Bookmark

„Wenn das alles vorbei ist…“: Das „Bucket-List-Glas“ dieser Mutter geht viral

Keine Besuche bei den Großeltern, kein Kino und Freunde treffen ist auch verboten: Sich die gute Laune nicht verderben zu lassen, ist in Zeiten von Corona eine kleine Herausforderung. Genau deswegen hat sich eine Mama etwas ganz Besonderes ausgedacht. Ganz nach dem Motto: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

...weil Vorfreude halt doch die schönste Freude ist
...weil Vorfreude halt doch die schönste Freude ist
© Unsplash/Milan Popovic

Das Viel-Mach-Glas für später

Ihre Kinder seien noch zu jung, um wirklich zu verstehen, was gerade mit der Welt passiert, so Katie Eborall im Interview mit „Good Morning America“. Sie würden nicht verstehen, warum ihre Eltern zu Aktivitäten nein sagen, die vorher zum Alltag gehörten.

Also hat sich die Engländerin etwas überlegt: Das „Bucket-List-Glas“. Die süße Idee teilt sie auf ihrem Facebook-Account.

„Jedes Mal, wenn wir etwas unternehmen wollen, irgendwo hingehen wollen, uns etwas gönnen, einen geliebten Menschen besuchen, einen neuen Ort besuchen oder jemanden zu uns einladen wollen, schreiben wir das auf und legen den Zettel in ein Einmachglas.“

We’ve started a new thing in our house today and sharing it in case anyone else wants to try. Every time we wish we…

Gepostet von Katie Eborall am Dienstag, 24. März 2020

Wenn das alles vorbei ist, will die Familie all diese Sachen nachholen, die sie während der Corona-Pandemie nicht machen konnten.

Eborall hat „Today Parents“ verraten, was ganz oben auf der Bucket-List ihrer Kinder steht: Endlich ihre Großeltern wieder zu umarmen. Außerdem würden sich ihre Kinder darauf freuen, wieder schwimmen zu gehen und Geburtstage mit ihren Freunden zu feiern. „Bis dahin freuen wir uns einfach, dem Glas dabei zuzusehen, wie es voll wird“, so die Zweifach-Mutter.

Gepostet von Katie Eborall am Freitag, 27. März 2020

„Vorher war vieles selbstverständlich“

Die Engländerin gibt zu, dass sie vor der Pandemie vieles als selbstverständlich angesehen hatte. Genauso scheint es vielen anderen auch zu gehen. Der Post ist inzwischen nämlich viral gegangen, wurde schon knapp 142.500 geteilt und bekam über 93.000 gefällt mir.

Eine Userin kommentiert:

„Richtig tolle Idee. Wir werden heute auch gleich so ein Glas anfangen!“

Eine andere Nutzerin schreibt:

„Geniale Idee. Danke fürs Teilen“

Auch du kannst mit deiner Familie ganz leicht ein “Bucket-List-Glas“ nachmachen. Dafür brauchst du nur ein leeres Einmachglas, Papier und einen Stift. Vielleicht hilft es euch ja auch ein bisschen durch die schwere Zeit.