Bookmark

Nach vielen Fehlgeburten bekommt sie Vierlinge: Ihr Babybauch-Foto geht viral!

Ein Post einer US-Mama aus dem Bundesstaat New Jersey wird auf Instagram gerade anerkennend gefeiert. Das Bild: Ein süßes Vorher-Nachher-Foto von ihrem Vierlings-Babybauch und den vier Neugeborenen!

Nach etlichen Fehlgeburten endlich schwanger: mit Vierlingen. Babybauch-Foto geht viral.
Nach etlichen Fehlgeburten endlich schwanger: mit Vierlingen. Babybauch-Foto geht viral.
© Unsplash/ Chayene Rafaela

Nach vielen Fehlgeburten: Mama mit Vierlingen schwanger!

Mama Lindsay Hay erklärt gegenüber dem Magazin „Today“, dass sie schon etliche Fehlgeburten erleben musste. Da war die Freude natürlich groß, als sie erfuhr, dass sie mit Vierlingen schwanger war. Ihre Ärzte waren allerdings nicht so euphorisch wie die junge Amerikanerin. Sie haben Lindsay und ihrem Ehemann zu einer selektiven Schwangerschaftsreduktion geraten – die Mama sollte also nicht alle vier Babys austragen. “Die Ärzte meinten, mein Körper würde mit der Belastung nicht fertig werden. Sie waren sehr überzeugt davon, dass es gefährlich für mich sei”, erklärt Lindsay.

Das Paar entschied sich aber dagegen!

Auf der einen Seite sieht man Lindsay mit ihren Vierlings-Babybauch – auf der anderen Seite hält die stolze Mama ihre vier gesunden Babys im Arm: Caiden Michael, Madison Grace, Lucas Willam und Grayson James. Das tolle Vorher-Nachher-Foto begeistert auch die Instagram-Nutzer. Mehr als 75.000 Likes hat das Bild mittlerweile schon.

„Wir sind so gesegnet“

Unter dem Foto beschreibt Lindsay ihre Gefühle und Dankbarkeit:

„Volle Hände, volles Herz ist eine Untertreibung! Sie haben jede Hoffnung und jeden Traum übertroffen, die ich während meiner Schwangerschaft hatte und, obwohl die Zeit so schnell vergeht, weiß ich, dass das Beste noch bevorsteht. […] Wir sind so gesegnet…“

In anderen Instagram-Posts beschreibt die Mama auch ihre Ängste und Sorgen während der Schwangerschaft:

View this post on Instagram

To the mom dreading your ultrasound appointment: I’ve been where you are. I know how it feels to wonder if there will be a heartbeat this time. I know how it feels to learn that there’s not. To be told that the bleeding should start soon, that it was just bad luck, a fluke. I know how it feels to be told it shouldn’t happen again, only for it to be the same sad ending again and again… And again. You’re still a mother. I know how it feels to finally hear that long awaited heartbeat. The news that things are going well this time. That this might finally be the baby you get to take home but not fully trusting you will. That guarded and cautiously optimistic feeling that always leaves you in limbo. The feeling of the enemy trying to steal your joy and hope and dreams. I’ve been where you are. But I also know that feeling of holding my babies for the first time. Seeing them be born. Hearing their first cries. Smelling their little heads. Feeling their tiny fingers grip onto mine. My true rainbows after a very dark storm, and for them I’d do it all again. Your happily ever after might look a little unconventional or different than your original plan. You might not have that perfect age gap. You might not carry a baby of your own. Maybe your best friend will do it for you. Maybe you’ll adopt. Or maybe you’ll foster. You might even step into that ultrasound room holding your breath waiting to see one baby, with news that you’re carrying four. I don’t know how your story will end, but I do believe that the things you long for were put on your heart for a reason. Lean in to them. You never know what’s waiting for you and some times the things we pray for don’t happen because something far greater is already in the works. He’s got you. I’ve got you. And I’m sending you so much freaking love if you’re in this unfair season of loss and waiting and uncertainty right now. Keep going, mama. You’ll know when you’ve had enough. But until then, just keep going. 💛💛💛💛 *picture inspo-@funnyanaa, thanks for the idea gf*

A post shared by L I N D S A Y • H A Y 🌻 (@heylindshay) on

In einem Foto zeigt Lindsay zum Beispiel ein beeindruckendes Ultraschall-Bild und schreibt dazu: „Ich weiß, wie es sich anfühlt, wenn man sie fragt, ob dieses Mal ein Herzschlag da sein wird. Und ich weiß auch, wie es ist, wenn keiner mehr da ist. […] Aber ich kenne auch das Gefühl, meine Babys das erste Mal im Arm zu haten.“

So geht es den Kindern heute

Nach der Geburt mussten die Vierlinge 45 Tage auf der Intensivstation bleiben. Heute geht es ihnen aber sehr gut. „Sie entwickelt sich prächtig“, erklärt die stolze Mama gegenüber „Today“. Das sieht man auch ganz klar auf dem Instagram-Profil von Lindsay. Viele Fotos der Vierlinge zusammen mit ihrem älteren Bruder sind hier zu sehen.

Gegenüber „Today“ beschreibt Lindsay auch ihr Leben mit jetzt fünf Kindern. Chaotisch, wie man eigentlich meinen würde, ist es im Hause Hay gar nicht so. „Wir haben so unsere Momente, aber es ist nicht so hart, wie die Leute sich das vorstellen“, beschreibt die US-Mama die Situation.