsten Tagen und Wochen zeigen!

Passend zum Thema: